Eltern, lass dein "Nein" "Nein" sein

Die Bibel sagt zwar Dinge, die geheimnisvoll oder verborgen sind (wie „eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit“, Daniel 7:25), aber sie sagt auch Dinge, die offensichtlich erscheinen (zum Beispiel „wo es keine Ochsen gibt“) Die Krippe ist sauber “(Sprüche 14: 4).

Unter den scheinbar offensichtlichen Dingen sagt Jesus: „Was du sagst, sei einfach‚ Ja 'oder ‚Nein'“ (Matthäus 5, 37). Es ist unkompliziert, aber viele Menschen, einschließlich der Eltern, praktizieren es nicht konsequent. Infolgedessen erleben wir Ärger - auf Inlandsflügen, in Kirchenfluren und in Restaurants - überall dort, wo Kinder testen, ob das Nein der Eltern wirklich Nein bedeutet.

Konsequenzen ergeben sich, wenn ein Elternteil sagt: „Nein, das dürfen Sie nicht. . . "Aber das Kind verzögert sich oder macht Aufhebens oder Jammern oder missachtet einfach, und die Eltern verneigen sich davor." Ja und Nein zu verstehen ist eine wichtige Voraussetzung, um Barmherzigkeit und Gnade zu erfahren und wertzuschätzen, und für unsere Kinder wollen wir nichts mehr.

1. Belohntes Verhalten wird zu wiederholtem Verhalten.

Erstens, wenn das Jammern des Kindes dazu führt, dass es bekommt, was es will, hat das Elternteil das Jammern belohnt. Gemäß den Naturgesetzen, die Gott in das Universum hinein entworfen hat, werden belohnte Verhaltensweisen gestärkt und nicht geschwächt. Diese Eltern werden mehr von dem bekommen, was sie belohnen - jammern, verzögern, aufregen.

Kinder jammern nach einem Muster, weil wir sie dafür belohnen. Was für eine Belohnung? Ein eigener Wille setzt den Willen einer Autorität außer Kraft. Dies ist, was die sündige Natur wünscht.

Bilden Sie ein Kind so aus, wie es gehen soll. (Sprüche 22: 6)

2. Inkonsistente Wörter werden zu misstrauischen Wörtern.

Zweitens, wenn ein Elternteil Nein sagt, aber das Nein nicht erzwingt, werden die aktuellen und zukünftigen Wörter des Elternteils kompromittiert, wenn auch nicht vollständig ausgemerzt. Das Kind weiß nicht mehr genau, welchen Worten man glauben kann. Bedeutet nein nein oder vielleicht?

Wenn Eltern inkonsistent sind, weiß das Kind nicht, wann die Eltern meinen, was sie sagen und wann nicht. Anweisungen, einschließlich einzelner Wörter wie nein, werden von Bedeutung entleert.

Eltern sagen, was Sie meinen und was Sie sagen. Dem Kind wird zutiefst geholfen zu wissen, dass es Ihnen und Ihren Worten vertrauen kann. Es ist gesund für das Kind, wenn Sie völlig zuversichtlich sind, dass Sie meinen, was Sie sagen, wenn Sie Dinge sagen wie: „Nein, Sie dürfen nicht länger aufbleiben; zieh deinen Schlafanzug an. “Das Kind soll wissen, dass du das tust, was du sagst, wenn es sich nicht auf den Schlafanzug zubewegt.

Nein sollte nicht die meiste Zeit nein bedeuten, aber die ganze Zeit. Jedes Mal. Keine inaktiven Bedrohungen. Aber beachten Sie: Gewissheit ist nicht Schwere. Eine sichere und schnelle Reaktion der Eltern muss nicht zwangsläufig Härte bedeuten.

Diszipliniere deinen Sohn, und er wird dir Ruhe geben. er wird dein Herz erfreuen. (Sprüche 29:17)

3. Untergrabene Autorität entwickelt sich zu unberücksichtigter Autorität.

Drittens steigt die Autorität des Kindes zu einem höheren Platz auf als die der Eltern - und dieser Fortschritt führt zu Chaos. Ja, Eltern können Kindern die Befugnis einräumen, bestimmte Entscheidungen mit Zustimmung der Eltern im Voraus zu treffen (zum Beispiel „Johnny, du kannst wählen, welche Bibelgeschichte wir heute Abend lesen werden“). In diesem Fall behalten die Eltern weiterhin die von Gott festgelegte Zuständigkeit.

Wenn jedoch die Anweisungen der Eltern vom Kind außer Kraft gesetzt werden, ist es auf dem Schiff des Haushalts zu einer Meuterei gekommen.

