Ein Baptistenkatechismus

Dieses Dokument ist auch als PDF verfügbar.

Ein Katechismus?

I. Was ist ein Katechismus?

In 1. Korinther 14:19 sagt Paulus: "In der Kirche spreche ich lieber fünf Worte mit meinem Verstand, um andere zu unterweisen, als zehntausend Worte in einer Sprache." In Galater 6: 6 sagt er: " Wer das Wort gelernt hat, der teile alles Gute mit dem , der lehrt ." In Apostelgeschichte 18:25 heißt es, dass Apollos "auf dem Weg des Herrn unterrichtet wurde".

In jedem dieser Verse ist das griechische Wort für "instruieren" oder "lehren" Katecheo . Aus diesem Wort erhalten wir unser englisches Wort "catechize". Es bedeutet einfach, die biblische Wahrheit auf geordnete Weise zu lehren. Im Allgemeinen geschieht dies mit Fragen und Antworten, die von biblischer Unterstützung und Erklärung begleitet werden.

II. Was ist die Geschichte dieses Katechismus?

Dies ist eine leicht überarbeitete Version von "The Baptist Catechism", die erstmals 1689 von Baptisten in Großbritannien veröffentlicht wurde. Es wurde 1742 von der Philadelphia Baptist Association adoptiert. Es orientiert sich am bekannten reformierten Westminster-Katechismus. Die wenigen Kommentare in den früheren Fragen sollen Eltern helfen, ihren Kindern die Dinge klar zu machen.

III. Gibt es ein biblisches Lehrmuster?

Mehrere Texte lehren, dass es gibt. Zum Beispiel dankt Paulus in Römer 6, 17, dass "Sie von Herzen dem Lehrmuster, dem Sie verpflichtet waren, gehorsam geworden sind". In 2. Timotheus 1:13 heißt es: "Folge den Lautmustern, die du von mir gehört hast." In Apostelgeschichte 2:42 heißt es: "Sie haben sich der Lehre der Apostel verschrieben ." 2 Thessalonicher 2:15 sagt: "Stehe fest und halte an den Traditionen fest, die dir von uns beigebracht wurden." Und in Apostelgeschichte 20, 27 heißt es: "Ich habe mich nicht gescheut, dir den ganzen Rat Gottes zu verkünden."

Es scheint also, dass es in der frühen Kirche eine ganze Reihe maßgeblicher Belehrungen und sogar eine Möglichkeit gab, sie zu lehren.

IV. Warum ist es wichtig?

  1. Wir sind aufgefordert, "stabil und standhaft im Glauben zu bleiben" (Kol. 1:23).
  2. Wir sind aufgefordert, "die Einheit der ... Erkenntnis des Sohnes Gottes ... zu erreichen, damit wir nicht länger Kinder sind, die von jedem Wind der Lehre hin und her geworfen und getragen werden" (Eph. 4: 13-14).
  3. Es gibt viele Betrüger (1. Johannes 2, 26).
  4. Es gibt schwierige Lehren, "die die Unwissenden und Instabilen zu ihrer eigenen Zerstörung wenden" (2. Petrus 3:16).
  5. Es müssen Führer erzogen werden, die "fundierte Lehren erteilen und diejenigen, die dem widersprechen, auch verleugnen können" (Titus 1: 9).

V. Wie sollen wir anfangen?

Machen Sie sie zu einem Teil Ihres Familienalltags oder verwenden Sie sie einfach für sich. Ich freue mich darauf, mit Ihnen eine "stabile und feste" Generation aufzubauen, die auf Gott hofft.

Mit dir lernen und lehren,

Pastor John


Der Katechismus

Manchmal gibt es andere Möglichkeiten, um diese Fragen richtig zu beantworten. Fühlen Sie sich frei, die Schrift zu benutzen, um andere wahre Antworten zu formulieren, wo dies möglich und hilfreich ist. Das Ziel eines Katechismus ist nicht, erschöpfend zu sein, sondern eine solide Grundlage zu schaffen, von der aus "in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus weiter zu wachsen" (2. Petrus 3:17).

Frage 1: Wer ist das erste und beste Wesen?

Antwort : Gott ist das erste und beste Wesen.

Schriftstelle : Jesaja 44: 6; Psalm 8: 1; 96: 4; 97: 9, 1 Samuel 2: 2

Frage 2: Was ist das Hauptende des Menschen?

Antwort : Das Hauptziel des Menschen ist es, Gott zu verherrlichen und ihn für immer zu genießen.

Schriftstelle : 1. Korinther 10:31; Psalm 16:11; 37: 4; 73: 25 & ndash; 26; Jesaja 43: 7.

Bemerkung : "Verherrlichen" bedeutet nicht, dass man es herrlich macht. Es bedeutet, zu reflektieren oder als herrlich darzustellen. Andere Wörter, die Sie für "Ende" verwenden könnten, sind "Ziel" oder "Zweck".

Frage 3: Woher wissen wir, dass es einen Gott gibt?

Antwort : Das Licht der Natur im Menschen und die Werke Gottes erklären deutlich, dass es einen Gott gibt; aber nur sein Wort und sein Geist offenbaren ihn uns tatsächlich für unser Heil.

Schriftstelle : Römer 1: 18-20; Psalm 19: 1-2; 2. Timotheus 3:15; 1. Korinther 1: 21-24; 2: 9, 10; Matthäus 11:27.

Kommentar : Die Frage unterscheidet zwei Arten von Wissen: eines ist natürlich und kommt aus dem Gewissen ("das Licht der Natur im Menschen") und aus den Werken Gottes in der Natur; der andere ist spirituell oder rettend und kommt von der Anerkennung des wahren Wertes Gottes und der Schönheit seines Charakters. Das natürliche Wissen ist im Besitz aller Menschen und macht alle Menschen zur Verantwortung, Gott zu ehren und ihm zu danken. Spirituelles Wissen besitzen nur diejenigen, deren natürliche Blindheit vom Geist Gottes überwunden wurde. (1. Korinther 2: 14-16). Unsere Kinder müssen kommen, um den Unterschied zwischen diesen zu sehen, damit sie glauben, durch viel natürliches Wissen über Gott gerettet zu sein - was die Teufel auch haben (Jakobus 2:19).

Frage 4: Was ist das Wort Gottes?

Antwort : Die Schriften des Alten und Neuen Testaments, die durch göttliche Eingebung gegeben werden, sind das Wort Gottes, die einzige unfehlbare Regel des Glaubens und der Praxis.

Schriftstelle : 2. Petrus 1:21; 2 Timothy 3:16, 17; Jesaja 8:20; Matthäus 5: 17-18; 1. Korinther 2, 13; Psalm 19: 7-8.

Kommentar : "Schrift" ist ein spezielles Wort für die "Schriften" des OT und NT. Vielleicht möchten Sie erklären, dass sich das OT mit dem Wort Gottes befasst, das vor der Geburt Jesu kam. und das NT ist das Wort Gottes, das kam, nachdem Jesus geboren wurde. "Unfehlbar" bedeutet, dass es uns niemals in die Irre führen wird, was es lehrt. Es ist wahr und irrt nicht. Es kann vertraut werden. "Glaube" bezieht sich auf richtiges Denken und Fühlen; und "Übung" bezieht sich auf das richtige Tun. Wir messen unsere Gedanken, Gefühle und Handlungen an der Regel der Bibel. "Inspiration" bedeutet, dass es von Gott geatmet wird: Durch seinen Geist führte er seine Sprecher dazu, sein Wort in ihrer Sprache zu sprechen.

Frage 5: Woher wissen wir, dass die Bibel das Wort Gottes ist?

Antwort : Die Bibel erweist sich als Gottes Wort durch die Himmlizität ihrer Lehre, die Einheit ihrer Teile und ihre Kraft, Sünder zu bekehren und Heilige zu erbauen. Aber nur der Geist Gottes kann uns bereit machen, der Bibel als dem Wort Gottes zuzustimmen und uns ihr zu unterwerfen.

