Fülle deinen Mund mit Leben, nicht mit Tod

Es steht viel auf dem Spiel, was wir heute sagen. „Tod und Leben liegen in der Kraft der Zunge“ (Sprüche 18:21).

In Lesegesellschaften gehören zu den Sprachen Hände, die schreiben, tippen, malen oder signieren.

Die Kraft der Zunge

Menschen sterben an etwas Gesagtem. Zungen können Massenvernichtungswaffen sein und Holocausts und Kriege auslösen. Zungen können auch der Tod von Ehen, Familien, Freundschaften, Kirchen, Karrieren, Hoffnungen, Verständnis, Ansehen, Missionsbemühungen und Regierungen sein.

Aber die Menschen leben auch von etwas Gesagtem. Die Zunge kann „ein Baum des Lebens“ sein (Sprüche 15: 4). Zungen versöhnen Völker und schließen Frieden. „Gesegnet sind die Friedensstifter“ (Matthäus 5: 9). Zungen können Ehen süß, Familien stark und Kirchen gesund machen. Zungen können der Verzweiflung Hoffnung geben, das Verständnis fördern und das Evangelium verbreiten.

Also, was wird heute aus deinem Mund kommen, Tod oder Leben? „Schwertstöße“ oder „Heilung“ (Sprüche 12:18)?

Was füllt dein Herz?

Es wird alles davon abhängen, was dein Herz füllt. Jesus sagte: „Aus der Fülle des Herzens spricht der Mund“ (Lukas 6, 45). Ein kritisches Herz erzeugt eine kritische Zunge. Ein selbstgerechtes Herz erzeugt eine Urteilssprache. Ein bitteres Herz produziert eine herbe Zunge. Ein undankbares Herz erzeugt eine murrende Zunge.

„Die Wörter, die Sie sprechen, hängen alle davon ab, was Ihr Herz füllt.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Aber ein liebendes Herz bringt eine gnädige Zunge hervor. Ein treues Herz erzeugt eine wahrheitsgemäße Sprache. Ein friedliches Herz bringt eine versöhnende Zunge hervor. Ein vertrauensvolles Herz erzeugt eine ermutigende Zunge.

Erfülle dein Herz mit Gnade, indem du in deine Bibel eintauchst. Tauchen Sie ein in Matthäus 5 oder Römer 12 oder 1. Korinther 13 oder Philipper 2. Und achten Sie sehr darauf, die Worte des Todes in der Zeitung, im Radio, im Fernsehen oder im Blog zu lesen.

Und bete: „Setze eine Wache über meinen Mund, o Herr. Wache über die Tür meiner Lippen! “(Psalm 141: 3).

Die Welt ist voller Worte des Todes. „Die ganze Welt liegt in der Macht des Bösen“ (1. Johannes 5, 19), der „von Anfang an ein Mörder war. . . und der Vater der Lügen “(Johannes 8:44). Lasst uns nicht mit ihm sein „ruheloses Übel“ tun (Jakobus 3: 8).

Denn „wir sind von Gott“ (1 Johannes 5, 19) und wir glauben an seinen Sohn Jesus, „das Wort“ (Johannes 1, 1), „die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14, 6) und Wer allein hat "die Worte des ewigen Lebens" (Johannes 6, 68). Lassen Sie uns mit ihm darüber sprechen.

Die heutigen Worte

Mache deinen Mund heute zu einer Quelle des Lebens (Sprüche 10:11). Sprechen Sie im Allgemeinen „langsam“ (Jakobus 1:19). Fördern Sie mehr als Sie Kritik. Suche nach Gelegenheiten, gütige, zärtliche Worte zu sprechen (Epheser 4:32). Sagen Sie einem geliebten Menschen zu einer unerwarteten Zeit etwas Liebevolles. Versuchen Sie, nur Wörter zu sprechen, die „gut zum Aufbauen“ sind und denen, die zuhören, „Gnade geben“ (Epheser 4:29).

Sei ein Mensch, dessen Mund voller Leben ist.

„Und jetzt empfehle ich dich Gott und dem Wort seiner Gnade, das dich aufbauen kann“ (Apg 20, 32).

Empfohlen

Passives Christentum ist totes Christentum
2019
Fünfzig Jahre nach "Loving v. Virginia": Die Schönheit der interracialen Ehe feiern
2019
Er ist nicht tot: Sieben Siege am Ostersonntag
2019