Elternschaft im Tal der trockenen Knochen

Es gibt Momente als Eltern, in denen Sie feststellen, dass Sie viel weniger für Ihre Kinder geklatscht haben, als dass Sie sie wegen Sünde bestraft haben. Es kann sich so anfühlen, als ob Sie sich nur mit Besorgungen und Ereignissen, Abholungen und Brüchen herumschlagen, und vieles, was Sie bekämpfen, liegt dort, wo Sie es nicht erreichen können, in Herzen, in denen Sie sich so hilflos fühlen, sich zu verändern.

Wie können wir unsere Kinder in solchen Momenten genießen, in denen wir nicht einmal an sie denken können, ohne Angst vor dem, was kommen könnte?

Ein anderes Tal das gleiche

Ich fand es hilfreich, mich an einen anderen schwierigen Ort zu erinnern, an einen Ort, an dem ein Mann einem toten, kargen Tal gegenüberstand und nichts allein ändern konnte. In Hesekiel 37 lesen wir, dass Gott selbst Hesekiel mitten im Tal der trockenen Knochen absetzte. Es gab kein Lebenszeichen, wie wir es bei den Sünden unserer Kinder fühlen können. Manchmal gibt es so viele, dass man oft gar nicht weiß, wo man anfangen soll - ob es um ein Spielzeug geht, das niemand am Vortag wollte, oder die Weigerung, sich zu bedanken, wenn sie es sollten, oder die unablässigen Klagen, wenn sie es nicht bekommen Was sie wollen. Überall, wo Sie abbiegen, scheint es keine Hoffnung zu geben.

Mit zunehmendem Alter wird das Thema immer komplizierter und die Konsequenzen verändern das Leben. Eine Haltung der Überlegenheit und Schwielen gegenüber dem Leiden eines anderen lässt Sie sich fragen, wohin Ihr zärtlicher Sohn gegangen ist. Sie haben Freunde, die dich beunruhigen, Tweets, die dich alarmieren, Geheimnisse, die dich beunruhigen. Alles vereint sich zu einem großen Tal aus Staub und Tod. Stellen Sie sich vor, Sie blicken in ein Tal, das voll davon ist, und hören, wie der Herr Sie fragt, wie er es mit Hesekiel tat: "Können diese Knochen leben?"

Dieses Tal lag über Hesekiels Kopf, und die Elternschaft liegt über unserer. Er weiß nicht, wie er die Knochen zum Leben erwecken soll, aber er weiß, wer es tut. „Oh Herr Gᴏᴅ, weißt du“, sagt Hesekiel (Hesekiel 37: 3). Gott bringt Hesekiel in das Wunder der Auferstehung, indem er ihm sagt, dass er das tun soll, was er nicht kann. . . spreche das Leben .

Prophezeiung über diese Knochen und sprich zu ihnen: O trockene Knochen, höre das Wort des Herrn, des Herrn. So spricht der Herr G these zu diesen Gebeinen: Siehe, ich lasse Atem in dich eindringen, und du wirst leben. Und ich werde Sehnen auf dich legen und Fleisch über dich kommen lassen und dich mit Haut bedecken und Atem in dich legen, und du wirst leben, und du wirst erkennen, dass ich der Herr bin. “(Hesekiel 37: 4.) –6)

Der Atem Gottes

Und während er spricht, hört Hesekiel wieder den Klang der Schöpfung, als aus dem Staub Knochen gegen Knochen klappern. Es gibt jetzt Körper, aber kein Leben - noch nicht. Es gibt keinen Atem, keine Lebenskraft, um ihr Sein zu beleben. Sie sind die Hülle dessen, was war, das Versprechen dessen, was sein könnte.