Schriftstelle : 1. Korinther 2: 6-7, 13-16; Psalm 19: 7-9; 119: 18, 129; Apostelgeschichte 10:43; 26:22; 18:28; Hebräer 4:12; Römer 15: 4; Johannes 16: 13, 14; 1 John 2: 20-27; 2. Korinther 3: 14-17; 4: 4, 6.

Kommentar : "Himmlische Natur" bezieht sich auf die Tatsache, dass die Lehren der Schrift so beschaffen sind, dass sie nicht durch bloße menschliche Ressourcen erklärt werden können. Sie tragen die Spuren des Übernatürlichen. "Niemand sprach jemals so wie dieser Mann" (Johannes 7:46). Die "Einheit ihrer Teile" hat insbesondere damit zu tun, wie alle Schriften auf Christus hinweisen. "Für ihn geben alle Propheten Zeugnis" (Apg 10, 43). Es gibt detaillierte und wissenschaftlich geschichtliche Argumente für die Zuverlässigkeit der Bibel, aber diese sind im Allgemeinen den normalen Christen nicht bekannt und dienen daher nicht als weit verbreitete Stütze für die Schrift. Sie werden jedoch im wissenschaftlichen Bereich benötigt. [Siehe "Ist die Bibel ein zuverlässiger Leitfaden für dauerhafte Freude" in Desiring God von John Piper (Multnomah Press, 1986).]

Frage 6: Dürfen alle Menschen die Schrift benutzen?

Antwort : Jedem Menschen ist es nicht nur gestattet, die heiligen Schriften zu lesen, zu hören und zu verstehen, sondern ihm wurde auch befohlen und ermahnt.

Schriftstelle : Johannes 5:39; Lukas 16:29; Apostelgeschichte 8: 28-30; 17:11.

Frage 7: Was lehrt die Schrift hauptsächlich?

Antwort : Die Schrift lehrt hauptsächlich, was der Mensch an Gott glauben soll und welche Pflicht Gott vom Menschen verlangt.

Schriftstelle : 2. Timotheus 3:16, 17; Johannes 20:31; Apostelgeschichte 24:14; 1. Korinther 10:11; Prediger 12:13.

Frage 8: Was ist Gott?

Antwort : Gott ist ein Geist, unendlich, ewig und unveränderlich in seinem Sein, seiner Weisheit, Kraft, Heiligkeit, Gerechtigkeit, Güte und Wahrheit.

Schriftstelle : Johannes 4:24; Psalm 89:14; 90: 2; 147: 5; James 1:17; Offenbarung 4: 8; Exodus 34: 6, 7; 1 Timothy 1:17; Numbers 23:19.

Bemerkung : Fragen Sie, was "unendlich" bedeutet (es gibt keine Begrenzung, wie groß er ist!). Was bedeutet "ewig"? (Er hatte nie einen Anfang und wird nie ein Ende haben!) Sprechen Sie darüber, wie Gott auf uns reagieren kann und dennoch nicht "veränderbar" ist. (Sein Charakter ändert sich nie; er handelt stets nach denselben Grundsätzen. Sogar seine Reaktionen auf uns sind schon lange vorher bekannt und geplant, so dass sich seine Ziele nicht ändern.)

Frage 9: Gibt es mehr Götter als einen?

Antwort : Es gibt nur einen lebendigen und wahren Gott.

Schriftstelle : 5. Mose 6: 4; Jeremia 10:10; Psalm 96: 4-5.

Kommentar : Es gibt "Götter", die Götzen sind, aber nicht "leben". Und es gibt "Götter", die Engel oder Dämonen sind, aber sie sind kein "wahrer" Gott, das heißt, sie sind nicht ewig, unendlich und unveränderlich. Nur ein Gott lebt und ist wahr.

Frage 10: Wie viele Personen gibt es in der Gottheit?

Antwort : Es gibt drei Personen in der Gottheit: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist; und diese drei sind ein Gott, im Wesen gleich, in Kraft und Herrlichkeit gleich.

Schriftstelle : 1. Korinther 2:11; 8: 6; Johannes 1: 1; 10:30; 14: 9; 20:28; Apostelgeschichte 5: 3, 4; Matthäus 28:19; 2. Korinther 13:14; Kolosser 2: 9; Hebräer 1: 3.

Kommentar : Das Wort "Gottheit" wird gebraucht, weil wir nicht sagen sollten, dass es drei Personen in Gott gibt. Nein, es gibt drei Personen, die Gott sind. Wir sollten auch nicht sagen, dass es drei Götter gibt. Es gibt einen Gott. Sie sind verschiedene Personen mit besonderen Rollen bei der Schöpfung und Erlösung. Aber sie sind in perfekter Harmonie und sind (in einer Weise, die über unser Verständnis hinausgeht) perfekt ein Gott. (Eine Erklärung der Dreifaltigkeit finden Sie unter The Pleasures of God, von John Piper, Multnomah Press, S. 38, 42-44.)

Frage 11: Was sind die Verordnungen Gottes?

Antwort : Die Dekrete Gottes sind sein ewiges Ziel, gemäß dem Rat seines Willens, wobei er zu seiner eigenen Ehre vorherbestimmt hat, was auch immer passieren wird.

Schriftstelle : Epheser 1:11; Römer 11:36; Daniel 4:35; Jesaja 46:10; Psalm 115: 3; Amos 3: 6.

Kommentar : Sie könnten es verkürzen zu: "Gottes Dekrete sind seine eigenen Pläne für die Geschichte. Und sie passieren immer." Sein Ziel für die Welt ist ewig, weil es nie eine Zeit gab, in der er nicht wusste, was er tun würde. Sein Zweck entspricht dem Rat seines Willens - das heißt, er hat niemanden konsultiert. Er dachte alles nach. Alle Pläne wurden gemacht, um die Darstellung seines Ruhmes zu maximieren. NICHTS liegt außerhalb der Verordnungen Gottes.

Frage 12: Wie führt Gott seine Dekrete aus?

Antwort : Gott vollzieht seine Verfügungen in den Werken der Schöpfung und der Vorsehung.

Schriftstelle : Genesis 1: 1; Offenbarung 4:11; Matthäus 5:45; 6:26; Apostelgeschichte 14:17: Sprüche 16: 9, 33; 19:21; 20:24; 21: 1, 31.

Kommentar : Anstelle von "Ausführen" können Sie auch "Ausführen" oder "Ausführen" oder "Herbeiführen" sagen. Das Wort "Vorsehung" wird in einer späteren Frage aufgegriffen. Im Moment bezieht es sich auf die Art und Weise, wie Gott all seine Kreaturen und all ihre Handlungen bewahrt und regiert (wie der Fall eines Vogels oder die Wahl eines Präsidenten). Es bezieht sich auf Gottes allgemeine Herrschaft über die Welt, die er geschaffen hat.

Frage 13: Was ist die Arbeit der Schöpfung?

Antwort : Das Werk der Schöpfung besteht darin, dass Gott durch das Wort seiner Kraft alles aus dem Nichts macht und alles sehr gut.

Schriftstelle : Genesis 1: 1, 31; Hebräer 11: 3; Exodus 20:11; Römer 4:17.

Bemerkung : Vor der Schöpfung gab es nur Gott in der heiligen Gemeinschaft der Dreifaltigkeit. Deshalb unterscheidet sich sein Schaffen immer von unserem: Wir beginnen mit etwas.

Frage 14: Wie hat Gott den Menschen geschaffen?

Antwort : Gott schuf den Mann und die Frau nach seinem eigenen Bild, in Kenntnis, Gerechtigkeit und Heiligkeit, mit Herrschaft über die Geschöpfe.

Schriftstelle : Genesis 1: 27-28; Kolosser 3:10; Epheser 4:24.

Kommentar : Wenn wir sagen, dass wir nach seinem Bild geschaffen wurden "in Erkenntnis, Gerechtigkeit und Heiligkeit", meinen wir nicht, dass wir alles wissen, was Gott weiß, noch dass wir eine Quelle der Gerechtigkeit und Heiligkeit sind, wie er ist. Wir meinen, dass wir in der Lage waren, sein Wissen und seine Gerechtigkeit und Heiligkeit in einer Beziehung des Vertrauens und der Liebe zu teilen, die mit keiner anderen Kreatur unter den Engeln vergleichbar ist.

