Drei Grundvoraussetzungen für die christliche Elternschaft

Für ihre Lateinklasse hatten meine Mittelschüler die Aufgabe, das Apostolische Glaubensbekenntnis auswendig zu lernen. Was für sie eine lästige Pflicht war, war für mich pure Freude. Ich hörte zu, wie sie die systematische Darstellung des Evangeliums Jesu Christi immer wieder wiederholten.

Da habe ich es entdeckt. Ich stellte fest, dass einige der Schüler, von denen die meisten ihr gesamtes Schulalter in einer christlichen Schule verbracht haben, das Evangelium nicht kannten. Und sie wussten es nicht nur nicht; sie schienen sich total zu langweilen. Die Größe und Schönheit des Evangeliums Jesu Christi ging ihnen verloren, als sie sich die Aufgabe stellten, die tiefste Wahrheit im Universum auswendig zu lernen.

Unsere Epoche ist eine Epoche, in der die Regenfälle konkurrierender Weltanschauungen fallen, die Fluten der Unwahrheit schnell zunehmen und der Fall des Hauses, das wir uns für unsere Kinder erhoffen, groß sein kann. Kann es sein, dass wir christlichen Eltern und Lehrer es nicht schaffen, den Glauben unserer Kinder auf die solide Grundlage des Evangeliums Jesu Christi zu stellen (Matthäus 7: 24-27)?

Drei Grundvoraussetzungen für die christliche Elternschaft

„Wenn Sie möchten, dass Christus die erste Liebe Ihres Kindes ist, müssen Sie ihn zu Ihrem eigenen machen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Der Wettbewerb um die Herzen unserer Kinder ist real, buchstäblich und unaufhörlich. Der Feind schläft nicht. Er arbeitet mit machiavellistischer Brillanz. Wir müssen absichtlich, unerbittlich und zuversichtlich sein in unserem Streben nach Deuteronomium 11:19: „Du sollst sie deinen Kindern beibringen, indem du von ihnen sprichst, wenn du in deinem Haus sitzt und wenn du unterwegs bist und wenn du bist Leg dich hin und wenn du aufstehst. “Wenn wir unsere Kinder nicht in die Wahrheit des Evangeliums einweisen, ist das ein Gegensatz zu ihrer Liebe.

Unser Gegner hat eine pfiffige Art, die Sünde in hübsche Pakete zu verpacken. Was kann also getan werden, um Kinder davon zu überzeugen, dass Gott attraktiver ist als alles, was die Welt zu bieten hat?

1. Tauchen Sie ein in die gesunde Lehre.

Bevor wir Eltern und Lehrer die Wahrheit lehren, sollten wir sicher sein, dass wir sie selbst haben. Ligonier Ministries führte eine Umfrage durch, bei der selbsternannte Evangelikale gebeten wurden, ihre Zustimmung oder Ablehnung grundlegender christlicher Doktrinen auf einer Likert-Skala zu bewerten. Die ernüchternden Ergebnisse führten die Ligonier-Meinungsforscher zu dem Schluss,

Viele selbsternannte Evangelikale lehnen evangelikale Grundüberzeugungen ab. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass das biblische Weltbild von bekennenden Evangelikalen fragmentiert ist. Obwohl der amerikanische Evangelikalismus im zwanzigsten Jahrhundert entstand und stark theologische Überzeugungen vertrat, halten viele der heute selbst identifizierten Evangelikalen diese Überzeugungen nicht länger aufrecht.

In ihrem Buch " Almost Christian" forderte Kenda Creasy Dean heraus: "Wenn Teenager keinen klaren Glauben haben, kann dies daran liegen, dass der Glaube, den wir ihnen entgegenbringen, zu stachellos ist, um im Gespräch viel zu verdienen."

Diese Generation kennt keine vernünftige Lehre. Wie kann dann „Rückgratlosigkeit“ vermieden werden? Bewerten Sie Ihr Zeitmanagement, wenn es darum geht, Christus zu priorisieren. Machen Sie das tägliche Bibellesen zur Gewohnheit. Folge treuen Lehrern. Ihr Telefon kann ein Instrument der Zeitverschwendung oder ein Werkzeug zum Erlernen der Lautlehre sein! Lesen Sie erbauliche Werke und lernen Sie mit anderen starken Gläubigen. Beachten Sie Epheser 5: 15–17 und Psalm 90:12. Wenn Sie möchten, dass Christus die erste Liebe Ihres Kindes ist, müssen Sie ihn zu Ihrem eigenen machen.

