Die geheimen kleinen Kirchen wissen es am besten

Die meisten christlichen Kirchen in Amerika sind klein. Im Jahr 2012 ergab die National Congregations Study, dass der durchschnittliche Sonntagmorgenbesuch für Kirchen in den Vereinigten Staaten 75 Personen betrug. Die Studie ergab auch, dass 43% der amerikanischen Kirchen weniger als 50 reguläre Teilnehmer hatten, 67% weniger als 100 reguläre Teilnehmer hatten und 87% weniger als 250.

Viele dieser kleinen Kirchen befinden sich an kleinen Orten. Der Soziologe Robert Wuthnow stellt in seinem Buch Small-Town America fest, dass „es in weniger bevölkerten Gebieten mehr Kirchen pro Kopf gibt als in dichter besiedelten Gebieten“. Eine kürzlich durchgeführte Barna-Studie ergab, dass in meiner Region Neu-England 40% der Kirchen In der Kirche lebende Christen leben in kleinen Städten oder auf dem Land (obwohl natürlich einige in städtische oder vorstädtische Kirchen pendeln können).

Kleine Kirchen an kleinen Orten

Kleine Kirchen an kleinen Orten sehen sich bestimmten Realitäten gegenüber. Bei 45 regulären Teilnehmern am Sonntagmorgen (oder 85 oder 145) wird Ihre Versammlung äußerlich wenig beeindruckend sein. Ihr Treffpunkt wird wahrscheinlich bescheiden sein - vielleicht nicht immer gut geheizt oder klimatisiert. Sie werden wahrscheinlich nicht den Klang professioneller Musiker genießen, kein ansprechendes Grafikdesign sehen oder Predigten hören, die in der folgenden Woche Tausende von Ansichten online hervorrufen. Das natürliche Vergnügen und die Ermutigung, neue Besucher am Sonntagmorgen willkommen zu heißen, ist möglicherweise keine Erfahrung, die Sie häufig genießen. Wenn viele in Ihrer Gemeinde altern, wird Ihre Kirche viele gesammelte Weisheiten haben, aber möglicherweise mit Gesundheit, Energie und der Bereitschaft zu neuen Dingen zu kämpfen haben.

„Die meisten christlichen Kirchen in Amerika sind klein.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Jenseits dieser Realitäten wird es ein allgegenwärtiges Bewusstsein für Fragilität geben. Sie werden wissen, dass Ihre Gemeinde leiden könnte, wenn selbst einige der regulären Besucher die Stadt verlassen, wenn sie müde werden, beleidigt werden, sich für eine aufregendere Kirche entscheiden, krank werden oder sterben. Selbst wenn ein paar Leute aufhören zu geben, oder wenn ein paar entlassen werden, wird Ihre Gemeinde wahrscheinlich ihr Budget nicht einhalten und Ihr Pastor wird einen Teilzeitjob finden müssen. Es wird immer möglich sein, dass sich die Kirchentüren früher oder später endgültig schließen.

Minnows in einem kleinen Teich

Angesichts dieser Realitäten werden Sie feststellen, dass es einige Dinge gibt, an denen Sie arbeiten können, um sie zu verbessern. Als Kirche können Sie geduldig und gebeterfüllt zu gottverherrlichender Exzellenz in Ihren Einrichtungen, Ihrer Musik, Ihrem Kanzeldienst, Ihren kleinen Gruppen und vielem mehr heranwachsen. Aber irgendwann wirst du einen Punkt erreichen, an dem du erkennst, dass du, egal was du tust, immer eine kleine Kirche an einem kleinen Ort bist. Selbst wenn Gott Erweckung bringt und Sie sich von 45 auf 90 Menschen verdoppeln, werden Sie immer noch eine kleine Kirche an einem kleinen Ort sein. Zum Zeitpunkt dieser Erkenntnis haben Sie eine sehr wichtige Entscheidung zu treffen.

Einige kleine Kirchen und ihre Pastoren werden unzufrieden damit sein, wer sie sind. Dies kann sich in einem unruhigen Bestreben äußern, das neueste Programm einer großen Gemeinde an einem großen Ort umzusetzen. Dies kann dazu führen, dass ein Pastor die neueste Terminologie, die er (in der Stadt) gehört hat, auf offensichtlich absurde Weise auf seinen eigenen kleinen Kontext anwendet (wie ein Pastor in einer Kleinstadt, der seine Kirche auffordert, „ihre Stadt zu lieben“).

