Frühlingssport und Sonntagskirche: Fünf Vorschläge für Eltern

Seriöse Athleten umringen Mary Kassian, eine berühmte Autorin und Sprecherin und Mitbegründerin der True Woman Movement.

Ihr Schwiegervater spielte professionelles Eishockey für die kanadische Nationalmannschaft. Ihre drei Söhne sind allesamt versierte Sportler, zwei im Hockey und einer im Volleyball. Einer ihrer Söhne, Matt, ist ein ehemaliger NHL-Hockeyspieler. Marys Ehemann Brent ist berufsbegleitender Pastor und dient als Kaplan für Athleten in Aktion für professionelle Fußball- und Fußballmannschaften in Kanada. Er arbeitet auch als Direktor eines Reha-Zentrums für Physiotherapie-Sportmedizin. Bei so vielen sportlichen Verbindungen sagt Mary: „Wir haben immer professionelle Athleten bei uns zu Hause.“

Mit jahrzehntelanger Erfahrung ist Mary mit der Welt der Amateursportler (und auch der Profis) vertraut. Daher schätze ich ihre Weisheit, Eltern dabei zu helfen, sich in der unter hohem Druck stehenden, spezialisierten Welt des Jugendsports zurechtzufinden. In Erwartung der kommenden Frühjahrs- und Sommersaison stellte ich Mary Kassian Fragen zu den Kosten von Mannschaftssportarten, zum Wert von Reiseteams und zu den Spannungen, die mit Sport und Kirchenbesuchen einhergehen.

Kindergesteuert?

Der erste Bereich der Vorsicht, den sie anbietet, ist eine Überprüfung des elterlichen Antriebs. Werden die sportlichen Bestrebungen vom Kind getrieben? Oder werden sie von Mama und Papa gefahren? Sie macht sich Sorgen um Kinder, die die stellvertretenden Ambitionen von Eltern tragen, die den Amateursport zu schnell und zu weit treiben.

„Ich fürchte, wir drängen unsere Kinder, viel zu beschäftigt zu sein, uns viel zu früh zu spezialisieren und viel zu viel Zeit zu investieren. Und es kann von den Eltern gesteuert werden, anstatt von einem Elternteil, der die natürliche Neigung und die Neigung und die Fähigkeiten eines Kindes erkennt. “

Es dauert nicht lange, bis die Kinder des überspezialisierten Sports müde werden.

„Ich habe 13- und 14-jährige Jungen gesehen, die von einem Sport ausgebrannt sind und es satt haben. Oder sie haben das Gefühl, dass sie sich auszeichnen müssen, um ihren Eltern zu gefallen, und ihre Eltern haben mitgeteilt, dass ihr Wert und ihr Wert davon abhängen, wie gut sie in einer bestimmten Sportart sind. Sie besuchen die High School und haben schon so viel davon, dass sie es nicht mehr genießen. “

Aber offensichtlich werden viele Sportarten vom Streben des Kindes bestimmt, was Fragen nach den Kosten des Sports für die Familie aufwirft.

Kosten abwägen

Da sich Sportarten auf das ganze Jahr spezialisieren und ganzjähriges Üben oder Trainieren erfordern, summieren sich die Kosten schnell. Der Preis ist eine große Überlegung, eine Ausgabe, die einige Familien aufgrund möglicher College-Stipendien zu rechtfertigen versuchen. „Angesichts all dieser Teamkosten - Training, Anmeldung, Reisen, Hotels, Ausrüstung - der Menge an Geld, die Sie in den Sport stecken, um das Niveau zu erreichen, für das Sie ein Stipendium erhalten, hätten Sie wahrscheinlich eine Menge bezahlen können Studiengebühren, wenn Ihr Kind sechzehn wird “, sagt sie ehrlich. Und das ist keine Übertreibung, besonders im Vergleich zu der kleinen Gruppe von Highschool-Athleten, die Stipendien für das Major College erhalten.

