Drei Lügen, die jeder Muslim lernt

Das Leben in einer vorwiegend muslimischen Stadt birgt viele Segnungen und Herausforderungen. Einerseits waren meine Frau und ich überwältigt von der Freundlichkeit und Gastfreundschaft unserer muslimischen Freunde und Nachbarn. In den Ferien kommen sie oft mit süßen Leckereien und guten Wünschen an unsere Tür. Ihre Bereitschaft, unserer ausländischen Familie zu helfen, hat uns ermutigt, und ihre Loyalität gegenüber der eigenen Familie hat uns beeindruckt.

Andererseits sind wir zutiefst traurig darüber, was Muslime über die Bibel, Jesus und die Beziehung der Menschheit zu Gott glauben. Wir machen sie nicht für ihre falsch informierten Ansichten verantwortlich - ihnen wurden von Kindheit an Lügen über das Christentum beigebracht. Diese Lügen stellen für unseren Glauben keine Bedrohung dar, da ihre ätzende Kraft der Hoffnung, die wir auf Christus haben, und der Stärke, die wir durch seinen Körper in unserer Stadt (sowohl Ausländer als auch Einheimische) erlangen, nicht gewachsen sind wir haben jemals gewesen.

Aber diese Lügen sind ein reales und greifbares Hindernis für die ewige Freude derer, die ihnen glauben. Diese Unwahrheiten sind wie spirituelle Blinder, die Muslime davon abhalten, die Liebe Christi zu erkennen.

Drei gemeinsame Lügen

In unserem Dienst der Begegnung und des Teilens der Herrlichkeit Christi mit falsch informierten Muslimen haben wir beobachtet, dass immer wieder dieselben Lügen auftauchten. Um diese Hindernisse der Fehlinformation zu beseitigen, haben sich bestimmte Antworten, die aus der Schrift und Geschichten bestehen und in Liebe angeboten werden, als hilfreich erwiesen. Diese Antworten sind in keiner Weise meine eigenen. Ich stehe auf den Schultern der Gläubigen, die vor mir gegangen sind, aber ich habe sie benutzt und gesehen, wie effektiv sie den Stolperstein der Fehlinformation beseitigen können.

Betrachten Sie die folgenden drei Lügen über die Bibel, Jesus und unsere Beziehung zu Gott und die Reaktionen, die sie entwaffnen können.

1. Die Bibel wurde geändert

Dies ist ein grundlegendes Argument, das viele Muslime gegen das Christentum vorbringen. Muslime stützen sich auf diese Lüge, um ihren eigenen Glauben zu untermauern, weil sie wissen, dass die Widersprüche zwischen dem Neuen Testament und dem Koran nicht miteinander in Einklang gebracht werden können. Auch wenn beim Drücken nur wenige Beweise angeboten werden, haben einige, mit denen ich gesprochen habe, versucht, Geschichten von Priestern zu erklären, die die Bibel gegen Geld ändern. Wie sollen wir also reagieren?

Wir wissen, dass Gottes Wort wahr ist (Johannes 17:17) und sich nicht ändert (Matthäus 24:35; Jesaja 40: 8). Leider nützt eine biblische Antwort auf diese Unwahrheit wenig, da die Muslime die Gültigkeit der zitierten Quelle nicht akzeptieren. Wir könnten natürlich in die historische Zuverlässigkeit der Evangelien eintauchen und ihnen sogar anbieten, ein Flugticket nach Manchester, England, zu kaufen, um das älteste bekannte Evangelienmanuskript anzusehen, aber Gespräche über Fragmente und Kodexe können etwas umständlich sein und Flüge nach England sind teuer.

Was sich bewährt hat, ist eine Geschichte. Wenn Muslime an die heiligen Bücher denken, denken sie an vier verschiedene Bücher: das Gesetz, die Psalmen und Propheten, die Evangelien und den Koran. Obwohl sie glauben, dass das vierte Buch nicht geändert werden kann, behaupten sie, dass es die ersten drei waren. Um die Torheit des Glaubens zu veranschaulichen, dass Gott die ersten drei geändert, die vierte jedoch geschützt hat, kann die folgende Geschichte des Königs und seiner vier Schätze hilfreich sein.

Es gab einmal einen König, der vier Schätze besaß, die er in vier verschiedenen Türmen einsperrte. Als sein Feind das hörte, machte er Pläne, die Schätze des Königs nacheinander zu stehlen. Nachts kam der Feind und stahl den ersten Schatz. Als der König am nächsten Morgen erfuhr, dass sein erster Schatz gestohlen worden war, unternahm er nichts . Er tat auch nichts, als der Feind den zweiten Schatz stahl. Als der Feind den dritten Schatz stahl, beschloss der König schließlich, Wachen um den Turm mit dem vierten Schatz zu platzieren.

Die Unfähigkeit des Königs in dieser Geschichte ist leicht zu erkennen. Warum sollte er zulassen, dass seine ersten drei Schätze gestohlen wurden? War er zu schwach oder zu dumm? Glauben Muslime an Gott? Die Antwort lautet ausnahmslos nein.

2. Jesus war ein Prophet, der niemals gestorben ist

Diese Lügen gehen direkt zum Herzen dessen über, woran wir glauben und was wir immer haben. Andere Religionen mögen in diesen Punkten mit dem Islam übereinstimmen, aber die Göttlichkeit, der Tod und die Auferstehung Christi sind das Rückgrat unseres Glaubens. Wie sollen wir reagieren?

