Freunde sind für die Dunkelheit: Wie man sich um Depressive kümmert

Wenn es eine endgültige „Heilung“ für eine klinische Depression gäbe, würde ich mein Bankkonto plündern, um es in die Hände zu bekommen. Aber nach mehr als zwanzig Jahren persönlicher Auseinandersetzung mit dem dämonischen Duo aus Depression und Angst weiß ich, dass es keine solche Heilung gibt.

Diese Realität macht es schwierig, für diejenigen zu sorgen und ihnen zu dienen, die wie ich oft blind durch dunkle Täler stolpern. Wenn einer Ihrer Freunde mit Depressionen zu kämpfen hat, möchten Sie dies für sie beheben. Den Kummer wegnehmen und die Wolken der Finsternis zerstreuen. Ihre Hand nehmen und sie zurück in das Land der Lebenden führen. Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Dinge einfach nicht so funktionieren. Sie können einer Person nicht sagen, dass sie aus einer Depression herausschnappen soll, genauso wenig wie Sie jemandem sagen können, dass er aus einer Migräne herausschnappen soll.

Dies wirft eine besonders wichtige und herausfordernde Frage auf: Wie können Sie andere Gläubige, die an Depressionen leiden, effektiv betreuen? Hier sind drei Lektionen, die ich besonders hilfreich fand.

1. Bete beständig für sie

Wenn Freunde mit Depressionen zu kämpfen haben, verspüren wir oft die starke Versuchung, sie davon abzubringen. Wir denken, wenn wir die richtigen Worte zusammenfassen können, helfen wir ihnen zu erkennen, dass die Dinge nicht so schlimm sind, wie sie scheinen. Wir glauben, wir können die Dunkelheit einfach wegdenken.

Leider funktioniert dies selten und verursacht in der Regel mehr Schaden als Hilfe. Wir enden wie Hiobs Berater und bieten Plattitüden an, die eher Verzweiflung als Hoffnung schaffen. Eine bessere Alternative, um das Musical Hamilton zu paraphrasieren, ist, weniger zu reden und mehr zu beten.

Das Beste, was Sie für jeden tun können, der mit Depressionen zu kämpfen hat, ist, ständig für sie zu beten. Und nein, dies ist nicht meine Erwähnung des Gebetes, bevor ich zu anderen Dingen übergehe. Das Gebet ist mächtig - erstaunlicherweise. Es geht darum, den lebendigen Gott, der alles regiert und regiert, der den Serotoninspiegel und das Funktionieren der Synapsen bestimmt, in das Leben Ihres Freundes einzugreifen.

Wenn du betest, tut Gott herrliche, unerwartete, wundersame Dinge. Er spaltet die Meere, stürzt die Königreiche um, tötet den Leviathan, heilt die Kranken, ermutigt die gebrochenen Herzen und dient den Deprimierten auf eine Weise, die Sie niemals könnten. Als Jakobus sagte: „Bekenne daher deine Sünden und bete füreinander, damit du geheilt wirst. Das Gebet eines rechtschaffenen Menschen hat große Kraft, wie es wirkt “(Jakobus 5, 16), er hat nicht gescherzt oder übertrieben. Das Gebet verbindet uns mit Gott selbst, und wenn Gott die Szene betritt, verliert das Wort unmöglich seine Bedeutung.

Bete also für deine depressiven Freunde. Bitten Sie den Herrn, Ihren Freunden sowohl geistig als auch körperlich zu dienen. Bitten Sie Gott, sowohl die Freude an ihrer Erlösung als auch den richtigen Serotoninspiegel in ihrem Gehirn wiederherzustellen. Beten Sie, dass der Gute Hirte sie aus dem Tal der Dunkelheit auf grüne Weiden führt.

2. Bleiben Sie nah, aber nicht zu nah

Eines der schwierigsten und verwirrendsten Dinge bei Depressionen ist, dass man sich total allein fühlt, aber der Gedanke, mit Menschen zusammen zu sein, ist unglaublich überwältigend. Wenn ich mich vom Gewicht der Dunkelheit niedergeschlagen fühle, möchte ich mit niemandem rumhängen, aber ich möchte auch, dass die Leute wissen, dass ich Probleme habe, und dass sie sich um mich kümmern. Es ergibt keinen Sinn, aber nichts über Depressionen.

Dies versetzt Sie in einen seltsamen Ort, wenn Sie sich um depressive Freunde kümmern möchten. Wie kannst du ihnen dienen, wenn sie keine Zeit mit dir verbringen wollen? Obwohl Technologie niemals ein Ersatz für Freundschaft aus Fleisch und Blut sein kann, kann sie in solchen Situationen tatsächlich unglaublich hilfreich sein. Das einfache Einchecken über normale Textnachrichten kann für Depressive sehr ermutigend sein. Es zeigt ihnen, dass Sie sie nicht vergessen haben, dass Sie darüber nachdenken und für sie beten und dass Sie in guten und schlechten Zeiten ihre Freunde sind. Sie können ihnen auch Schriftstellen und Aufforderungen senden, um sie daran zu erinnern, dass Gott bei ihnen ist und sie niemals verlassen oder verlassen wird.