Frage 15: Was sind Gottes Werke der Vorsehung?

Antwort : Gottes Werke der Vorsehung sind die heiligen, weisen und mächtigen Taten, durch die er alle seine Geschöpfe und all ihre Handlungen bewahrt und regiert .

Schriftstelle : Nehemia 9: 6; Kolosser 1:17; Hebräer 1: 3; Psalm 103: 19; Matthäus 10: 29-30.

Bemerkung : Es wäre hilfreich, dies mit Ihrem Kind in Bezug auf das übliche Konzept des "Glücks" zu besprechen. Gibt es so etwas wie Glück in einer Welt, die von der Vorsehung Gottes regiert wird? "Das Los wird in den Schoß geworfen, aber die Entscheidung liegt ganz beim Herrn" (16:33). Sie müssen auch betonen, dass viele der Vorsehungshandlungen Gottes möglicherweise nicht "heilig und weise" aussehen (wie Stürme, die Tausende von Menschen töten). Aber dann betonen Sie, dass Gott seine geheimen Absichten hat (5. Mose 29:29), die wir niemals sehen können, und der Richter der ganzen Erde tut immer das Richtige (1. Mose 18:25).

Frage 16: Welchen besonderen Akt der Vorsehung übte Gott gegenüber dem Menschen aus, als er zum ersten Mal geschaffen wurde?

Antwort : Als Gott den Menschen erschaffen hatte, schloss er mit ihm einen Bund, dass er alle Vorteile der Schöpfung leben und genießen sollte, aber dass er sterben würde, wenn er den Gehorsam aufgeben würde, der vom Glauben herrührt. Gott befahl ihm, nicht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen und so seine kindliche Abhängigkeit von Gott für alle Dinge aufzugeben.

Schriftstelle : Genesis 2: 15-17; Galater 3:12; Römer 5:12.

Kommentar : Die "Kenntnis von Gut und Böse" ist die Fähigkeit, selbstständig zu beurteilen, was für Sie nützlich (gut) und schädlich (böse) ist. Was Gott verbietet, ist, dass der Mensch sich dafür entscheidet, bei seiner Bewertung der Dinge von Gott unabhängig zu sein. Er befiehlt dem Menschen, im Glauben an die weise und liebevolle Fürsorge seines himmlischen Vaters zu wandeln. (Siehe die Verwendung dieses Satzes in 1. Mose 3: 5, 22; 2. Sam. 14:17; Is. 7:15; 2. Sam. 19:35.)

Frage 17: Setzten unsere ersten Eltern den frohen Gehorsam fort, für den sie geschaffen wurden?

Antwort : Nein, aber in dem Wunsch, wie Gott zu sein, verließen unsere ersten Eltern den Gehorsam des Glaubens, aßen vom verbotenen Baum, sündigten gegen Gott und fielen aus der Unschuld, in der sie erschaffen wurden.

Schriftstelle : Genesis 3: 1-7; Prediger 7:29; Römer 5:12.

Frage 18: Was ist Sünde?

Antwort : Sünde ist eine Übertretung des offenbarten Willens Gottes, die lehrt, dass wir in vollkommener Heiligkeit von einem Herzen des Glaubens zur Herrlichkeit Gottes handeln sollen.

Schriftstelle : 1. Johannes 3: 4; Römer 5:13; 14:23; 1 Peter 1:16; Matthäus 5:48; 1. Korinther 10:31.

Vereinfachter Kommentar : Sünde ist eine Haltung, ein Wunsch oder eine Handlung, die explizit gegen ein Gebot der Schrift verstößt oder aus einem ungläubigen Herzen stammt oder nicht zur Ehre Gottes getan wird.

Frage 19: Was war die Sünde, dass unsere ersten Eltern aus dem Nachlass fielen, in dem sie erschaffen wurden?

Antwort : Die Sünde, durch die unsere ersten Eltern vom Landgut fielen, in dem sie erschaffen wurden, war das Essen der verbotenen Früchte

Schriftstelle : Genesis 3: 6, 12, 13.

Frage 20: Ist die ganze Menschheit in Adams erste Sünde gefallen?

Antwort : Die ganze Menschheit, die von einer gewöhnlichen Generation von Adam abstammt, hat in ihm gesündigt und ist mit ihm in seiner ersten Sünde gefallen.

Schriftstelle : 1. Korinther 15: 21-22; Römer 5:12, 18-19.

Kommentar : Gott betrachtete die ganze Menschheit als in Adam, so dass wir alle in ihm schlecht wurden, als Adam schlecht wurde. Die Natur, die wir aufgrund der Zugehörigkeit zu Adams Rasse haben, ist moralisch korrupt. Wir stehen "von Natur aus" unter dem Zorn Gottes (Epheser 2, 3), seit wir im Mutterleib gezeugt wurden. Deshalb müssen Bekehrung und Erlösung viel mehr sein als eine "Entscheidung" für Christus. Es muss eine neue Schöpfung sein, eine Wiedergeburt, ein Austausch der Herzen.

Frage 21: In welchen Zustand brachte der Fall die Menschheit?

Antwort : Der Fall brachte die Menschheit in einen Zustand der Sünde und des Elends.

Schriftstelle : Psalm 51: 5; Römer 5: 18-19; 7:18; Jesaja 53: 6; 64: 6; Johannes 3: 6-7; Epheser 2: 1-3; 1. Korinther 2:14.

Frage 22: Was ist die Sündhaftigkeit dieses Zustands, in den die ganze Menschheit gefallen ist?

Antwort : Die Sündhaftigkeit des Zustands, in den die ganze Menschheit fiel, ist die Schuld von Adams erster Sünde, der Mangel an ursprünglicher Gerechtigkeit und die Verfälschung unserer gesamten Natur (die gemeinhin als Erbsünde bezeichnet wird), zusammen mit allen tatsächlichen Übertretungen, die daraus resultieren diese Natur.

Schriftstelle : Römer 5:19; 3:10; Epheser 2: 1; Jesaja 53: 6; Psalm 51: 5; Matthäus 15:19.

Kommentar : Die Bibel sagt, dass "in Adam alle sterben" (1 Korinther 15:22) und dass "eine Übertretung alle Menschen verurteilt" (Röm. 5:18) und dass "der Ungehorsam eines Mannes viele Sünder gemacht hat" (Röm. 15:22) 5:19). Diese Aussagen lassen uns zu dem Schluss kommen, dass Gott auf eine Weise, die über unser Verständnis hinausgeht, eine Einheit zwischen Adam und seiner Nachkommenschaft hergestellt hat, die es nur für uns ermöglicht, die Anrechnung seiner Schuld und seiner Korruption zu erhalten. Er war gewissermaßen unser Repräsentantenkopf. Wir haben in ihm gesündigt und sind mit ihm gefallen.

Frage 23: In welches Elend ist die ganze Menschheit durch Adams erste Sünde geraten?

Antwort : Die ganze Menschheit hat durch ihren Fall die Gemeinschaft mit Gott verloren, ist unter seinem Zorn und Fluch und wird so für alle Leiden dieses Lebens, für den Tod selbst und für immer den Schmerzen der Hölle ausgeliefert.

Schriftstelle : Genesis 3: 8, 24; Epheser 2: 3; Galater 3, 10; Römer 6:23; Matthew 25: 41-46; Psalm 9:17.

Bemerkung : Denken Sie daran, dass "anfällig für" bedeutet, dass dieses Elend tatsächlich alle Menschen treffen wird, es sei denn, ein besonderes Werk der Gnade Gottes greift ein.

Frage 24: Hat Gott die ganze Menschheit im Zustand von Sünde und Elend zugrunde gehen lassen?

Antwort : Gott, der aus reinem Wohlgefallen von Ewigkeit ein Volk für das ewige Leben erwählt hat, ist einen Gnadenbund eingegangen, um sie aus dem Zustand der Sünde und des Elends zu befreien und in einen Zustand zu bringen der Erlösung durch einen Erlöser.