Wenn es uns gelungen ist, zumindest ein gewisses Maß an Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Evangelien zu schaffen, sollten wir in der Lage sein, diese Lüge überzeugend und vollständig anzugehen. Jesus behauptete, vor Abraham zu existieren (Johannes 8:58) und nahm die Anbetung seiner Jünger an, die sagten: „Wahrlich, du bist der Sohn Gottes“ (Matthäus 14:33). Warum wollten die Juden Jesus töten? „Weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern Gott sogar seinen eigenen Vater nannte und sich Gott gleichstellte“ (Johannes 5, 18). In Bezug auf seinen Tod und seine Auferstehung schreibt Paulus in 1. Korinther 15, dass Jesus mehr als fünfhundert Menschen erschienen ist, nachdem er von den Toten auferweckt worden war (1. Korinther 15: 6).

Ohne die Hoffnung auf ewiges Leben, die in Christi Tod und Auferstehung zu finden ist, „sind wir von allen Menschen am meisten zu bedauern“ (1. Korinther 15:19). Wenn wir den Muslimen erklären, dass die Göttlichkeit, der Tod und die Auferstehung Christi die Grundlage unseres Glaubens sind, ist eine Haltung hilfreich, die den Worten des Paulus in 1. Korinther 15:19 entspricht. Ein Freund von mir antwortete einmal einem muslimischen Bekannten verzweifelt, dass er keine Hoffnung habe, wenn Jesus nicht der Sohn Gottes wäre und nicht von den Toten auferstehen würde. Der Mann wurde sofort zutiefst besorgt und der gesamte Ton der Unterhaltung veränderte sich.

3. Unsere Werke werden Gunst bei Gott verdienen

Wie jede Religion, die auf Werken beruht, vertritt der Islam ein grobes Missverständnis der Schwere unserer Sünde und der Beziehung der Menschheit zu Gott. Ein Problem dabei ist, dass keiner von uns unserer Erlösung sicher sein kann. Haben wir genug getan? Zweitens werden in Werkreligionen gute Taten zu einer Art geistiger Währung. Wenn die Menschen glauben, auf ihrem Heilskonto genügend gute Werke gespeichert zu haben, können sie sich zurückziehen, wenn sie auf eine besonders verlockende Sünde stoßen, mit der sie sich befassen möchten. Wie sollen wir reagieren?

„Alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit Gottes“ (Römer 3:23). „Es gibt niemanden, der Gutes tut, nicht einmal einen“ (Psalm 53: 3; siehe auch Römer 3:12). Wenn wir uns auf unsere guten Werke verlassen, um unsere Ungerechtigkeit zu reinigen, stehen wir völlig hoffnungslos und verurteilt vor einem vollkommenen Gott. Unsere Schuld, Schande und Schwäche sind vollständig und verdienen die ewige Bestrafung. Wir haben unsere Beziehung zu Gott abgebrochen, und keine Menge guter Taten kann ihm jemals wieder Gunst einbringen.

Es gibt eine andere Geschichte, die wir als Antwort auf diese Lüge erzählen und die unsere muslimischen Freunde oft zum Nachdenken bringt. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen draußen in einem Café und trinken einen Latte, wenn ein Vogel über Ihnen fliegt und eine unerwünschte Überraschung in Ihre Tasse wirft. Du gehst zum Barista und erklärst, was passiert ist und gibst ihm deine Latte. Der Barista schnappt sich eine Packung Zucker, fügt sie Ihrer Tasse hinzu und gibt sie Ihnen zurück. Bitte erkläre noch einmal, dass dein Latte schmutzig ist, also willst du es nicht. Diesmal fügt der Barista etwas Sahne hinzu und gibt es Ihnen wieder zurück. „Nein“, sagst du, „du verstehst nicht. Dieser Latte ist kontaminiert; es ist schmutzig. Ich brauche eine neue Latte. “

Es gibt nichts Gutes, das der Barista hinzufügen könnte, um diesen Latte sauber zu machen. Es gibt nichts Gutes, das wir unseren Herzen hinzufügen können, um sie sauber zu machen. Wir brauchen neue Herzen, genau das gibt uns Christus, wenn wir an ihn glauben (Hesekiel 36:26).

Ist die Wahrheit genug?

So wichtig wie ein perfekter und wahrer Bibelvers oder eine gut erzählte Geschichte ist die Liebe. Die Art von Liebe, die Christus uns für unsere Nachbarn und Freunde, insbesondere unsere muslimischen Nachbarn und Freunde, auffordert, ist die Art von Liebe, die in das Leben der von Lügen versklavten Menschen eintritt und sie befreien will. Es ist eine Fußwaschliebe (Johannes 13: 1–17). Seine Liebe ist aufopfernd und stellt die Bedürfnisse anderer in den Vordergrund (Philipper 2: 3–4) - insbesondere ihre ewigen Bedürfnisse. Ohne diese Liebe wird wahrscheinlich sogar der beste Bibelvers oder die beste Bibelgeschichte auf taube Ohren stoßen. Ohne diese Liebe ist die Wahrheit in unserem Mund nichts anderes als ein lauter Gong oder ein klirrendes Becken (1. Korinther 13: 1).

Gott ist nicht überrascht, dass Millionen von Menschen über sein Wort, seinen Sohn und ihre Beziehung zu ihm falsch informiert sind. Er hat uns sein Wort, seine Geschichten und eine große Liebe in unseren Herzen gegeben, damit wir den Stolperstein der Fehlinformation aus dem Leben von Millionen verlorener Seelen entfernen können. Gott ist am Werk, und was für ein Segen ist es, sich ihm anschließen zu können.

Empfohlen

Geh ans Kreuz und gehe niemals
2019
Fünf Gründe, warum ich Römer glaube 11:26 bedeutet eine zukünftige Bekehrung für Israel
2019
Verweigert 2 Petrus 2: 1 die wirksame Sühne?
2019