Ein sicherer Ort für sexuelle Sünder

Letztes Jahr haben wir 8.000 Desiring God-Leser befragt. Die Studie ergab, dass der Gebrauch von Pornografie bei jüngeren Erwachsenen höher ist als bei älteren. David Mathis fasst unsere Ergebnisse zusammen:

Mehr als 15% der über 60-jährigen christlichen Männer gaben an, weiterhin verwendet zu werden. Es waren mehr als 20% für Männer in den Fünfzigern, 25% für Männer in den Vierzigern und 30% für Männer in den Dreißigern. Aber fast 50% der selbsternannten christlichen Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren gaben an, weiterhin Pornos zu benutzen. (Die Umfrage ergab einen ähnlichen Trend bei Frauen, allerdings in geringerem Maße: 10% der Frauen im Alter von 18 bis 29 Jahren; 5% in den Dreißigern; zunehmend weniger in den Vierzigern, Fünfzigern und über Sechzigern.)

Sexuelle Sünde ist eine der größten Bedrohungen für ein blühendes und lebendiges christliches Leben. Viele Christen, insbesondere junge Singles, werden entmutigt und besiegt, um die sexuelle Sünde zu überwinden.

Viele sind so überwältigt, dass sie einfach für eine Saison aufgeben. Sie geben ihrer Sünde nach, hören auf, ihre Bibeln zu lesen, hören auf, das Evangelium zu verbreiten, und hören schließlich auf, an der Verehrung teilzunehmen. Einige kommen zurück, aber viele nicht, weil sie sich keinen Gott vorstellen können, der treu und gerecht ist und bereit ist, sie von allen Ungerechtigkeiten zu reinigen. Andere hören einfach auf, ganz an Gott zu glauben oder erschaffen einen Gott, der ihren sündigen Lebensstil gutheißt.

Christen, die mit sexueller Sünde zu kämpfen haben, fürchten, dass das Christentum nur schlechte Nachrichten zu bieten hat - Schuld und Schande. Unabhängig davon, ob es um Homosexualität, Unzucht oder Pornografie geht, fühlen sich viele im Kampf um die Tötung ihrer Sünde hilflos. Sie wissen nicht, wie sie mit Schuld und Schande umgehen sollen. Sie fühlen sich in der Nähe von Christen unsicher und bemühen sich, etwas Gutes über das Evangelium zu sehen, das wir präsentieren, besonders wenn die Gnade des Evangeliums nicht hervorgehoben oder gelebt wird.

Ich habe kürzlich mit Rosaria Butterfield gesprochen, jemandem, der viel über dieses Thema nachgedacht und geschrieben hat. Sie bekräftigt, dass „das Evangelium eine gute Nachricht für Sünder ist und es, ganz offen gesagt, kein Evangelium für Menschen gibt, die glauben, dass sie alle so aufgeräumt sind, wie sie sind“.

Wenn jemand denkt, dass es ihm ziemlich gut geht und er kein Problem mit sexueller Sünde hat, sagt sie, dass sie sich mehr Sorgen um diese Person macht als jeder andere. Das Evangelium ist keine gute Nachricht, damit wir ein sorgenfreies Leben führen können.

„Der Sinn des Evangeliums ist es, uns so vollständig umzugestalten und neu zu gestalten, dass wir das Bild unseres Erlösers widerspiegeln, so dass wir in der Lage sind, mit ihm ein neues Jerusalem zu erben. Und in diesem neuen Jerusalem gibt es absolut keine Kategorie, die als "sexuelle Orientierung" bezeichnet wird. Es gibt zwei Dinge, die im neuen Jerusalem überleben werden: die Seelen der Menschen und das Wort Gottes. “

Rosaria ist besorgt darüber, wie leicht die Persönlichkeit mit dem Kampf in Konflikt gerät. Der aktuelle Trend besteht darin, Menschen durch ihre Sünden zu definieren. Typischerweise definieren sich Menschen, die mit Faulheit, Völlerei, Stolz oder sexueller Unmoral zu kämpfen haben, durch das, womit sie zu kämpfen haben. Sie sagen oft: „So bin ich eben. Ich bin nur eine Person. “Dies gibt ihnen ein falsches Gefühl von Frieden, Rechtfertigung und Gerechtigkeit. Sie haben Frieden, weil sie denken, dass sie sich für das akzeptiert haben, was sie wirklich sind. Sie fühlen sich gerecht und gerecht, denn jetzt ist die Sünde keine schlechte Sache mehr, sondern ein Persönlichkeitsmerkmal - die Art und Weise, wie sie geboren wurden.

