Die Suche der einzelnen Person nach Intimität

Die andere Nacht sahen mein bester Freund und ich uns eine Show aus tausend Meilen Entfernung an. Wenn ich nicht nach DC fliegen kann und sie nicht nach Mississippi kommen kann, können wir zumindest unsere Laptops anzünden und Anne gleichzeitig mit einem E genießen, indem wir uns gegenseitig unsere Kommentare zusenden.

Als Kind war ich immer fasziniert von Annes Beziehung zu ihrer besten Freundin Diana. Die beiden waren verwandte Geister, Vertraute, die durch dick und dünn gingen und immer füreinander plädierten. Ich wollte immer eine Freundin wie Diana, und aus Gottes Gnade habe ich mehrere Freunde bekommen, die genau zu mir passen.

Ich brauchte diese Freunde als Einzelperson, und ich brauche sie jetzt als Ehefrau.

Als ich verlobt war, zog mich ein Freund zur Seite. „Du bist gerade in einem Liebesdunst, aber vergiss deine Freunde nicht. Sie brauchen sie immer noch. «Sie hatte recht. Die Ehe ist keine autarke Insel der christlichen Gemeinschaft. Es ist eines in einem Netzwerk bedeutungsvoller Beziehungen, die uns an das Bild Christi anpassen sollen.

Für andere gemacht

Gott hat uns zur Gemeinschaft gemacht.

Es war nicht gut für Adam, allein zu sein, also machte Gott Eva. Und während die Geschichte der Schöpfung der Frau die erste Liebesgeschichte ist, handelt es sich auch um eine Geschichte über die Gemeinschaft. Adam wurde nicht dazu gebracht, seine Mission auf Erden allein zu erfüllen. er brauchte Eva, um ihm zu helfen. Als sie es tat, begannen sie, die Welt zu bevölkern und mit mehr Menschen zu füllen, die berufen waren, Gott in Gemeinschaft miteinander anzubeten.

„Die Ehe ist keine autarke Insel der christlichen Gemeinschaft.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Adams Bedürfnis nach Eva ist eine größere Geschichte als das Bedürfnis eines Mannes nach einer Frau. Es ist die Geschichte vom Bedürfnis des Menschen, nicht isoliert zu leben. Es ist die Geschichte des Bedürfnisses des Menschen nach Gemeinschaft. Wir brauchen den ganzen Körper, um nach dem Bild Christi zu wachsen - nicht nur unsere Ehepartner.

Epheser 5 zeichnet ein schönes Bild der innigen Beziehung zwischen einem Ehemann und seiner Frau, aber diese Beziehung wird im Zusammenhang mit dem vorherigen Kapitel formuliert: Wir sind ein Körper von Gläubigen, die zur Einheit berufen sind (Epheser 4: 1-3; 13). Wir sind eine Familie.

Diese Sicht der Gemeinschaft relativiert nicht nur unsere Ehen und entlastet unsere Ehepartner übermäßig, alles zu sein, was wir ständig brauchen. es stößt auch auf unsere Tendenz, Singles von unserem Verständnis von Gemeinschaft zu isolieren.

Intimität ist mehr als Sex

Das sind gute Neuigkeiten. Dies bedeutet, dass die Ehe nicht das einzige biblische Mittel ist, um Intimität zu erlangen.

Unsere Gesellschaft setzt Intimität oft mit Sex gleich. Wir ärgern uns vorsichtig darüber, dass Menschen, die angespannt sind, daran liegen müssen, dass sie sich „ausruhen“ müssen. Wir scherzen mit großen Augen über die Frau, die mehrere Monate (oder, Gott bewahre, mehrere Jahre) ohne Sex gegangen ist.

Die Vorstellung von Freundschaften zwischen Männern und Frauen ist uns unangenehm, weil Freundschaft zu Intimität und Intimität zu Sex führt. Wir fühlen uns mit engen Freundschaften zwischen Menschen des gleichen Geschlechts aus dem gleichen Grund unwohl. Tatsächlich haben wir David und Jonathan ins Visier genommen, weil sie sich ein wenig mehr lieben, als wir es mit Männern mögen, die einander lieben (1. Samuel 18: 1).