Schriftstelle : Epheser 1: 3-4; 2 Thessalonicher 2:13; Römer 5:21; 8: 29-30; 9: 11-12; 11: 5-7; Apostelgeschichte 13:48; Jeremia 31:33.

Kommentar : Der Begriff "Gnadenbund" ist erfüllt von süßer und kostbarer Hoffnung. Es bezieht sich auf die freie Entscheidung, Verpflichtung und den Eid Gottes, all seine Allmacht und Weisheit einzusetzen und sein Volk zu retten und von Sünde und Elend zu verherrlichen. Es wird ganz von Gott initiiert und durchgeführt. Es kann nicht scheitern.

Es gilt für alle, die glauben. Wer wird kommen und genießen Sie diese Gnade! Und da dieses "Glauben" und dieses "Wollen" ein Werk der souveränen Gnade Gottes ist, sind diejenigen, die glauben und kommen, die Auserwählten, "die in Christus vor der Gründung der Welt auserwählt wurden" (Eph. 1, 4). So wurde der Bund im Herzen Gottes versiegelt, bevor die Welt war.

Dieser "Gnadenbund" ist der Siegesschrei über alle Kampfhandlungen in Missionen. Die Gnade Gottes wird triumphieren! Er ist an einen Bund gebunden, an einen Eid gebunden, um alle zu retten, die für das ewige Leben vorherbestimmt sind (Apg 13, 48)! "Jesus starb für die Nation (der Juden) und nicht nur für die Nation, sondern um die im Ausland zerstreuten Kinder Gottes in einem zu sammeln" (Johannes 11:52).

Der Schlachtruf der Missionen lautet: "Der Herr hat andere Schafe, die nicht aus dieser Herde stammen. Er MUSS sie auch mitbringen. Sie WERDEN (souveräne Gnade !!) auf seine Stimme achten!" Johannes 10:16.

Frage 25: Wer ist der Erlöser der Auserwählten Gottes?

Antwort : Der einzige Erlöser der Auserwählten Gottes ist der Herr Jesus Christus, der als ewiger Sohn Gottes Mensch geworden ist und Gott und Mensch in zwei verschiedenen Naturen und einer Person für immer war und bleibt.

Schriftstelle : Galater 3:13; 1 Timothy 2: 5; 3:16; Johannes 1:14; Römer 9: 5; Kolosser 2: 9.

Frage 26: Wie wurde Christus, der Sohn Gottes, Mensch?

Antwort : Christus, der Sohn Gottes, wurde Mensch, indem er einen wahren Körper und eine vernünftige Seele zu sich nahm. Er wurde durch die Kraft des Heiligen Geistes im Mutterleib der Jungfrau Maria empfangen und von ihr geboren, jedoch ohne Sünde.

Schriftstelle : Hebräer 2:14; 4:14; 7:26; Matthäus 26:38; Lukas 2:52; Johannes 1:14; 12:27; Lukas 1:31, 35; 2:52; Kolosser 2: 9.

Kommentar : Ich schreibe dies auf einem Personal Computer. Ich habe praktisch keine Ahnung, wie es funktioniert. Ich bin mir sicher, dass es funktioniert: Ich habe hunderte Predigten darauf geschrieben. So ist es mit der "Inkarnation" - das "Wie" ist (wie die alten Theologen sagten) "unbeschreiblich". Wir glauben es, weil die Schrift es lehrt und weil es "funktioniert", um Gottes gesamten Erlösungsplan sinnvoll zu machen.

Frage 27: Welche Ämter übt Christus als unser Erlöser aus?

Antwort : Christus übt als unser Erlöser die Ämter eines Propheten, eines Priesters und eines Königs aus, sowohl in seiner demütigenden als auch in seiner erhabenen Verfassung.

Schriftstelle : Apostelgeschichte 3:22; Hebräer 5: 6; Psalm 2: 6.

Frage 28: Wie übt Christus das Amt eines Propheten aus?

Antwort : Christus übt das Amt eines Propheten aus, indem er uns durch sein Wort und seinen Geist den Willen Gottes für unser Heil offenbart.

Schriftstelle : Johannes 1:18; 14:26; 15:15.

Frage 29: Wie übt Christus das Amt eines Priesters aus?

Antwort : Christus übt das Amt eines Priesters aus, indem er sich einmal als Opfer darbringt, um die göttliche Gerechtigkeit zu befriedigen und uns mit Gott zu versöhnen. und indem wir fortwährend vor Gott für uns einstehen.

Schriftstelle : 1. Petrus 2:24; Hebräer 2: 17; 7:25; 9:28; Epheser 5: 2; Römer 8:34.

Frage 30: Wie übt Christus das Amt eines Königs aus?

Antwort : Christus übt das Amt eines Königs aus, indem er uns sich selbst unterwirft, regiert und verteidigt und alle seine und unsere Feinde zurückhält und besiegt.

Schriftstelle : Psalm 110: 1-2; Matthäus 2: 6; Lukas 1: 32-33; 1. Korinther 15:25.

Frage 31: Was meinen wir mit der Demütigung Christi?

Antwort : Mit der Demütigung Christi meinen wir, dass er geboren wurde, und das in einem schlechten Zustand; dass er unter dem Gesetz gemacht wurde und das Elend dieses Lebens, den Zorn Gottes und den verfluchten Tod des Kreuzes erlebte; dass er begraben wurde und eine Zeit lang unter der Macht des Todes blieb.

Schriftstelle : Lukas 2: 7; Galater 4: 4; Jesaja 53: 3; Lukas 22:44; Matthäus 12:40; 27:46; Philipper 2: 8; Markus 15: 45-6.

Frage 32: Was meinen wir mit der Erhöhung Christi?

Antwort : Mit der Erhöhung Christi ist gemeint, dass er am dritten Tag von den Toten aufersteht, in den Himmel aufsteigt, zur Rechten Gottes des Vaters sitzt und am letzten Tag kommt, um die Welt zu richten.

Schriftstelle : 1. Korinther 15: 4; Apostelgeschichte 1:11; Markus 16:19; Apostelgeschichte 17:31.

Frage 33: Wie partizipieren wir an der von Christus erworbenen Erlösung?

Antwort : Wir sind Teilhaber der Erlösung, die Christus erkauft hat, indem er sie durch seinen Heiligen Geist wirksam auf uns anwendet.

Schriftstelle : Johannes 3: 5, 6; Titus 3: 5, 6.

Frage 34: Wie wendet der Geist die von Christus erworbene Erlösung auf uns an?

Antwort : Der Geist wendet auf uns die von Christus erworbene Erlösung an, indem er an uns glaubt und uns auf diese Weise in unserer wirksamen Berufung mit Christus vereint.

Schriftstelle : 1. Johannes 5: 1; Philipper 1:29; Epheser 2: 8; Apostelgeschichte 16:14; 18:27; Johannes 3: 8; 6: 64f.

Frage 35: Was ist eine effektive Berufung?

Antwort : Effektive Berufung ist das Werk von Gottes Geist, um uns von unserer Sünde und unserem Elend zu überzeugen, unseren Verstand in der Erkenntnis Christi zu erleuchten, unseren Willen zu erneuern und uns so zu überreden und zu befähigen, Jesus Christus zu umarmen, der uns freiwillig angeboten wird im Evangelium.

Schriftstelle : 2. Timotheus 1: 9; John 6:44, 45; 16: 8-11; Apostelgeschichte 2, 37; 26:18; Hesekiel 36:26; Römer 8:30; 1. Korinther 1:24; 12: 3.

Frage 36: Welche Vorteile erhalten diejenigen, die effektiv aufgerufen werden, in diesem Leben?

Antwort : Diejenigen, die effektiv berufen sind, erhalten in diesem Leben Rechtfertigung, Adoption, Heiligung und die verschiedenen Vorteile, die in diesem Leben mit ihnen einhergehen oder daraus resultieren.

Schriftstelle : Römer 8: 30-32; Galater 3:26; 1. Korinther 1:30; 6:11; Epheser 1: 5.