„Ohne die erhaltende Gnade Christi wird keine Kirche Bestand haben oder bleibende Auswirkungen haben.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Oder es kann sich in einem langen, langsamen Sieden von Unzufriedenheit und Unruhe und endlosem Herumbasteln und Verlangen nach etwas mehr und besserem niederschlagen. Ich habe einmal an einem Treffen mit Pastoren aus Kleinstädten und ländlichen Gebieten teilgenommen. Wir waren ein Haufen namenloser, aber leidenschaftlicher Liebhaber Jesu und der Menschen. Wir trafen uns in einer wohlhabenden Vorstadt-Megakirche, die eine Anbetungsgruppe hatte, die gut genug war, um Konzerte zu verkaufen, eine Soundkarte, die so groß wie ein Esstisch war, und riesige High-Tech-Projektionswände. Ich habe mich seitdem gefragt, ob dies eine Parabel der zeitgenössischen amerikanischen Kirche war: eine Gruppe von kleinen Pastoren, die aus unseren eigenen Kontexten herausgehoben und mit großen Augen in einer enorm beeindruckenden Einrichtung niedergelassen wurden, die langweilig war Geringe Ähnlichkeit mit dem, was die meisten von uns wussten, und leise Sehnsucht nach den Ressourcen, dem Personal und der Exzellenz eines größeren Ortes.

Gott pflegt Blutergüsse

Wir haben eine andere, bessere Möglichkeit, auf die offensichtliche Schwäche und Zerbrechlichkeit unserer kleinen Kirche zu reagieren. Ja, verbessern Sie gebeterfüllt, was wir können. Ja, bitte Gott um Bekehrung. Und dann - als Geschenk Gottes - die offensichtliche Schwäche unserer kleinen Gemeinde an unserem kleinen Ort empfangen.

Jede Kirche, ob groß oder klein, ob städtisch oder ländlich, ist völlig von ihrem Haupt abhängig. Ohne die erhaltende Gnade Christi wird keine Kirche von Dauer sein oder eine bleibende Wirkung haben. Jede Gemeinde muss dieses Wissen erhalten und damit rechnen. Aber das besondere Geschenk, das Gott kleinen Gemeinden an kleinen Orten macht, ist, dass ihre Schwäche so offensichtlich ist.

Ihre Schwäche kann sich nicht hinter einer exzellenten Band, einem schönen neuen Gebäude oder der Aufregung verstecken, die durch das Packen von mehr als 1.000 Personen in einen großen Raum entsteht. Es kann sich nicht hinter einem großen Budgetüberschuss oder großen Barreserven verstecken. Und wenn Ihre kleine, unscheinbare Kirche mitten in einer ebenso kleinen, unscheinbaren Stadt liegt, werden Ihnen auch die Freuden verweigert, die EB White einst nannte (in seinem Aufsatz „Here Is New York“ von 1949) Partizipation “- das Gefühl, zu etwas„ Einzigartigem, Kosmopolitischem, Mächtigem und Einzigartigem “zu gehören. Als kleine Kirche an einem kleinen Ort haben Sie keinen Zugang zur Illusion von Größe durch Nähe. Die Schwäche Ihrer Kirche wird für Sie und alle sichtbar sein - und dies ist Gottes Geschenk .

„Verbessere, was du kannst. Bitten Sie Gott um Bekehrungen. Und dann erhalten Sie die Schwäche Ihrer kleinen Kirche als Geschenk. “Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

In seinem Buch The Bruised Reed reflektiert der puritanische Pastor Richard Sibbes ausführlich die Natur der Schwäche. Er schreibt,

Als Mutter ist das am zärtlichsten. . . schwächstes Kind, so neigt Christus barmherzig zu den Schwächsten. Ebenso bringt er den Instinkt in die schwächsten Dinge, sich auf etwas Stärkeres als sich selbst zu verlassen, um Unterstützung zu erhalten. Der Weinstock bleibt auf der Ulme und die schwächsten Tiere haben oft die stärksten Unterstände. Das Bewusstsein der Schwäche der Kirche macht sie bereit, sich auf ihre Geliebte zu stützen und sich unter seinen Flügeln zu verstecken.

Wirst du die offensichtliche Schwäche und Zerbrechlichkeit deiner Gemeinde als Geschenk Gottes empfangen? Wird es Ihre kleine Gemeinde dazu bringen, sich auf Christus zu stützen und sich „unter seinen Fittichen“ zu verstecken? Ihre Kirche (und jede Kirche überall) wird ewig die Menschen beeinflussen, indem sie ihnen nicht zeigt, wie groß und beeindruckend Sie sind, sondern indem sie sie zeigt die Größe des Gottes, der sagt: „Ich bin der Erste und ich bin der Letzte; außer mir gibt es keinen Gott “(Jesaja 44: 6).

Empfohlen

Leiden öffnet eine Tür für das Evangelium
2019
Ist der Zehnte christlich?
2019
Die Kunst der Weiblichkeit
2019