Die Kosten belasten jedoch nicht nur das Budget. Es ist auch ein Überangebot an Zeitplänen. Ernsthafte Amateursportler kommen mit intensiven Trainingsplänen, Training und Wochenendwettbewerben an weit entfernten Orten unterschiedlicher Reichweite. Reisesport ist nicht nur eine Frage des Sonntags (mehr am Sonntag weiter unten). Es kann auch eine Familie die gemeinsame Sommerferienzeit und die benötigten Ausfallzeiten kosten. Sommersportreisen sind kaum entspannend, besonders wenn Sie das Adrenalin steigern - die Siege und Nervenkitzel, die Verluste und Enttäuschungen. Eine vollständige Liste von Sportturnieren kann einen anstrengenden Missbrauch der Sommermonate darstellen.

Eltern müssen abwägen, ob ein Sommer ohne all diese Anforderungen an ihre Kinder für alle besser ist. „Wenn Sie Sportarten mit„ Ja “bewerten, müssen Sie andere Optionen mit„ Nein “bewerten“, sagt sie. Sportliche Verpflichtungen gehen immer mit einem Preis einher. "Oft heißt das, " Nein "zu sagen, um Ihrem Kind die Zeit und den Raum zu geben, auf einem Feld herumzulaufen, bis die Füße grün werden, oder sich zurückzulehnen und eine Kindheit zu genießen, die nicht reguliert und geplant ist."

Teamreise auf Mission

Es bleiben aber gute Gründe, sich mit der Leichtathletik im Frühjahr und Sommer zu beschäftigen. Reiseteams bieten uns die Möglichkeit, auf eine Weise in das Leben anderer Familien und Sportler einzutreten, wie es sonst oft nicht möglich ist. Das Sitzen auf der Tribüne mit den gleichen Familien bietet neue Möglichkeiten. "Alles, was wir tun, ist missionarisch oder sollte es sein", sagt Mary. „Wenn wir also mit den Eltern auf der Tribüne sitzen oder Spendenaktionen für Teams durchführen und am Wochenende reisen, investieren Sie in all das eine konzentrierte Menge Zeit mit Menschen, in der Sie keine Zeit mehr mit Menschen verbringen werden dein Leben."

Auch ohne das Potenzial christlicher Sporttrainer zu erwähnen, kann es uns in das Leben von Menschen treiben, die wir sonst nicht kennen würden, wenn wir nur Eltern eines Kindes in einem Reiseteam sind. Reisesport kann „unsere Familien aus der christlichen Blase herausholen, in die reale Welt und in das Leben der Menschen und in die zerbrochenen Orte, an denen das Leben dieser Menschen wirklich ist“, sagt sie. „Sie müssen das berücksichtigen, wenn Sie Ihre Entscheidungen treffen, denn es ist definitiv eine erstaunliche, konzentrierte Zeit, um das Evangelium zu verbreiten, Ihren Glauben zu zeigen und einfach nur anwesend zu sein und den Menschen zu dienen, in denen sie sich gerade befinden hinsichtlich ihrer Bedürfnisse. Ich habe immer noch Freunde aus diesen Sportjahren - Hockey-Mutter-Freunde und Volleyball-Mutter-Freunde. Wir haben so viel Zeit zusammen auf der Tribüne verbracht, dass wir über die Jahre hinweg Freunde geblieben sind. “

Christliches Leben zu sehen

Sport kann ein Ort sein, um das Leben mit anderen zu teilen. Echt sein. Unter dem Druck des Reisesports belasten Sportturniere das Leben und erhöhen den Einsatz für Kinder - und für Eltern.