2. Machen Sie Ihre Freude an Christus für Ihre Kinder sichtbar.

„Lügen Sie nicht, dass Ihr Zeitplan zu eng ist, um das Evangelium regelmäßig mit Ihren Kindern zu teilen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Als meine Kinder klein waren, machte ich es mir zur Aufgabe, ihnen die strahlende und schillernde Kreativität Gottes zu zeigen. Von einem herrlichen Sonnenuntergang über eine schöne Aussicht bis zu einem faszinierenden Tier im Zoo oder einfach einem hoch aufragenden Baum oder einer hübschen Blume in unserem Garten würde ich freudig fragen: „Was ist Gott?“, Worauf sie die freudige Antwort rufen würden. "Ein guter Künstler!"

Ich wollte sicherstellen, dass sie Gottes Werk anerkennen und ihn in seiner wunderbaren Kreativität, Genialität und Schönheit verherrlichen. Wenn Gott Ihnen Grund zum Jubeln gibt, teilen Sie es mit Ihren Kindern! Und das nicht nur vom Berggipfel aus. Erinnern Sie Ihre Kinder unbedingt an Gottes Gnade und verherrlichen Sie seine Güte auch aus den Tiefen der Täler. Verschwenden Sie keinen Moment, um unseren gütigen Gott unter allen Umständen zu präsentieren. Ihre Begeisterung und Liebe für Christus wird Ihre Kinder beeindrucken.

3. Präsentieren Sie das Evangelium jeden Tag auf unterschiedliche Weise.

In ihrem Vortrag auf der diesjährigen Frauenkonferenz der Gospel Coalition sprach Kristie Anyabwile von ihrer Großmutter, die treu jede Gelegenheit wahrnahm, um sie über Gott zu unterrichten - nicht durch formelle Andachtszeiten oder einen Lehrplan oder eine Formel, sondern indem sie einfach und unerschütterlich ihre Überzeugungen auslebte vor ihrer Enkelin und sprach die Wahrheit zu ihr.

Kinder werden das Evangelium nicht lernen, ohne es zu hören. Nicht nur sonntags, sondern jeden Tag. Paulus fragt in Römer 10, 14: „Wie sollen sie dann den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Und wie sollen sie an den glauben, von dem sie noch nie gehört haben? Und wie sollen sie hören, ohne dass jemand predigt? “

Werden Sie nicht selbstgefällig oder erliegen Sie der Lüge, dass Ihr Zeitplan zu eng ist, um das Evangelium regelmäßig mit Ihren Kindern zu teilen. Wenn Sie sie zum Fußball fahren, sie ins Bett stecken, durch das Einkaufszentrum gehen und in der Schlange bei Chick-fil-A warten, sollten Sie jede Gelegenheit nutzen, um Ihren Kindern durch regelmäßiges Hören der Schrift und der Katechismen die richtige Lehre zu vermitteln. Glaubensbekenntnisse und lehrmäßig klingende Musik. Nimm jeden Moment mit ihnen gefangen, um Christus zu lehren.

Kinder in der christlichen Blase

„Ihre Begeisterung und Liebe zu Christus wird Ihre Kinder beeindrucken.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Einige beschuldigen Christen, ihre Kinder in einer Blase zu halten, die von der Realität und der Welt verborgen ist. Es wird aber immer deutlicher, dass die sogenannte „Christliche Blase“ genau dort ist, wo manche Kinder sein müssen. Nicht, um sie von der Welt fernzuhalten, sondern um sie zu lehren, als Nachfolger Christi in ihrem Kontext zu leben. Die Blase sollte eine starke Gemeinschaft von Gläubigen sein, die die absolute Wahrheit ihres Glaubens leben und lehren.

Nur Jesus Christus hat „die Worte des ewigen Lebens“ (Johannes 6, 68). Nur Jesus Christus kann das erfüllen, wonach wir uns alle sehnen. Nur Jesus Christus kann unsere Kinder vor einer Ewigkeit der Trennung von Gott retten. Dies sind verzweifelte Zeiten. Wir dürfen niemals in unserem Bemühen schwanken, unseren Kindern beizubringen, dass es sich lohnt, Christus zu folgen, trotz der Verlockung und Verlockung der Welt. Es muss mit dem Evangelium beginnen und enden.

Empfohlen

Gottes Verheißung für die Enttäuschten
2019
Wo Satan dich heute angreifen wird
2019
Das Geheimnis unter allen Umständen
2019