Dieses Denkmuster ist in Bezug auf die sexuelle Orientierung in der LGBT-Bewegung besonders ausgeprägt.

"Sexuelle Orientierung ist eine Erfindung des 19. Jahrhunderts - sie definiert Menschen ganz klar neu, von Seelen, die für immer Bestand haben, zu Menschen, deren sexuelle Identität bestimmt, wer sie sind, wer sie wirklich sind, ihr tiefstes Gefühl für Wahrheit und Selbst."

Sie ermutigt Christen, "es nicht an irgendeiner Front zu kaufen" und keine Etiketten von Menschen wie "Homosexuell", "Heterosexuell", "Lesbisch" und "Transgender" zu akzeptieren, weil es unseren Image-Status beeinträchtigt. Mit anderen Worten, wir sind mehr als unsere sogenannte „sexuelle Orientierung“. Laut Butterfield spricht die Bibel in Markus 10: 28–31 Christen direkt an, die mit Homosexualität zu kämpfen haben:

Petrus sagte zu ihm: „Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir gefolgt.“ Jesus sagte: „Wahrlich, ich sage dir, es gibt niemanden, der das Haus oder die Brüder oder Schwestern oder die Mutter oder den Vater oder die Kinder oder das Land verlassen hat Meinetwegen und für das Evangelium, das jetzt in dieser Zeit nicht hundertfach empfangen wird, Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Ländereien, mit Verfolgung und in der Zeit des kommenden ewigen Lebens. Aber viele, die zuerst sind, werden die Letzten und die Letzten zuerst sein. “

„Das Evangelium ruft dich dazu auf, Familie und Häuser und Mütter und Väter und Bauernhöfe zu verlieren - deinen Lebensunterhalt. Aber es verspricht Ihnen das Hundertfache in diesem Leben zusammen mit den Verfolgungen und in den kommenden Tagen des ewigen Lebens. Ich denke, dieser Vers ist maßgeschneidert für Menschen, die mit einem ungebetenen homosexuellen Verlangen zu kämpfen haben, denn auf der einen Seite wird niemand zum "lebenslangen Zölibat" berufen. Das ist nur ein Import aus der katholischen Kirche. Lasst uns das Joch also nicht zu den Menschen hinzufügen. Aber die Menschen sind zur Keuschheit und zur Treue in der Ehe berufen. Dazu ruft die Bibel die Menschen auf. “

Rosaria glaubt, dass das hundertfache Versprechen, die Christen zu bekämpfen, von der Kirche kommen wird.

Ende letzten Jahres wurde ein YouTube-Video mit dem Titel „Alles, was wir über Sucht zu wissen glauben“ veröffentlicht. Das Video wurde aus Johann Haris Bestseller „ Chasing the Scream: Die ersten und letzten Tage des Krieges gegen Drogen “ adaptiert und behauptet dies Wir wissen nicht so viel wie wir denken, dass wir über Sucht Bescheid wissen.

Grundsätzlich heißt es in dem Video, dass Isolation Sucht verursacht, nicht die Droge selbst. Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Video nicht besagt, dass die Menschen aufgrund von Isolation Drogen nehmen, sondern dass sie häufig aufgrund von Isolation süchtig werden. Wenn dies zutrifft, welche Implikationen ergeben sich für die Kirche und unseren Ansatz im Umgang mit sexueller Sucht?