„Alle Gefühle in deinem Herzen kommen zum Vorschein, wenn du beobachtest, wie dein eigener Sohn oder deine eigene Tochter ungerecht behandelt werden. Dieser Druck bringt wirklich heraus, was sich im Inneren des Herzens befindet. Ich habe gesehen, wie christliche Eltern - und ich war die christliche Mutter, die manchmal die Gelegenheit genutzt hat - so in das Spiel verwickelt wurden, dass Ihr Kind sich hervorgetan und es gut gemacht hat, dass Sie immer mehr aus den Augen verlieren Wichtigeres. “

„Du musst kein‚ perfekter Christ 'sein “, wiederholt Mary in diesen Momenten. „Dies sind großartige Möglichkeiten, um zu zeigen, was Sie tun, wenn Sie es vermasseln. Es bietet die Möglichkeit, sich zu den anderen Eltern zu bekennen und zu sagen: „Weißt du, es war falsch, dass ich es beim Schiedsrichter so verloren habe, und es tut mir wirklich leid. Und ich bitte Sie um Verzeihung, weil ich sicher bin, dass es auch für Sie anstößig war. ' Das ist eine Chance für das Evangelium, ein echter Christ zu sein, der seine Sünden zugibt, und transparent zu sein, wie es viele Familien sonst niemals sehen würden. “

Fünf Wege, um sonntags zu navigieren

Mit dem Potenzial des Amateursports kommen wir auf die Frage der Wochenendspiele und des Reisesports zurück. Wie bringen Sie die Anforderungen des Reisesports mit der Priorität des wöchentlichen Treffens der Ortskirche in Einklang?

Für die Kassianer wurde die Frage dadurch verschärft, dass Brent jeden Sonntag als Pastor fungierte. Sie mussten kreativ werden und über Jugendathletik nachdenken, um die unlösbaren Spannungen auszugleichen.

1. Betrachten Sie eine Liga mit weniger Anforderungen.

Mary sagt, dass Eltern einen Schritt zurücktreten und überlegen können, ob es besser ist, in der Freizeitliga Sport zu treiben, als in höheren Sportarten, die mehr Reisen erfordern. „Unser Sohn Matt ist auf eine wirklich ungewöhnliche Weise in die NHL gekommen. Da Brent zu dieser Zeit als Pastor tätig war, konnten wir erst nach dem Beginn des Fahrens unseres ältesten Sohnes über höhere Ligen nachdenken, für die ein erheblicher Reiseaufwand erforderlich war. Unser Sohn hat nie an Sommerhockeycamps teilgenommen. Er ging nie zu den Entwicklungsprogrammen. Dennoch hatte er eine Menge natürlicher sportlicher Fähigkeiten, die er durch das Spielen vieler verschiedener Sportarten - Baseball, Basketball und Fußball - entwickelte. “Alle vor Ort.

2. Wiegen Sie die spezifischen Kosten mit jedem Team.

Eltern sollten in jede Sportart oder Mannschaft gehen, die die Kosten in Bezug auf Trainingszeit und Reisen genau kennt. Mary betont diesen Punkt. „Selbst wenn Sie in der Grundschule sind, sind einige der erforderlichen Engagementstufen astronomisch. Binden Sie sich niemals blindlings in ein Team ein. Fragen Sie: Kostet uns dieses Team-Engagement fünf Sonntage in der Kirche? Acht Sonntage? Zwölf Sonntage? «Seien Sie von vornherein realistisch.

3. Umfassen Sie die Folgen fehlender Übungen oder Spiele.

Erwägen Sie, die Konsequenzen fehlender Sportarten am Sonntag in den Griff zu bekommen. Sogar in der Freizeitliga gab es Sonntagsübungen, was ein Problem darstellte. "Da es sich um ein Rekordniveau handelte, war es uns freigestellt, dem Trainer mitzuteilen, dass wir einige Sonntage verpassen würden", sagt Mary. "Es gab Zeiten, in denen wir in die Kirche gingen und das Hockeytraining verpassten, und das bedeutete, dass unser Sohn das nächste Spiel aussetzen musste." Die Konsequenzen waren es wert.