Wieder kennen wir dieses Gleichnis in unserem eigenen Leben und im Leben unserer Kinder. So oft haben wir gesehen, wie sie durch die Bewegungen eines evangeliumszentrierten Lebens gingen und taten, was sie „wissen“, aber ohne die Kraft des Geistes. Sie haben das Aussehen des Lebens und die richtigen Strukturen, aber das Herz schlägt nicht. Sie sagten, es tut ihnen leid. Sie hoben ihre Spielsachen mit Gewalt und Temperament auf. Sie sagten: "Ja, Sir." Obwohl Sie ihnen die Form beigebracht haben, was sie fühlen, tun und sagen sollen, erkennen Sie in diesen Augenblicken, wie hilflos Sie sind, ihre Herzen zu verändern. Dann brauchen wir dasselbe, was Hesekiel an diesem Tag im Tal getan hat.

„Prophetie zum Atem; weissage, Menschensohn, und sprich zum Atem: So spricht der Herr, Gott: Komm von den vier Winden, o Atem, und atme auf diese Erschlagenen, damit sie leben. “(Hesekiel 37: 9)

Gott hat sie lebendig gemacht.

Gott war reich an Barmherzigkeit und versprach, Israel wiederherzustellen. Er würde ihnen Leben geben, sie mit seinem Geist füllen, sie zu seinem Volk machen. Ist das nicht alles, was wir wirklich für unsere Kinder wollen? Wir wollen, dass ihre Herzen seine sind, nicht nur ihre Bewegungen. Wir wollen, dass Gottes Reich in sie und durch sie kommt. Wir möchten, dass sie Jesus über alles schätzen. Und was zu Hesekiels Zeiten wahr war, gilt auch für uns. Das Leben, für das wir lange sprechen, indem wir von den Worten Gottes sprechen - indem wir immer wieder das Wort Christi teilen.

Er weiß, was zu tun ist

Jesus ist in das öde Feld gegangen, an den Ort, an dem einst der Tod regierte, und er ist als Sieger hervorgegangen. Er ist die Auferstehung und das Leben. Er ist derjenige, der lebendig macht. Gott sagte Hesekiel nicht, er solle zuerst Leben bringen und dann sprechen. Es ist das Sprechen der Worte Gottes, die das Leben gebracht haben, und das ist der einzige Weg, wie wir uns mit hoffnungsvollen Schritten auf die Herzen unserer Kinder zubewegen können.

Wir können den Bereichen der Sünde begegnen, die wir einst befürchtet hatten, überzeugt davon, dass der Gott, der das Leben spricht, ihnen Leben einhauchen kann. Er ist in der Lage, sie ihn kennenzulernen und für immer für ihn zu leben. Er ist derjenige, der sagt, die Ernte seines Volkes sei reichlich, größer als die Anzahl der Sterne am Himmel. Er ist derjenige, der seinen einzigen Sohn gesandt hat, damit dein Sohn oder deine Tochter die Wunder seiner Gnade verkünden können.

Lehren Sie Ihren Kindern „ siebenundsiebzig Mal“ die Wahrheiten des Evangeliums (Matthäus 18: 21-22). Gehen Sie in das chaotische, todgefüllte Tal der Sünden Ihrer Kinder und wandeln Sie zwischen all dem, weil Sie wissen, dass jeder Regentropfen, der heute auf die Erde fällt, seine Barmherzigkeit gegenüber denen zeigt, die ihn abgelehnt haben (Matthäus 5, 45). Diene ihnen mit Frieden und Demut, weil du das Frühstück riechen kannst, das am Strand für einen Mann gekocht wird, der dreimal bestritt, Jesus überhaupt zu kennen (Johannes 21: 9-19). Sprich zuversichtlich von Gottes Macht über jede konkurrierende Regel, einschließlich des Herzens deines Kindes.

Fürchte nicht den Tod, den du in ihrem Leben siehst. Gott weiß was damit zu tun ist. Schließlich sind trockene Knochen alles, womit er jemals in seinem Volk arbeiten musste.

Empfohlen

John Piper ist schlecht
2019
Sieben Dinge, die die Bibel über das Böse sagt
2019
Der Sklaverei des egoistischen Ehrgeizes entkommen
2019