Folgen der vergebenen Sünde

Die Geschichte von Davids Sünde gegen Uria (Mord) und Bathseba (Ehebruch) und Gottes Antwort in 2. Samuel 11-12 überwältigte mich erneut. David erkennt an, dass derjenige, der so etwas getan hat, den Tod verdient (12: 5). Aber am Ende sagt Nathan: „Der Herr hat auch deine Sünde weggenommen; du wirst nicht sterben “(12:13).

Aber obwohl die Sünde beseitigt und das Todesurteil beseitigt ist, sagt Nathan: „Trotzdem, weil du durch diese Tat den Herrn völlig verachtet hast, wird das Kind, das dir geboren wurde, sterben “ (12:14). Trotz Vergebung bleibt eine „Strafe“ für die Sünde. Ich setze in Anführungszeichen „Strafe“, weil ich denke, wir müssen die Folgen der vergebenen Sünde (Vers 13) von den Folgen der unvergebenen Sünde unterscheiden. Letztere werden zu Recht als Strafen bezeichnet. Ersteres sollten wir wahrscheinlich "disziplinarische Konsequenzen" nennen.

Das heißt, sie sind mit der Sünde verwandt und sie spiegeln das Missfallen Gottes für die Sünde wider, aber ihr Ziel ist nicht vergeltende Gerechtigkeit. Sie sind nicht Teil der Verurteilung. Das Ziel der Konsequenzen der vergebenen Sünde ist nicht die Begleichung der von der Vergeltungsjustiz geforderten Rechnungen.

Dafür ist die Hölle da. Es gibt ein Urteil, dessen Zweck es ist, das Recht zu verteidigen, indem das Falsche zurückgezahlt wird, wodurch Gerechtigkeit in Gottes Reich der Gerechtigkeit hergestellt wird. Dies geschieht am Kreuz für diejenigen, die in Christus sind, und in der Hölle für diejenigen, die es nicht sind.

Das Ziel der von Gott gesandten Konsequenzen vergebener Sünde besteht jedoch nicht darin, die von der Vergeltungsjustiz geforderten Rechnungen zu begleichen. Das Ziel der von Gott gesandten Konsequenzen der vergebenen Sünde besteht darin, (1) das überragende Übel der Sünde zu demonstrieren, (2) zu zeigen, dass Gott die Sünde nicht leicht nimmt, selbst wenn er seine Strafe beiseite legt, (3) zu demütigen und zu heiligen der vergebene Sünder.

In Hebräer 12: 6 heißt es: „Der Herr diszipliniert den, den er liebt, und züchtigt jeden Sohn, den er empfängt .“

Dies ist immens wichtig, um an einem Tag zu lehren, an dem es ein Ungleichgewicht in der Betonung der Zärtlichkeit des Vaters bei der Vergebung gibt, unter Ausschluss der Härte des Vaters bei der Vergebung. Daher haben viele Menschen keine Kategorien, um mit den Folgen der Sünden in ihrem Leben umzugehen, außer um weniger biblisch und gottzentriert in ihrer Interpretation des Lebens zu werden.

Durch die Kraft der Wahrheit und des Geistes müssen wir lernen, in der Gnade Gottes, der Vergebung der Sünden, der Hoffnung auf Herrlichkeit und der Freude des Herrn zu schwelgen, während wir gleichzeitig unter den Folgen der vergebenen Sünde leiden . Wir dürfen Vergebung nicht mit dem Fehlen schmerzhafter Auswirkungen gleichsetzen. Davids Leben ist ein anschauliches Beispiel für diese Wahrheit. Möge Gott uns die Gnade geben, es zu lernen und es zu leben.

Mit dir die harte und zärtliche Wahrheit Gottes zu schätzen,

Pastor John

Empfohlen

100 Zitate von Ihnen zur Heiligung
2019
Herr, belebe meine erste Liebe wieder
2019
Internet-Trolle in der Kleidung der Kirche: Wie man die Wahrheit in der Liebe „kommentiert“
2019