Kommentar : Wir müssen die wirksame Berufung von der allgemeinen Berufung des Evangeliums unterscheiden. Nicht alle, die das Evangelium hören, glauben. Aber alle, die tatsächlich von Gott berufen sind, glauben. Der Aufruf erstellt, was er befiehlt.

Frage 37: Was ist eine Rechtfertigung?

Antwort : Rechtfertigung ist ein Akt der freien Gnade Gottes, durch den er alle unsere Sünden vergibt und uns als gerecht in seinen Augen ansieht, nur für die Gerechtigkeit Christi, die uns zugeschrieben und allein durch den Glauben empfangen wird.

Schriftstelle : Römer 3:24; 5:19; Epheser 1: 7; 2. Korinther 5:21; Philipper 3: 9; Galater 2:16.

Frage 38: Was ist Adoption?

Antwort : Adoption ist ein Akt der freien Gnade Gottes, durch den wir in die Gesellschaft der Kinder Gottes aufgenommen werden und ein Recht auf alle Privilegien seiner Söhne haben.

Schriftstelle : 1. Johannes 3: 1; Johannes 1:12; Römer 8, 16, 17.

Frage 39: Was ist Heiligung?

Antwort : Die Heiligung ist das Werk der freien Gnade Gottes, durch das wir in der ganzen Person nach dem Bilde Gottes erneuert werden und immer mehr in die Lage versetzt werden, für die Sünde zu sterben und für die Gerechtigkeit zu leben.

Schriftstelle : 2 Thessalonicher 2:13; Epheser 4, 23, 24; Römer 6, 11.

Frage 40: Welche Vorteile ergeben sich aus Rechtfertigung, Annahme und Heiligung in diesem Leben?

Antwort : Die Vorteile, die in diesem Leben von Rechtfertigung, Annahme und Heiligung begleitet oder ausgehen, sind: die Zusicherung der Liebe Gottes, der Frieden des Gewissens, die Gemeinschaft mit Christus, die Freude im Heiligen Geist, die Zunahme der Gnade, das Privileg des Gebets. und Ausdauer darin bis zum Ende.

Schriftstelle : Römer 5: 1-5; 14:17; Sprüche 4:18: 1 Petrus 1: 5; 1. Johannes 5, 13; 1. Korinther 1: 9; Johannes 15: 7.

Frage 41: Welche Vorteile erhalten Gläubige beim Tod von Christus?

Antwort : Beim Tod werden die Seelen der Gläubigen in Heiligkeit vervollkommnet und gehen sofort in Herrlichkeit über. Ihre Körper ruhen in ihren Gräbern bis zur Auferstehung.

Schriftstelle : Hebräer 12:23; Philipper 1:23; 2. Korinther 5: 8; Lukas 23:43; 1 Thessalonicher 4:14; Jesaja 57: 2; Hiob 19:26.

Frage 42: Welche Vorteile erhalten die Gläubigen bei der Auferstehung von Christus?

Antwort : Bei der Auferstehung werden die Gläubigen in Herrlichkeit erweckt. Sie werden am Tag des Gerichts offen anerkannt und freigesprochen und in der vollen Freude Gottes bis in alle Ewigkeit vollkommen gesegnet.

Schriftstelle : Philipper 3:20, 21; 1. Korinther 15:42, 43; Matthäus 10:32; 1. Johannes 3: 2; 1. Thessalonicher 4:17.

Frage 43: Was soll man den Gottlosen beim Tod antun?

Antwort : Die Seelen der Gottlosen werden beim Tod in die Qualen der Hölle geworfen, und ihre Körper liegen in ihren Gräbern bis zur Auferstehung und zum Gericht des großen Tages.

Schriftstelle : Lukas 16: 22-4; Daniel 12: 2; Johannes 5:29; Offenbarung 20: 11-15.

Frage 44: Was soll am Tag des Gerichts mit den Gottlosen geschehen?

Antwort : Am Tag des Gerichts werden die Leichen der Gottlosen, die aus ihren Gräbern auferweckt werden, zusammen mit ihren Seelen zu unaussprechlichen Qualen mit dem Teufel und seinen Engeln für immer verurteilt.

Schriftstelle : Daniel 12: 2; John 5:28, 29; 2 Thessalonicher 1: 9; Matthäus 25:41; Offenbarung 20: 14-15.

Frage 45: Was ist die Pflicht, die Gott vom Menschen verlangt?

Antwort : Die Pflicht, die Gott vom Menschen verlangt, ist der Gehorsam, der aus dem Glauben kommt.

Schriftstelle : Galater 5: 6; 1 Thessalonicher 1: 3; 2 Thessalonicher 2:11; Römer 1: 5; 16:26; 15:18.

Bemerkung : Siehe Fragen 16-18.

Frage 46: Was hat Gott dem Menschen zuerst für die Regel seines Gehorsams offenbart?

Antwort : Die Regel, die Gott dem Menschen zuerst wegen seines Gehorsams offenbarte, war das moralische Gesetz.

Schriftstelle : Röm. 2:14; fünfzehn; 5:13, 14.

Frage 47: Wo ist der Gehorsam des Glaubens in zusammengefasster Form gegeben?

Antwort : Die Zehn Gebote enthalten eine Zusammenfassung des Gehorsams gegenüber dem Glauben.

Schriftstelle : Hebräer 3: 18-19; 4: 2; Exodus 34:28; Deuteronomium 10: 4; Römer 9, 32.

Frage 48: Was ist die Summe der Zehn Gebote?

Antwort : Die Summe der Zehn Gebote besteht darin, den Herrn, unseren Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzer Kraft und von ganzem Verstand zu lieben. und unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben.

Schriftstelle : Matthäus 22: 36-40; Mark 12: 28-33.

Frage 49: Was ist das Vorwort zu den Zehn Geboten?

Antwort : Das Vorwort zu den Zehn Geboten lautet: "Ich bin der Herr, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft herausgeführt hat."

Schriftstelle : 2. Mose 20: 2.

Frage 50: Was lehrt uns das Vorwort zu den Zehn Geboten?

Antwort : Das Vorwort zu den Zehn Geboten lehrt uns, dass, weil Gott der Herr und unser gnädiger Erlöser ist, seine Gebote zu unserem Besten sind und er nicht will, dass wir uns darauf verlassen, dass wir sie halten, sondern dass wir seiner Gnade und Kraft vertrauen .

Schriftstelle : 5. Mose 10:13, 16; 30: 6.

Frage 51: Welches ist das erste Gebot?

Antwort : Das erste Gebot lautet: "Du sollst keine anderen Götter vor mir haben."

Schriftstelle : 2. Mose 20: 3.

Frage 52: Was ist im ersten Gebot erforderlich?

Antwort : Das erste Gebot verlangt, dass wir Gott kennen und anerkennen, um der einzig wahre Gott und unser Gott zu sein und ihn entsprechend anzubeten und zu verherrlichen.

Schriftstelle : Josua 24:15; 1 Chronicles 28: 9; Deuteronomium 26:17; Psalm 29: 2; Matthäus 4:10.

Frage 53: Was ist im ersten Gebot verboten?

Antwort : Das erste Gebot verbietet uns, den wahren Gott als Gott und unseren Gott zu verleugnen oder nicht zu verehren und zu verherrlichen. und diese Anbetung und Ehre jedem anderen zu geben, der nur ihm gebührt.

Schriftstelle : Josua 24:27; Römer 1: 20-21, 25; Psalm 14: 1.

Frage 54: Was lehren uns besonders diese Worte "vor mir" im ersten Gebot?

Antwort : Diese Worte "vor mir" im ersten Gebot lehren uns, dass Gott, der alle Dinge sieht, die Sünde, irgendeinen anderen Gott zu haben, zur Kenntnis nimmt und sehr unzufrieden ist.

Schriftstelle : 5. Mose 30:17, 18; Psalm 44: 20-21; 90: 8.

Frage 55: Welches ist das zweite Gebot?