Mir ist klar, dass dies in gewisser Weise ein wenig eingängig und möglicherweise sogar gegenchristlich klingt. Geht es im christlichen Leben nicht darum, mit unseren Brüdern und Schwestern in Christus physisch präsent zu sein? Meistens ja. Aber Depression ist ein einzigartiges Leiden, das Weisheit erfordert. Wenn andere Menschen sich in den dunkelsten Tiefen der Depression befinden, ist es nicht besonders hilfreich, sie zu zwingen, Kaffee zu trinken oder abzuhängen. Sie müssen wissen, dass es Ihnen wichtig ist, aber sie haben wahrscheinlich nicht die emotionale Bandbreite, um zusammen zu sein. Ich denke, 1 Thessalonicher 5, 14 spricht von dieser Erfahrung, wenn es heißt: „Wir fordern Sie, Brüder, ermahnen den Müßiggang, ermutigen die Schwachen, helfen den Schwachen, seien geduldig mit ihnen allen.“

Es gibt keine Einheitsarbeit. Die Menschen brauchen verschiedene Arten von Diensten, je nachdem, womit sie zu kämpfen haben. Die Depressiven (oder, wie Paulus sagt, die Schwachen ) brauchen sanfte, konsequente Ermutigung, die nicht viel oder gar keine Gegenbewegung von ihrer Seite erfordert. Wenn Sie nah dran bleiben, aber nicht zu nah, können Sie ihnen weiterhin dienen, wenn sie aus der Tiefe auftauchen.

3. Zeigen Sie sie auf einen Arzt

Depression ist sowohl eine geistige als auch eine körperliche Krankheit. Wir leben in gefallenen, zerbrochenen Körpern, in denen Gehirnsynapsen nicht richtig feuern und der Serotoninspiegel erschöpft ist. Wir leben in einer Welt unter dem Fluch der Sünde, und jeder Teil unseres Körpers, einschließlich unseres Gehirns, ist betroffen. Die Tatsache, dass Christen mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen haben, sollte uns nicht überraschen.

Ärzte sind eine allgemeine Gnade, und eine der besten Möglichkeiten, depressiven Freunden zu dienen, besteht darin, ihnen zu empfehlen, einen Arzt aufzusuchen. Versuchen Sie nicht, ein Arzt für sie zu sein, es sei denn, Sie sind ausgebildeter Mediziner. Schlagen Sie keinen bestimmten Diätplan vor oder reinigen oder ergänzen Sie ihn nicht, damit Sie sich so viel besser fühlen. Lassen Sie jemanden mit Schulung diese Empfehlungen aussprechen.

Einige von Ihnen denken vielleicht: Aber ist Depression nicht ein spiritueller Kampf? Ja und nein. Unsere Leiden sind sehr oft sowohl körperlicher als auch geistiger Natur. Krebs zum Beispiel wird Sie dazu verleiten, die Zukunft zu fürchten. Heißt das, Sie sollten den Krebs nicht behandeln? Natürlich nicht.

Wenn ich depressiv bin, neige ich viel mehr dazu, an der Güte Gottes zu zweifeln und mich in den Tiefen der Verzweiflung zu suhlen. Das ist ein spiritueller Kampf, und einen Arzt aufzusuchen, wird diesen Teil nicht lösen. Aber medizinische Versorgung kann einige der schlimmsten körperlichen Symptome lindern, was mir dann hilft, einen spirituellen Krieg zu führen. Die Weisheit besagt, dass Sie sich sowohl mit den körperlichen als auch mit den geistigen Elementen von Krebs, Depressionen, Migräne und anderen Krankheiten auseinandersetzen. Wenn Sie Ihren depressiven Freunden dienen möchten, ermutigen Sie sie, einen Arzt aufzusuchen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass ein Arzt das Problem „lösen“ kann. Ärzte sind fehlbar und es gibt Zeiten, in denen die verschriebenen Medikamente nicht viel helfen oder sogar die Situation verschlimmern. Wenn es darum geht, einem depressiven Freund zu helfen, steht das Gebet an erster Stelle. Beten Sie, dass Gott dem Arzt die Weisheit gibt, das Problem richtig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Sei treu

Ehrlich gesagt, depressive Menschen sind nicht immer die besten Freunde. Es gibt Zeiten, in denen wir viel mehr verlangen, als wir geben können. Wenn wir durch das Ödland wandern, macht es nicht viel Spaß, hier zu sein. Wenn Sie sich um Ihren depressiven Freund kümmern wollen, ist Treue wichtiger als alles andere. Die Treue, weiter zu beten, weiter zu ermutigen und weiter zu dienen, auch wenn es so aussieht, als ob sich die Dinge nicht ändern.

Lassen Sie sich als einer, der beide Rollen gespielt hat, versichern, dass Ihre Fürsorge weit mehr bedeutet, als Sie wissen. Ihre depressiven Freunde können es im Moment vielleicht nicht ausdrücken, aber Ihre treue Freundschaft ist absolut von unschätzbarem Wert. Also gib nicht auf. Bleib dran, während deine Freunde sich suhlen und durch die Dunkelheit dreschen. Gott kann Ihre Treue nutzen, um ihren Glauben aufrechtzuerhalten.

Empfohlen

5 Hilfreiche Gebete
2019
Selbstprüfung spricht tausend Lügen
2019
Heilige Waffen für den geistlichen Krieg: Tragen der ganzen Rüstung Gottes
2019