Aufgrund von Scham und Schuld fühlen sich viele aufgrund ihres Kampfes gegen die sexuelle Sünde isoliert und allein. Viele Christen geben ein gutes Gesicht, wenn die sexuelle Sünde bekannt wird, aber es fehlt oft an Nachsorge. Wenn die kämpfenden Christen ledig sind, ist die Isolation noch einfacher und sie sind anfälliger für Sucht. Rosaria ermutigt die Gläubigen, Singles als Teil ihrer Familie zu sehen. Sie meint das ganz wörtlich.

„Wenn Sie das Evangelium nicht mit einem Hausschlüssel teilen, vor allem nicht mit Menschen, für die die Vernichtung der Einsamkeit einen schnelleren Tod bedeutet - wenn Sie das nicht tun, warum nicht? Denn 1. Korinther 10:13 ist für uns alle. „Keine Versuchung hat dich überholt, die der Mensch nicht kennt. Gott ist treu, und er wird dich nicht über deine Möglichkeiten hinaus versuchen lassen, sondern in der Versuchung wird er auch den Weg der Flucht bereitstellen. ' Was ist, wenn dein Haus ein Fluchtweg ist, du aber zu beschäftigt bist? "

Sie scherzte, dass manche sie als Hippie bezeichnen, aber sie glaubt, dass Apostelgeschichte 2 fordert, dass diese Art von Gastfreundschaft unter Christen normal ist. Leider ist diese Art der Gastfreundschaft unter Christen rar und hat wahrscheinlich viel mit Angst vor Transparenz zu tun. Wir laden keine Menschen in unsere Häuser ein, weil wir befürchten, dass sie unsere Zerbrochenheit bemerken. Wir tragen unsere Masken, die uns von neun bis fünf vor der Welt verstecken. Wir können es nicht ertragen, sie von fünf bis neun Uhr und am Wochenende zu tragen.

Rosaria schlägt vor, dass der Sonntag der perfekte Tag ist, um Menschen ungebeten in unser Leben zu lassen.

„Warum machen wir bestimmte Tage‚ Familientage '? Sonntag ist der Tag des Herrn. Es ist nicht "Familientag". Es ist der Tag des Herrn. Es ist der Tag für Gottes Volk, ohne Einladung im Leben des anderen zu sein. “

„Urlaub ist schwer für Alleinstehende. Warum nicht einfach einen Bund schließen, der besagt, dass dein Zuhause offen sein wird, und das Gästezimmer für die Menschen in deiner Kirche nutzen, die kämpfen werden? “

Rosaria versteht, dass ein Christ, der mit homosexuellen Wünschen kämpft, sich letztendlich nicht von einem Christ unterscheidet, der mit Pornografie, Unzucht, Gier oder Trunkenheit kämpft. Wir sind alle Sünder, die täglich bereuen müssen, wie wir versagt haben. Es gibt keine ideale Kirche speziell für Homosexuelle. Aber es gibt eine ideale Kirche für Sünder. Es ist ein sicherer Ort, um zu bekennen und umzukehren.

„Die ideale Kirche ist eine Kirche, in der jeder öffentlich etwas bereut. In der idealen Kirche sagen die Leute: „Ich kämpfe damit und ich möchte nicht, dass es mich definiert, aber ich brauche dich, um meinen Rücken mit Gebeten zu bedecken. Ich habe Probleme. Ich versage. Ich war Christ und möchte im Herrn kämpfen. ' Das ist die ideale Kirche. “

Artikel

Sollten sich Evangelikale in Bezug auf Homosexualität weiterentwickeln?

18. Dezember 2015

Phillip Holmes Aktie 14.3K
  • Twitter Auf Twitter teilen
  • Facebook Auf Facebook teilen
  • E-Mail (ausgefüllt) Mit E-Mail teilen
Artikel

Eine Stimme in den christlichen sozialen Medien

4. Dezember 2015

Phillip Holmes Aktie 4, 1K
  • Twitter Auf Twitter teilen
  • Facebook Auf Facebook teilen
  • E-Mail (ausgefüllt) Mit E-Mail teilen

Empfohlen

Die Macht der Schande brechen
2019
Warum einer Kirche beitreten?
2019
Elende Extreme: Das "Immer" und "Niemals" des Selbstmords
2019