Antwort : Das zweite Gebot lautet: "Du sollst dir kein Bild von etwas machen, das oben im Himmel oder unten auf der Erde oder unter der Erde im Wasser ist Verbeuge dich nicht vor ihnen und diene ihnen nicht, denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Missetat der Väter über die Kinder bis zur dritten und vierten Generation derer, die mich hassen und Tausenden von Menschen Barmherzigkeit erweisen will die mich lieben und meine Gebote halten. "

Schriftstelle : 2. Mose 20: 4-6.

Frage 56: Was ist im zweiten Gebot erforderlich?

Antwort : Das zweite Gebot verlangt, dass alle religiösen Gebete und Verordnungen, die Gott in seinem Wort bestimmt hat, aufgenommen, eingehalten und rein und vollständig eingehalten werden.

Schriftstelle : Deuteronomium 12:32; 32:46; Matthäus 28:20.

Frage 57: Was ist im zweiten Gebot verboten?

Antwort : Das zweite Gebot verbietet die Anbetung Gottes durch Bilder oder auf irgendeine andere Weise, die das Herz eher von seiner Herrlichkeit als von seiner Herrlichkeit ablenkt.

Schriftstelle : Römer 1:22, 23; Deuteronomium 4:15, 16; Kolosser 2:18; 3:17; 1. Korinther 10:31.

Frage 58: Welche Gründe wurden zum zweiten Gebot hinzugefügt?

Antwort : Die Gründe, die dem zweiten Gebot hinzugefügt wurden, sind Gottes heilige Eifersucht auf seinen Namen und sein Eifer für seine eigene Anbetung.

Schriftstelle : 2. Mose 20: 4-6; Exodus 34:14; 1. Korinther 10:22.

Frage 59: Welches ist das dritte Gebot?

Antwort : Das dritte Gebot lautet: "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht umsonst nehmen; denn der Herr wird ihn nicht für schuldlos erklären, der seinen Namen umsonst nimmt."

Schriftstelle : 2. Mose 20: 7.

Frage 60: Was ist im dritten Gebot vorgeschrieben?

Antwort : Das dritte Gebot erfordert die heilige und ehrfürchtige Verwendung von Gottes Namen, Titeln, Attributen, Verordnungen, Worten und Werken.

Schriftstelle : Psalm 29: 2; 111: 9; 138: 2; Deuteronomium 32: 1-4; 28: 58 & ndash; 59; Matthäus 6: 9; Prediger 5: 1; Hiob 36:24; Offenbarung 4: 8; 15: 3, 4.

Frage 61: Was ist im dritten Gebot verboten?

Antwort : Das dritte Gebot verbietet es, alles zu entweihen und zu missbrauchen, womit Gott sich kundtut.

Schriftstelle : 2. Mose 20: 7; Malachi 1: 6, 7; 3. Mose 20: 3; 19:12; Matthäus 5: 34-37; Jesaja 52: 5.

Frage 62: Was ist der dem dritten Gebot beigefügte Grund?

Antwort : Der Grund, der dem dritten Gebot beigefügt ist, ist, dass die Übertreter dieses Gebots der Strafe der Menschen entgehen können, doch der Herr, unser Gott, wird sie nicht dazu bringen, seinem gerechten Gericht zu entgehen.

Schriftstelle : 2. Mose 20: 7; Deuteronomy 28:58, 59; Malachi 2: 2.

Frage 63: Welches ist das vierte Gebot?

Antwort : Das vierte Gebot lautet: "Denkt an den Sabbat, um ihn heilig zu halten. Sechs Tage sollst du arbeiten und all dein Werk tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. Darin sollst du kein Werk tun." thou, nor thy son, nor thy daughter, thy manservant, nor thy maidservant, nor thy cattle, nor thy stranger that is within thy gates: for in six days the Lord made heaven and earth, the sea, and all that in them is, and rested the seventh day: wherefore the Lord blessed the Sabbath day and hallowed it."

Scripture : Exodus 20:8-11.

Question 64: What is required in the fourth commandment?

Answer : The fourth commandment requires the keeping holy to God such set times as he has appointed in his word, expressly one whole day in seven to be a holy Sabbath to himself.

Scripture : Leviticus 19:30; Deuteronomy 5:12.

Question 65: Which day of the seven has God appointed to be the weekly Sabbath?

Answer : From the creation of the world to the resurrection of Christ, God appointed the seventh day of the week to be the weekly Sabbath; and the first day of the week ever since, to continue to the end of the world, which is the Christian Sabbath.

Scripture : Genesis 2:3; John 20:19; Acts 20:7; 1 Corinthians 16:1, 2; Revelation 1:10.

Question 66: How is the Sabbath to be sanctified?

Answer : One day in seven should be especially devoted to corporate worship and other spiritual exercises that restore the soul's rest in God and zeal for His name. It should provide physical refreshment and fit one for a week of devoted service to Christ.

Scripture : Leviticus 23:3; Isaiah 58:13, 14; Matthew 12:1-14; Mark 2:27; Romans 14:5-6.

Question 67: What is forbidden in the fourth commandment?

Answer : The fourth commandment forbids dishonoring the Lord's Day by actions or thoughts that divert the soul from spiritual refreshment, or deprive the body of renewed energy or distract the mind from its special Sabbath focus on the Lord.

Scripture : Ezekiel 22:26; 23:38; Jeremiah 17:21; Nehemiah 13:15, 17; Acts 20:7; Mark 2:23-28; Romans 14:5-6.

Question 68: What are the reasons attached to the fourth commandment?

Answer : The reasons attached to the fourth commandment are, God's creating the world in six days and resting on the seventh and his blessing the Sabbath day.

Scripture : Exodus 20:9-11; 31:16, 17; Genesis 2:2, 3.

Question 69: Which is the 5th commandment?

Answer : The fifth commandment is, "Honor thy father and thy mother, that thy days may be long upon the land which the Lord thy God gives thee."

Scripture : Exodus 20:12.

Question 70: What is required in the fifth commandment?

Answer : The fifth commandment requires that we preserve the honor and perform the duties which belong to every one in their various roles as authorities, subordinates or equals.

Scripture : Leviticus 19:32; 1 Peter 2:17; Romans 12:10; 13:1; Ephesians 5:21-22; 6:1, 5, 9; Colossians 3:19-22; 1 Thessalonians 5:12; Hebrews 13:7, 17.

Question 71: What is forbidden in the fifth commandment?

Answer : The fifth commandment forbids neglecting or offending the honor and duty which belongs to every one in their various places and relations.

Scripture : Proverbs 30:17; Romans 13:7, 8.

Question 72: What is the reason added to the fifth commandment?

Answer : The reason added to the fifth commandment is a promise of long life and prosperity (as far as it shall serve God's glory and their own good), to all who keep this commandment.

Scripture : Exodus 20:20; Ephesians 6:2, 3.

Question 73: What is the sixth commandment?

Answer : The sixth commandment is, "Thou shalt not kill."

Scripture : Exodus 20:13.

Question 74: What is required in the sixth commandment?

Answer : The sixth commandment requires all lawful efforts to preserve our own life and the life of others.

Scripture : Ephesians 5:29, 30; Psalm 82:3, 4; Proverbs 24:11, 12; Acts 16:28.

Question 75: What is forbidden in the sixth commandment?

Answer : The sixth commandment forbids the taking of our own life, or the life of our neighbor unjustly, including whatever acts tend to this loss.

Scripture : Genesis 4:10, 11; 9: 6; Matthew 5:21-26.

Question 76: Which is the seventh commandment?

Answer : The seventh commandment is, "Thou shalt not commit adultery."

Scripture : Exodus 20:14.

Question 77: What is required in the seventh commandment?

Answer : The seventh commandment requires that we preserve our own and our neighbor's chastity, in heart, speech, and behavior.

Scripture : 1 Corinthians 6:18; 7:2; 2 Timothy 2:22; Matthew 5:28; 1 Peter 3:2.

Question 78: What is forbidden in the seventh commandment?

Answer : The seventh commandment forbids all unchaste thoughts, words and actions.

Scripture : Matthew 5:28-32; Job 31: 1; Ephesians 5:3, 4; Romans 13:13; Colossians 4:6.

Question 79: Which is the eighth commandment?

Answer : The eighth commandment is, "Thou shalt not steal."