„Die Ehe ist nicht das einzige biblische Mittel, um Intimität zu erlangen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

In einer Kultur, die Intimität so oft mit Sex gleichsetzt, ist es sinnvoll, dass sich Singles in unseren Kirchen von intimen Beziehungen isoliert fühlen. Wenn Sex das primäre Mittel für Intimität in einer Beziehung ist und wenn unverheiratete Menschen in der Kirche keinen Sex haben sollten, haben einzelne Menschen kein Glück.

Dies ist eine hoffnungslose Position für Menschen, die Gott geschaffen hat, um sich nach Gemeinschaft mit anderen Menschen zu sehnen.

Wir alle brauchen einander

In seiner Botschaft „Fünf Missverständnisse über Singleness“ sagte Sam Alberry: „Wir können uns einfach nicht vorstellen, dass es eine Art echte Intimität gibt, die letztendlich nicht sexuell ist. . . . Es ist eine zutiefst ungesunde Denkweise. Wir haben andere Formen der Intimität herabgestuft, weil wir alle unsere Intimitätseier in den Korb für sexuelle und romantische Beziehungen gelegt haben. “

Die Ehe ist nicht der einzige Weg in Richtung Intimität, weil sexuelle Intimität nicht die einzige Art von Intimität ist. Es ist auch nicht die wichtigste Form der Intimität. Die biblische Intimität unter den Geschwistern in Christus wurzelt in der Liebe Gottes zu uns. Es liegt in der Tatsache begründet, dass wir zu einer innigen Beziehung mit dem Sohn eingeladen wurden (Johannes 10, 29).

Wenn wir die Ehe zum primären Mittel der Intimität in der Kirche machen, tun wir den Singles in unserer Gemeinschaft und der Idee der christlichen Gemeinschaft als Ganzes einen großen Nachteil. Die Ehe ist keine Insel, auf die wir ziehen, um Gott die Ehre zu erweisen. Es ist nur ein Bild (und ein sehr prominentes) in einem riesigen Netzwerk menschlicher Beziehungen, das unser Verständnis von Christus vertiefen soll.

Wir alle brauchen Christus

Wenn wir das verstehen, machen wir unsere Definition von Intimität platt und erkennen, dass es letztendlich nicht um unser eigenes Gefühl der Selbstverwirklichung geht, sondern um Gottes Herrlichkeit. Unsere Beziehungen dienen nicht dazu, uns zu vervollständigen - von der Ehe über die Freundschaft bis zur Gemeinschaft -, sondern sie sind ein Werkzeug, mit dem Gott uns an sein Bild anpasst (Römer 12: 1).

„Die Ehe ist nicht der einzige Weg in Richtung Intimität, weil sexuelle Intimität nicht die einzige Art von Intimität ist.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Letztendlich ist die Person, die wir brauchen, Christus. Und jede andere Beziehung in unserem Leben soll uns auf unser Bedürfnis nach ihm hinweisen.

Anne von Green Gables nannte Diana oft ihre Seelenverwandtschaft . Ich liebe diesen Begriff. Ein verwandter Geist ist jemand, der Sie tiefer versteht als jede andere Person. Und wo kann man diese Geister besser finden als im Leib Christi als Geschwister in ihm? Welche besseren Menschen sollten uns als Alleinstehende oder Verheiratete daran erinnern, dass wir nicht dazu gebracht wurden, allein zu leben, sondern uns zusammenzutun, um uns gegenseitig zu Gottes Ehre anzuspornen?

Empfohlen

Der Schatz, der Schätze in Müll verwandelt
2019
Fünf Wahrheiten über die Auferstehung Jesu
2019
Genießen Sie Jesu Lieblingsessen
2019