Freut euch trotzdem

Freude ist „ein Gefühl der großen Freude und des Glücks“. Es ist die Emotion, die wir spüren, wenn das Leben gut ist - wenn die Sonne scheint, wenn unser Team gewinnt, wenn wir gesund, glücklich und ermutigt sind. Die meisten Menschen sprechen normalerweise nicht vom Glück des Herzschmerzes, dem Vergnügen der Migräne oder dem Glück des Verlierens.

Philipper ist das fröhlichste Buch der Bibel - der Apostel Paulus benutzt die griechischen Wörter aus Freude und Freude in nur 104 Versen sechzehn Mal. Und doch schreibt er aus einem schmuddeligen römischen Gefängnis, einem Ort, den wir normalerweise mit Elend und Prüfung in Verbindung bringen würden, von dem die meisten Leute annehmen, dass es das Gegenteil von Freude ist. Er ist von jedem erdenklichen Hindernis für die Freude umgeben. Warum scheint er also so glücklich zu sein?

Betrachten Sie die Objekte der wirklichen Freude, die Gründe für die Freude und die Herausforderungen an die Freude - Freude in. . . Freude, weil. . . und Freude, obwohl.

Freude in Jesus

In Philipper 3: 1 und 4: 4 befiehlt uns Paulus, uns über den Herrn zu freuen. Was bedeutet dieser vertraute Befehl? Für den Apostel bedeutet „der Herr“ regelmäßig den Herrn Jesus Christus (siehe Philipper 1: 2; 3:20; 4:23).

Jesus demütigte sich bis zum Tod am Kreuz, der Vater erhöhte ihn hoch und alle werden eines Tages seiner universalen Herrschaft huldigen (Philipper 2: 6–11). Sich am Herrn zu freuen bedeutet, dass diese Wahrheiten über Jesus - wer er ist, was er getan hat und was er tun wird - uns persönlich und zutiefst betreffen.

Sich am Herrn zu freuen bedeutet, Jesus Christus als unseren Herrn, Retter und Schatz zu kennen . Es bedeutet, dass er uns tieferes, reineres, süßeres, dauerhafteres Vergnügen und Freude bereitet, als alles, was diese Welt zu bieten hat. Wie Paulus in Philipper 3: 8 sagt: „Ich zähle alles als Verlust, weil es mehr wert ist, Christus Jesus, meinen Herrn, zu kennen.“ Die Freude über den Herrn bedeutet, dass wir ein neues Lied in unseren Herzen haben - das Lied der Erlösten Der Lärm und die Sorgen des Lebens können nicht ertrinken. Er ist der Hauptgegenstand unserer Freude.

Freude ineinander

Paulus freut sich über den Herrn und er freut sich über sein Volk. Er dankt Gott und betet mit Freude wegen ihrer Evangeliumsgemeinschaft, und er fordert sie auf, seine Freude zu vervollständigen (Philipper 1: 3–5; 2: 2). In Philipper 4: 1 nennt Paulus diese Gläubigen „ meine Freude und Krone. . . wen ich liebe und nach dem ich mich sehne. “

Sich an anderen Menschen zu freuen, mag wie eine Verlagerung von gottzentrierter Freude zu götzendienerischer menschenzentrierter Freude erscheinen, aber das ist es nicht. Wir freuen uns in Gottes Volk um Christi willen und feiern das Werk, das er getan hat und das er am Tag Christi vollenden wird (Philipper 1, 6).

Wir freuen uns, wenn wir sehen, wie Gott die Augen der Menschen öffnet, um die höchste Schönheit Jesu zu sehen, wenn das Evangelium gepredigt wird. Wir freuen uns, wenn wir sehen, wie Gott unsere Gebete für den Sieg über die Sünde erhört, uns in Prüfungen hilft und uns von Krankheiten heilt. Wir freuen uns, wenn wir Menschen in ihrer Liebe, Heiligkeit und Erkenntnis Gottes reifen sehen.

Freust du dich über Gottes Volk? Sind Sie auf der Suche nach Antworten auf Gebete und Beweise für Gottes Gnade in Ihrer Umgebung? Sehnen Sie sich mehr nach der Heiligkeit, dem Fortschritt und der Freude Ihrer Mitchristen im Glauben als nach deren Anerkennung und Beifall? Wir sind versucht zu vergleichen und zu konkurrieren, und es ist leicht, stolz auf unsere Leistungen und den relativen Erfolg zu werden. Wir brauchen Demut, um auf die Interessen anderer zu achten und ihre geistige Reife und Fülle der Freude in Christus zu suchen (Philipper 2, 3).