Kinder, gehorcht euren Eltern im Herrn, denn das ist richtig. (Epheser 6: 1)

4. Missachtung der Autorität der Eltern führt zur Missachtung der spirituellen Autorität.

Viertens: Wenn Sie Ihre Anweisungen als Elternteil nicht durchsetzen, werden die Anweisungen Gottes als Vater nicht beachtet. Das Modellieren des Gehorsams gegenüber Gottes Gebot, dass Eltern ihre Kinder disziplinieren sollen, zeigt den Kindern, dass Sie Ihre eigenen Anweisungen von Gott annehmen.

Die konsequente Einhaltung von Ja und Nein lehrt, dass wir in einem von Gott entworfenen Ursache-Wirkungs-Universum leben, in dem Handlungen Konsequenzen haben. Ein Kind kann nicht ungestraft sündigen, und je früher seine Eltern ihm helfen, es zu lernen, desto besser wird es für den Rest seines Lebens sein. Für den ungeübten Elternteil mag sich das schwierig anfühlen, aber es ist Liebe. Und es ist zutiefst lieblos, unsere Kinder anders zu behandeln.

Sanft, fest und beständig Nein zu den fleischlichen Impulsen eines Kindes zu sagen, lehrt ihn den Wert, Nein zu seinen eigenen hartnäckigen Impulsen zu sagen. Ein wichtiges Ziel bei der Entwicklung einer solchen Selbstbeherrschung ist nicht nur die Förderung der stoischen Zähigkeit, sondern auch die Möglichkeit für das Kind, zu erkennen, dass etwas unendlich Wünschenswerteres an anderer Stelle zu sehen ist. nämlich in Jesus. Mit Hoffnung geben wir dem Kind ein Geschenk, indem wir es aus eigenem Willen die Augen erheben lassen, um jemand anderen, seinen Elternteil, und durch seinen Elternteil zu sehen, ob jemand anderes da ist.

Diszipliniere deinen Sohn, denn es gibt Hoffnung. (Sprüche 19:18)

5. Ein liebevolles, konsequentes Nein wird Ihre Kinder formen.

Fünftens: Wenn Ungehorsam nicht jedes Mal umgehend beantwortet wird, setzt sich Ungehorsam durch und wächst. Wachsamkeit ist die Berufung der Eltern. Korrektur hat höchste Priorität: Lassen Sie das, was Sie tun, fallen und korrigieren Sie das Kind freundlich.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Aufmerksamkeit des Kindes haben. Schau ihn von Auge zu Auge an und lass ihn wissen, dass er deine Aufmerksamkeit hat. Eines der einfachsten und effektivsten Werkzeuge, das ich sowohl als Grundschullehrer als auch als Eltern entdeckte, war die kurze Frage: „Was habe ich gesagt?“ Sie zeigt, dass ich immer noch meine, was ich einen Moment zuvor gesagt habe.

Geben Sie keine Befehle aus, es sei denn, Sie sind zuerst bereit, diese konsequent und beharrlich durchzusetzen. "Nein" bedeutet nicht, dass man ein bisschen härter wimmert, ein bisschen lauter wimmert, ein größeres Rauschen zeigt oder sich auseinandersetzt. Holen Sie sich zuerst Gehorsam; Betrachten Sie dann die Appelle des Kindes.

Meine Frau und ich sagten immer zu unseren Kindern: „Wenn Sie um etwas bitten, werden wir darüber nachdenken. Wenn Sie jammern, wird die Erlaubnis automatisch verweigert. “Es sollte Sie nicht überraschen, dass unsere konsequente Praxis dieser Politik dem Jammern ein Ende setzt. Weiter: "Wenn Sie nach Verweigerung der Erlaubnis weiter jammern, werden schnell und sicher schlimmere Konsequenzen folgen."

Wer die Rute verschont, hasst seinen Sohn, aber wer ihn liebt, ist fleißig, ihn zu disziplinieren. (Sprüche 13:24)

Lass dein liebevolles "Ja" häufig sein

Ich beeile mich hinzuzufügen, dass das Wort Nein viel schmackhafter ist, wenn es von einem Elternteil ausgesprochen und durchgesetzt wird, das auch oft Ja sagt. Wir hatten viel Verspieltheit und Humor in unserem Haus, wobei Papa zuerst über sich selbst lachte. Eine solche Verspieltheit schafft ein allgemeines Umfeld und einen Kontext, in dem keines weniger einschränkend wirkt. Halten Sie die Regeln auf ein Minimum.

Väter, provozieren Sie Ihre Kinder nicht, damit sie nicht entmutigt werden. (Kolosser 3:21)

Und beten. Bitten Sie Gott, Ihren Kindern zu helfen, von Ihnen zu lernen, dass Ja und Nein nicht zu verwechseln sind.

Empfohlen

Unerwartete Schläge auf das fatalistische Denken
2019
Jesus Christus ist JAHWEH
2019
Was wir von Nude Reality TV lernen
2019