Scripture : Exodus 20:15.

Question 80: Which is required in the eighth commandment?

Answer : The eighth commandment requires that we pursue lawful and useful work to provide for our needs and for those unable to provide for themselves.

Scripture : Ephesians 4:28; Proverbs 27:23; Leviticus 25:35; Deuteronomy 15:10; 22:1-4.

Question 81: What is forbidden in the eighth commandment?

Answer : The eighth commandment forbids whatever would unjustly withhold or diminish a person's possessions or attainments.

Scripture : Malachi 3:8; Ephesians 4:28; Romans 13:7.

Question 82: Which is the ninth commandment?

Answer : The ninth commandment is, "Thou shalt not bear false witness against thy neighbor."

Scripture : Exodus 20:16.

Question 83: What is required in the ninth commandment?

Answer: The ninth commandment requires that we maintain and promote truth between persons and that we preserve the good name of our neighbor and ourselves.

Scripture: Zechariah 8:16; Acts 25:10; Ecclesiastes 7:1; 3 John 12; Proverbs 14:5, 25.

Question 84: What is forbidden in the ninth commandment?

Answer: The ninth commandment forbids whatever dishonors truth, or injures our own, or our neighbor's good name.

Scripture: Ephesians 4:25; Psalm 15:3; 2 Corinthians 8:20, 21.

Question 85: What is the tenth commandment?

Answer : The tenth commandment is, "Thou shalt not covet thy neighbor's house. Thou shalt not covet thy neighbor's wife, nor his man servant, nor his maid servant, nor his ox, nor his ass, nor anything that is thy neighbor's."

Scripture : Exodus 20:17.

Question 86: What is required in the tenth commandment?

Answer : The tenth commandment requires contentment with our own condition, with a right and charitable frame of spirit towards our neighbor, and all that is his.

Scripture : Hebrews 13:5; 1 Timothy 6:6; Romans 12:15; 1 Corinthians 13:4-7; Leviticus 19:18.

Question 87: What is forbidden in the tenth commandment?

Answer : The tenth commandment forbids all murmuring over our own condition and all envying or grieving at the good of our neighbor, and all inordinate affections for anything that is his.

Scripture : 1 Corinthians 10:10; James 5:9; Galatians 5:26; Colossians 3:5.

Question 88: Is any man able perfectly to keep the commandments of God?

Answer : No mere man, since the fall, is able in this life, perfectly to keep the commandments of God, but daily falls short of inward and outward perfection.

Scripture : Ecclesiastes 7:20; Genesis 6:5; 8:21; 1 John 1:8; James 3:2, 8; Romans 3:23; 7:15; Philippians 3:12.

Question 89: What then is the purpose of the law since the fall?

Answer : The purpose of the law, since the fall, is to reveal the perfect righteousness of God, that his people may know the path of faith that leads to life, and that the ungodly may be convicted of their sin, restrained from evil, and brought to Christ for salvation.

Scripture : Psalm 19:7-11; Romans 3:20, 31; 7:7; 8:13; 9:32; 12:2; Titus 2:12-14; Galatians 3:22, 24; 1 Timothy 1:8; Luke 10:25-28.

Question 90: Are all transgressions of the law equally heinous?

Answer : Some sins in themselves and by reason of several aggravations are more heinous in the sight of God than others.

Scripture : Ezekiel 8:13; John 19:11; 1 John 5:16.

Question 91: What does every sin deserve?

Answer : Every sin deserves God's wrath and curse, both in this life, and in that which is to come.

Scripture : Ephesians 5:6; Galatians 3:10; Proverbs 3:33; Psalm 11:6; Revelation 21:8.

Question 92: What does God require of us, that we may escape his wrath and curse, due to us for sin?

Answer : To escape the wrath and curse of God due to us for sin, God requires of us faith in Jesus Christ, repentance unto life, with the diligent use of all the outward and ordinary means whereby Christ communicates to us the benefits of redemption.

Scripture : Acts 20:21; 16:30, 31; 17:30.

Question 93: What is faith in Jesus Christ?

Answer : Faith in Jesus Christ is saving grace, whereby we receive and rest upon him alone for salvation, trusting him to forgive our sins, and guide us to eternal joy, on the basis of his divine power and atoning death.

Scripture : Hebrews 10:39; John 1:12; 6:35; Philippians 3:9; Galatians 2:15-16, 20; Matthew 14:31.

Question 94: What is repentance unto life?

Answer : Repentance unto life is a saving grace, by which a sinner, out of a true sense of his sin, and apprehension of the mercy of God in Christ, does, with grief and hatred of his sin, turn from it to God, with full purpose of, and endeavor after, new obedience.

Scripture : Acts 2:37; Joel 2:13; Jeremiah 31:18, 19; 2 Corinthians 7:10, 11; Romans 6:18.

Question 95: What are the outward and ordinary means by which Christ communicates to us the benefits of redemption?

Answer : The outward and ordinary means by which Christ communicates to us the benefits of redemption are his ordinances, especially the Word, Baptism, the Lord's Supper and Prayer; all of which are made effectual to the elect for salvation.

Scripture : Romans 10:17; James 1:18; 1 Corinthians 3:5; Acts 14:1; 2:41, 42.

Question 96: How is the Word made effective for salvation?

Answer : The Spirit of God makes the reading, but especially the preaching of the Word, an effectual means of convincing and converting sinners, and of building them up in holiness and comfort, through faith unto salvation.

Scripture : Psalm 19:7; 119:11, 18; 1 Thessalonians 1:6; 1 Peter 2:1, 2; Romans 1:16.

Question 97: How is the Word to be read and heard that it may become effective for salvation?

Answer : That the Word may become effective for salvation we must attend to it with diligence, preparation and prayer, receive it in faith and love, lay it up in our hearts and practice it in our lives.

Scripture : Proverbs 8:34; 1 Peter 2:1, 2; 1 Timothy 4:13; Hebrews 2:1, 3; 4:2; 2 Thessalonians 2:10; Psalm 119:11; James 1:21, 25.

Question 98: How do Baptism and the Lord's Supper become effective means of salvation?

Answer : Baptism and the Lord's Supper become effective means of salvation, not from any virtue in them or in him that administers them, but only by the blessing of Christ, and the working of his Spirit in those who by faith receive them.

Scripture : 1 Peter 3:21; 1 Corinthians 3:6, 7; 12:13.

Question 99: How do Baptism and the Lord's Supper differ from the other ordinances of God?

Answer : Baptism and the Lord's Supper differ from the other ordinances of God in that they were specially instituted by Christ to represent and apply to believers the benefits of the new covenant by visible and outward signs.

Scripture : Acts 22:16; Matthew 26:26-28; 28:19; Romans 6:4.

Question 100: What is Baptism?

Answer : Baptism is a holy ordinance, in which immersion in the water in the name of the Father, the Son and the Holy Spirit, signifies our being joined to Christ and our sharing the benefits of the covenant of grace, and our engagement to be the Lord's.

Scripture : Matthew 28:19; Romans 6:3-5; Colossians 2:12; Galatians 3:27.

Question 101: To whom is Baptism to be administered?

Answer : Baptism is to be administered to all those who actually profess repentance towards God, faith in, and obedience to our Lord Jesus Christ; and to no other.

Scripture : Acts 2:38; 8:12, 36; 10:47, 48; Matthew 3:6; Mark 16:16.

Question 102: Are the infants of professing believers to be baptized?

Answer : The infants of believers are not to be baptized; because there is neither command nor example in the Holy Scriptures, nor implication from them to baptize such. But baptism is made an expression of faith.

Scripture : Colossians 2:12; 1 Peter 3:21; Galatians 3:26, 27.

Question 103: How is Baptism rightly administered?

Answer : Baptism is rightly administered by immersion, or dipping the whole body of the person in water, in the name of the Father, and of the Son, and of the Holy Spirit.

Scripture : Matthew 3:16; John 3:23; Acts 8:38, 39.

Question 104: What is the duty of those who are rightly baptized?