4. Finden Sie kreative Wege, um den Kirchenbesuch zu priorisieren.

Sie können etwas Flexibilität mit der Kirche haben. Für diejenigen, die keine Pastoren sind: „Wenn Sie am Sonntagmorgen spielen, versuchen Sie, am Samstagabend in die Kirche zu gehen. Und vielleicht gehen Sie am Samstagabend in einer anderen Stadt auf Reisen in die Kirche. Oder wenn ein Spiel zu Mittag ist, kann es sein, dass zuerst Zeit ist, in die Kirche zu gehen. “

5. Zeichnen Sie Ihr Kind in das Gespräch ein.

Vielleicht ist es das Wichtigste, bevor Sie sich für den Sport am Sonntagmorgen entscheiden und bevor Sie wegen Reisen die Kirche verpassen, bringen Sie Ihr Kind in die Spannungen.

„Ihr Kind wird spüren, was für Sie am wichtigsten ist. Ich finde es wirklich wertvoll, wenn ein Kind seine Eltern dabei beobachtet, wie sie darum kämpfen, Jesus an der Spitze zu halten, damit die Planeten unseres Lebens um die Sonne Christi im Mittelpunkt stehen. Lassen Sie sie wissen, dass, was auch immer wir am Ende entscheiden, sie einen Elternteil sehen sollten, der mit der Spannung ringt und fragt: „Weißt du, dieses Team ist eine wirklich gute Gelegenheit, aber die fehlende Kirche ist schwer, und wir müssen über die Kosten und die Kosten beten Die Möglichkeiten.'"

Für unsere Kinder gibt es hier einen Unterrichtsmoment, in dem sie über die höchste Priorität der Familie aufgeklärt werden. „Die Quintessenz dieser schwierigen kirchlichen Fragen ist, dass wir keine einfachen Antworten oder Formeln haben“, sagt Mary. Ich denke, Sie können einen Profisportler haben, der sonntags spielen muss und der Christus als oberstes Gebot anerkennt. Es kann getan werden. “Ja, und wenn es angebracht ist, können wir diese Logik auch auf die Jugendathletik übertragen.

Sportliche Idole

In diesem Gespräch gibt es keinen Zweifel daran, dass die Amateurathletik einen zentralen Platz im Pantheon der falschen Götter unserer Kultur einnimmt und die Jugendathletik eine weitere Untergruppe der Idolisierung von Kindern darstellt. Eine Fahrt am Sonntagmorgen an allen Jugend-Sportfeldern vorbei wird zeigen, wie weitreichend diese Idole in unserer Kultur geworden sind.

"Leichtathletik ist so ein konkurrierender Gott", sagt Mary nüchtern. „Ich finde es so wichtig, dass die Eltern immer ihre eigenen Herzen überprüfen. Ich musste mein Herz durch unseren Prozess überprüfen. Wo zeichnest du deine Identität? Woher nimmst du deinen Sinn? Was ist in deinem Herzen? Wenn dies morgen enden würde, was würde in Bezug auf Ihr Gefühl der Ganzheit und des Wohlbefindens übrig bleiben und wer sind Sie? Ziehst du das vom Herrn? Ist Hockey für mich eine größere Freude als Gott? Ich habe meinen Sohn gebeten, mich auch fortlaufend mit dieser Frage zu befassen. “

Für christliche Eltern erfordern die Fragen zu Teams, Ligen und Reisemöglichkeiten eine Menge bescheidener Weisheit und Gebet. Sie legen unsere Motive offen, bewerten das missionarische Potenzial und bekräftigen die Liebe der Familie zur örtlichen Kirche. Angesichts der Vorliebe unserer Kultur für Amateursport und der zunehmenden Spezialisierung dieser Sportarten werden diese Fragen für uns und unsere Kinder immer komplexer und erfordern mehr Weisheit - und genau das möchte uns unser Vater geben, wenn wir zu ihm kommen Glaube (Jakobus 1, 5-6).

Empfohlen

Komplizieren Sie nicht den "Missionsaufruf"
2019
Was ist, wenn meine Singleness niemals endet?
2019
Wissenschaft, Bibel und das gelobte Land
2019