Er wird mich festhalten

Haben Sie jemals befürchtet, dass Ihr Glaube scheitern könnte? Haben Sie befürchtet, Sie könnten auf der langen, beschwerlichen Reise des christlichen Lebens nicht „durchhalten“ oder „durchhalten“?

Robert Harkness (1880–1961) war ein begabter australischer Pianist, der in seinen Zwanzigern mit dem berühmten Evangelisten RA Torrey um die Welt reiste. Eines Nachts traf Harkness bei einer Kundgebung für Evangelisten in Kanada einen jungen Mann, der vor kurzem konvertiert worden war und befürchtete, er könne nicht „durchhalten“. Harkness sehnte sich nach dem jungen Mann und unzähligen anderen, die von den Erweckungsversammlungen betroffen waren Zuversicht tief in ihrer Seele, dass ihre Beendigung der Rasse und die Beibehaltung des Glaubens nicht endgültig auf sich selbst fallen. Er wollte, dass dieser junge Mann und andere wissen, dass Gott beendet, was er beginnt.

Judas zelebriert in seiner geliebten Doxologie die bewahrende Kraft Gottes: „Nun zu dem, der dich davon abhalten kann, mit großer Freude vor der Gegenwart seiner Herrlichkeit tadellos zu stolpern und dich darzustellen“ (Judas 24). Es ist eine Wahrheit, die der Apostel Paulus oft wiederholte, wie er es bei den Philippern tat: „Ich bin mir sicher, dass derjenige, der ein gutes Werk in dir begonnen hat, es am Tag Jesu Christi zum Abschluss bringen wird“ (Philipper 1, 6). . Und als er den Thessalonicher sagte: „Der Herr ist treu. Er wird dich errichten und dich vor dem Bösen beschützen “(2. Thessalonicher 3: 3). Und als er von seiner eigenen Ausdauer zeugte, war die entscheidende Ursache für sein Drängen nicht sein eigenes Erreichen und Drücken, sondern „weil Christus Jesus mich zu seinem Selbst gemacht hat“ (Philipper 3:12).

Ja, Paul machte weiter. Er war fleißig. Er arbeitete. Er hat sich beworben. Er bemühte sich zu ertragen und machte Jesus zunehmend zu seinem eigenen. Aber er wusste, dass all sein Streben und Aushalten entscheidend durch die Kraft Christi ermöglicht wurde, der ihn zu seinem Selbst gemacht hatte und ihn mit Sicherheit festhalten würde.

Schwäche, Sünde und Satan

Der junge Konvertit in Kanada war nicht falsch, an seiner Fähigkeit zu zweifeln, „durchzuhalten“ oder „durchzuhalten“. In der Tat hätte er an sich selbst zweifeln sollen, da wir auch an uns selbst zweifeln sollten. Was der junge Mann jedoch noch nicht tief in seiner Seele wusste, war, dass sein Durchhaltevermögen im Glauben nicht einfach ihm überlassen blieb. Wenn Gott das Werk wirklich begonnen hat, wird er es vollenden (Philipper 1: 6). Wenn Jesus uns zu seinem eigenen gemacht hat, wird er treu sein, um uns bis ans Ende zu bewahren (1. Thessalonicher 5, 24; Hebräer 10, 23).

Und das nicht nur aufgrund unserer eigenen Sünde und Schwäche und Neigung zum Wandern, sondern auch aufgrund satanischer Angriffe. Er wird „dich vor dem Bösen schützen“ (2. Thessalonicher 3: 3). Jesus betete in der Nacht vor seinem Tod für sein Volk: „Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt zu nehmen, sondern sie vor dem Bösen zu bewahren“ (Johannes 17:15) - und der Vater versäumt es immer, darauf zu antworten Gebet für diejenigen, die wirklich seines Sohnes sind.

Gott wird es tun

Nach dem beunruhigenden Gespräch mit dem kanadischen Konvertiten fragte sich Harkness, wie er anderen Christen helfen könnte, die Kraft der erhaltenden Hand Gottes in unserer Beharrlichkeit zu feiern und diese süße Wahrheit tief in unsere Seele eindringen zu lassen. Die Antwort lag für einen Musiker wie Harkness auf der Hand: ein Lied. Er erwähnte die Notwendigkeit in einem Brief an die Londoner Gesangbuchautorin (und Freundin von Charles Spurgeon) Ada Habershon (1861–1918) - die Notwendigkeit von Liedern, um „die endgültige Gewissheit des Erfolgs im christlichen Leben“ zu fördern. Inspiriert schrieb sie sieben. Eine, die sie „Wenn ich fürchte, mein Glaube wird scheitern“ nannte. Harkness schrieb dann die ursprüngliche Melodie.

Ein Jahrhundert später, auf der anderen Seite des Teiches, nahm ein amerikanischer Anbetungspastor in Washington, DC, Matt Merker, Habershons Worte heraus, die ihm ein Gemeindemitglied in einer schwierigen Saison gegeben hatte. Er fand neuen Trost und Hoffnung in den Texten, versah die alte Hymne mit neuer Musik und fügte einen dritten Vers hinzu. Er teilte das Lied mit seiner Frau und seinem älteren Pastor Mark Dever, der dachte, die Kirche sollte versuchen, es zu singen. „Die Kirche besaß das Lied schnell und begann es mit Freude (und wirklich lauten Stimmen!) Zu singen“, sagt Merker. Es verbreitete sich bald und Kirchen singen nun weit und breit Habershons alte Hymne mit Merkers neuer Melodie. Merker sagt: "Es stärkt uns, zu wissen, dass Gott die Kontrolle hat und er uns bis zum Ende bewahren wird."

Er freut sich, sein Volk zu behalten

Gott ist nicht nur in der Lage, sein Volk zu halten, sondern er tut dies auch „mit großer Freude“ (Judas 24). Habershons Hymne spiegelt die Wahrheit und Schönheit von Psalm 149: 4 wider: „Der Herr freut sich über sein Volk“, wie sie schreibt: „Die, die er rettet, sind seine Freude, / er wird mich festhalten.“

Gott wird nicht nur sein Volk behalten, sondern er freut sich auch, dies zu tun. Er hält uns nicht nur fest, sondern tut dies auch mit großer Freude. Und es gibt keinen sichereren Ort im Universum, als mit Jesus im Herzen der Freude Gottes verborgen zu sein.

Desiring God hat sich mit Shane & Shane's The Worship Initiative zusammengetan, um kurze Meditationen für mehr als einhundert beliebte Anbetungslieder und -hymnen zu schreiben.

Empfohlen

Kinder, die wünschen, dass Gott Wahrheit78 wird: Wahrheit78 wird mit einem Ereignis, neuen Büchern und einer App gestartet
2019
Jesus liebt dich nicht so
2019
Liebt Ihr Pastor Gott oder Geld?
2019