Answer : It is the duty of those who are rightly baptized to give themselves to some visible and orderly church of Jesus Christ, that they may walk in all the commandments and ordinances of the Lord blameless.

Scripture : Acts 2:46, 47; 9:26; 1 Peter 2:5; Hebrews 10:25; Romans 16:5.

Question 105: What is the visible church?

Answer : The visible church is the organized society of professing believers, in all ages and places, wherein the gospel is truly preached and the ordinances of Baptism and the Lord's Supper administered in true faith.

Scripture : Acts 2:42; 20:7; 7:38; Ephesians 4:11, 12.

Question 106: What is the invisible church?

Answer . The invisible church is the whole number of the elect, that have been, are, or shall be gathered into one under Christ the head.

Scripture : Ephesians 1:10; 1:22, 23; John 10:16; 11:52.

Question 107: What is the Lord's Supper?

Answer : The Lord's Supper is a holy ordinance of the church. By eating bread and drinking the cup according to Christ's appointment we show forth his death. Those who eat and drink in a worthy manner partake of Christ's body and blood, not physically, but spiritually in that by faith they are nourished with the benefits he purchased, and grow in grace.

Scripture : 1 Corinthians 11:23-26; 10:16.

Question 108: What is required to the worthy receiving of the Lord's Supper?

Answer : It is required of those who would worthily (that is, suitably) partake of the Lord's Supper, that they examine themselves--of their knowledge, that they discern the Lord's body; their faith, that they feed upon him; and their repentance, love, and new obedience; lest, coming unworthily, they eat and drink judgment to themselves.

Scripture : 1 Corinthians 5:8; 11:27-31; 2 Corinthians 13:5.

Question 109: What is Prayer?

Answer : Prayer is an offering up of our desires to God, for things agreeable to his will, in the name of Christ, with confession of our sins and thankful acknowledgment of his mercies.

Scripture : 1 John 5:14; 1: 9; Philipper 4: 6; Psalm 10:17; 145:19; John 14:13, 14.

Question 110: What rule has God given for our direction in prayer?

Answer : The whole Word of God is of use to direct us in prayer, but the special rule of direction is that prayer, which Christ taught his disciples, commonly called the Lord's Prayer.

Scripture : Matthew 6:9-13; 2 Timothy 3:16, 17.

Question 111: What does the preface of the Lord's Prayer teach us?

Answer : The preface of the Lord's Prayer, which is, "Our Father, who art in heaven, " teaches us to draw near to God, with holy reverence and confidence, as children to a father, able and ready to help us, and that we should pray with and for others.

Scripture : Matthew 6:9; Luke 11:13; Romans 8:15; Acts 12:5; 1 Timothy 2:1-3.

Question 112: What do we pray for in the first petition of the Lord's Prayer?

Answer : In the first petition, which is "Hallowed be thy name, " we pray that God would enable us and others to glorify him in all of life, and that he would dispose all things to his own glory.

Scripture : Matthew 6:9; Psalm 67:1-3; Romans 11:36; Revelation 4:11; 1 Corinthians 10:31.

Question 113: What do we pray for in the second petition of the Lord's Prayer?

Answer : In the second petition, which is, "Thy kingdom come, " we pray that Satan's kingdom may be destroyed, and that the kingdom of grace may be advanced; that ourselves and others be brought into it, and kept in it; and that the kingdom of glory may be hastened.

Scripture : Matthew 6:10; 9:37, 38; Psalm 68:1-18; Romans 10:1; 2 Thessalonians 3:1; Revelation 22:20.

Question 114: What do we pray for in the third petition of the Lord's Prayer?

Answer : In the third petition, which is, "Thy will be done on earth as it is in heaven, " we pray that God, by his grace, would make us able and willing to know, obey, and submit to his will in all things, as the angels do in heaven.

Scripture : Matthew 6:10; Psalm 103:20, 21; 25:4, 5; 119:26.

Question 115: What do we pray for in the fourth petition of the Lord's Prayer?

Answer : In the fourth petition, which is, "Give us this day our daily bread, " we pray that of God's free gift, we may receive a competent portion of the good things of this life and enjoy his blessing with them.

Scripture : Matthew 6:11; Proverbs 30:8, 9; 1 Timothy 6:6-8; 4:4, 5.

Question 116: What do we pray for in the fifth petition of the Lord's Prayer?

Answer : In the fifth petition, which is, "And forgive us our debts, as we forgive our debtors, " we pray that God, for Christ's sake, would freely pardon all our sins; which we are rather encouraged to ask, because by his grace we are enabled from the heart to forgive others.

Scripture : Matthew 6:12; 18:35; Psalm 51:1, 3, 7; Mark 11:25.

Question 117: What do we pray for in the sixth petition?

Answer : In the sixth petition, which is, "And lead us not into temptation, but deliver us from evil, " we pray that God would either keep us from being tempted to sin, or support and deliver us when we are tempted.

Scripture : Matthew 6:13; 26:41; Psalm 19:13; 1 Corinthians 10:13; John 17:15.

Question 118: What does the conclusion of the Lord's Prayer teach us?

Answer : The conclusion of the Lord's Prayer, which is, "For Thine is the kingdom, and the power, and the glory, forever, Amen, " teaches us to take our encouragement in prayer from God only, and in our prayers to praise him, ascribing kingdom, power, and glory to him; and in testimony of our desire, and assurance to be heard, we say AMEN.

Scripture : Matthew 6:13; Daniel 9:18, 19; 1 Chronicles 29:11-13; 1 Corinthians 14:16; Philipper 4: 6; Revelation 22:20.

Das Gebet des Herrn

(Matthew 6, RSV)

Our Father who art in heaven, hallowed be Thy name. Thy kingdom come, Thy will be done, on earth as it is in heaven. Give us this day our daily bread; and forgive us our debts, as we also have forgiven our debtors; and lead us not into temptation, but deliver us from evil. For thine is the kingdom and the power and the glory, forever. Amen.

The Apostles' Creed

I believe in God the Father Almighty, Maker of heaven and earth: and in Jesus Christ his only Son, our Lord; who was conceived by the Holy Ghost, born of the Virgin Mary, suffered under Pontius Pilate, was crucified, dead, and buried; he descended into hell; the third day he rose again from the dead; he ascended into heaven, and sitteth on the right hand of God the Father Almighty; from thence he shall come to judge the quick and the dead. Ich glaube an den Heiligen Geist. the holy Christian Church; die Gemeinschaft der Heiligen; die Vergebung der Sünden; die Auferstehung des Körpers; und das ewige Leben. Amen.

Die Zehn Gebote

(Exodus 20, RSV)

And God spoke all these words, saying, "I am the Lord your God, who brought you out of the land of Egypt, out of the house of bondage. You shall have no other gods before me. You shall not make for yourself a graven image, or any likeness of anything that is in heaven above, or that is in the earth beneath, or that is in the water under the earth; you shall not bow down to them or served them; for I the Lord your God am a jealous God, visiting the iniquity of the fathers upon the children to the third and fourth generation of those who hate me, but showing steadfast love to thousands of those who love me and keep my commandments. You shall not take the name of the Lord your God in vain; for the Lord will not hold him guiltless who takes his name in vain. Remember the Sabbath day, to keep it holy. Six days you shall labor, and do all your work; but the seventh day is a Sabbath to the Lord your God; in it you shall not do any work, you, or your son, or your daughter, your manservant, or your maidservant, or your cattle, or the sojourner who is within your gates; for in six days the Lord made heaven and earth, the sea, and all that is in them, and rested the seventh day; therefore the Lord blessed the Sabbath day and hallowed it. Honor your father and your mother, that your days may be long in the land which the Lord your God gives you. You shall not kill. You shall not commit adultery. You shall not steal. You shall not bear false witness against your neighbor. Du sollst das Haus deines Nächsten nicht begehren; you shall not covet your neighbor's wife, or his manservant, or his maidservant, or his ox, or his ass, or anything that is your neighbor's.

Empfohlen

Psalm 119: Die lebensspendende Kraft des Wortes
2019
Warum ist Demut so attraktiv?
2019
Er kennt meinen Namen! Er kennt meinen Namen!
2019