Freude, weil

Wir freuen uns, weil Jesus uns entscheidend von der Strafe der Sünde befreit hat und uns eines Tages vollständig von seiner Realität befreien wird.

Wir freuen uns über die gute Nachricht, was Christus bereits für uns getan hat. Aber Philipper betonen die Zukunft, noch nicht die Realität der Erlösung am Tag Christi (Philipper 1:10, 19). Wir sind uns einig, dass Gott eines Tages alle Gegner des Evangeliums besiegen und sein Volk retten wird (Philipper 1, 28). Wir warten gespannt auf einen Erlöser, der unsere niederen Körper in seinen herrlichen Körper verwandelt (Philipper 3:20).

Freude und Erlösung vereinen sich in Philipper 1: 18-19: „Ich werde mich freuen, denn ich weiß, dass sich dies durch Ihre Gebete und die Hilfe des Geistes Jesu Christi als meine Befreiung erweisen wird.“ Warum? „Es ist meine große Erwartung und Hoffnung, dass ich mich überhaupt nicht schäme, sondern dass mit vollem Mut wie immer Christus in meinem Körper geehrt wird, sei es durch Leben oder Tod“ (Philipper 1:20). Hier greift Paulus auf die Sprache Hiob 13: 15–16 zurück: „Obwohl er mich tötet, werde ich auf ihn hoffen. . . . Dies wird durch meine Erlösung geschehen. “

Paulus freut sich inmitten unsicherer, unangenehmer Umstände, weil sein Erlöser lebt und er dem auferstandenen Christus angehört. Daher kann er am letzten Tag nicht beschämt werden. Das unerschütterliche Vertrauen des Apostels in seine zukünftige Erlösung verändert seine Sichtweise auf seine gegenwärtigen Kämpfe völlig und erzeugt tiefe, bleibende Freude.

Trotzdem Freude

Paulus ruft uns auf, uns immer über den Herrn zu freuen, was auch schmerzhafte Prüfungen beinhaltet. Das Neue Testament lehrt, dass Jesus das Kreuz für die vor ihm gesetzte Freude ertrug und dass das Weinen der Gläubigen eines Tages zur Freude wird (Hebräer 12: 2; Johannes 16:20). Jesu Muster von Leiden-dann-Herrlichkeit ist in gewisser Weise auch das Drehbuch für unser Leben.

Für Christen ist unser Erlöser bereits gestorben und siegreich wieder auferstanden, aber wir haben die Fülle unserer Auferstehungshoffnung noch nicht erlebt. Wir sind neue Schöpfungen in Christus, aber wir leben in einer Welt, die immer noch von Sünde geplagt ist und auf die vollständige Erlösung stöhnt (2. Korinther 5, 17; Römer 8, 20, 23).

Die Philipper machen auf verschiedene Herausforderungen für die Freude aufmerksam, z. B. Gefängnis (Philipper 1:13), Gegner (Philipper 1:17; 3: 2, 18–19), Murren (Philipper 2:14) und Uneinigkeit (Philipper 4: 2) ). Paulus freut sich immer über den Herrn , auch wenn er im Gefängnis sitzt, von seinen Feinden verunglimpft und Berichte über Sünde und Streit unter seinen Freunden hört. Seine Freude ist nicht in den Umständen verankert, sondern in seinem Erlöser, der ihn niemals enttäuschen wird und der ihn mit Sicherheit erretten wird.

Daher ist christliche Freude das große Vergnügen und Glück, das wir empfinden - ob die Sonne scheint oder nicht, ob unser Team gewinnt, ob wir gesund sind oder nicht - weil unser Erlöser lebt, weil wir ihm gehören, und weil er alles neu macht.

Wenn wir auf „obwohl“ Herausforderungen stoßen, neigen wir dazu, uns zu beschweren und unseren allgenügenden Erlöser aus den Augen zu verlieren. Wir antworten wie die Israeliten, die nur wenige Tage nach ihrem Auszug aus Ägypten über das Essen meckerten (2. Mose 16: 1-3). Die Philipper rufen uns auf, uns des Herrn zu freuen, indem wir unsere gegenwärtigen Herausforderungen im Lichte des großartigen Tages Christi neu formulieren, und uns an Gottes Volk zu freuen - unsere Augen von uns selbst zu nehmen und für die geistige Reife und Fülle der Freude anderer Menschen zu beten und sie zu verfolgen in Christus.

Empfohlen

Gottes Reha für schwachen, müden Glauben
2019
Sind Sie mit Schwächen zufrieden?
2019
Zehn Gründe, sich zu entscheiden
2019