Die ganze Schöpfung stöhnt in jeder Trauer: Warum ich den Apostel Paulus liebe

Nur selten finden wir eine Person, die in der Lage ist, auf der sehr persönlichen Ebene von Schmerz und Verlust und auch auf der kosmischen Ebene, warum das gesamte Universum so ist, wie es ist, sinnvoll über Leiden zu sprechen. Die meisten Menschen scheinen entweder ein weiser Ratgeber zu sein, der Gottes Güte und Kraft auf die individuellen Bedürfnisse anwenden kann, oder global darüber nachzudenken, warum die ganze Welt trotz all ihrer Schönheit von schrecklichen Katastrophen durchdrungen ist. Beides in einer Person zu finden ist selten und schön. Der Apostel Paulus war eine solche Person.

„Christen ertragen Stöhnen fast aller Art auf dieser Welt, bis Christus kommt, um unseren Körper zu erlösen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Paul war nicht naiv über die Weite des menschlichen Elends und Leidens in der Welt. Und die Erklärung, die er gab, als er dieses Mysterium untersuchte, war sowohl persönlich in seiner Anwendung auf einzelne Christen als auch kosmisch in seinem Erlösungsbereich.

Zum Leiden bestimmt

Innerhalb weniger Wochen, nachdem Paulus eine neue Gemeinde gegründet und Leiter für die Gemeinde ernannt hatte, bereitete er die neuen Gläubigen auf das Leiden vor.

Als sie das Evangelium gepredigt hatten. . . Sie kehrten nach Lystra und nach Iconium und nach Antiochia zurück, stärkten die Seelen der Jünger, ermutigten sie, im Glauben weiterzumachen und sagten, dass wir durch viele Leiden in das Reich Gottes eintreten müssen . (Apostelgeschichte 14: 21–22)

Paulus versuchte nicht, die Behauptungen, die Jesus seinen Anhängern auferlegte, zu mildern. Er wendete keine Köder-und-Schalter-Taktik an, indem er Menschen mit dem Versprechen auf Wohlstand lockte und dann seine Stimmung änderte, wenn Schwierigkeiten auftauchten. Er sagte deutlich: „Alle, die ein göttliches Leben in Christus Jesus führen wollen, werden verfolgt“ (2. Timotheus 3:12).

Als die Trübsal begann, erinnerte er die Gläubigen daran, dass sie nichts Ungewöhnliches betraten. Sie wurden nicht wegen irgendeiner Sünde herausgegriffen. Sie erlebten, was Gott für seine geliebten Kinder bestimmt hatte. Deshalb drängte er sie, sich von diesen Leiden nicht „rühren zu lassen“. Ihr selbst wisst, dass wir dazu bestimmt sind “(1. Thessalonicher 3, 3).

Pauls persönliches Einfühlungsvermögen

Paulus half den Menschen, ihr Leiden durch die Linse der guten Absichten Gottes für ihr ewiges Wohl zu sehen:

Wir selbst rühmen uns in den Gemeinden Gottes Ihrer Standhaftigkeit und Ihres Glaubens an all Ihre Verfolgungen und an die Leiden, die Sie ertragen. Dies ist ein Beweis für das gerechte Gericht Gottes, dass Sie für das Reich Gottes, für das Sie auch leiden, als würdig angesehen werden können . (2. Thessalonicher 1: 4–5)

„Das körperliche Elend der Schöpfung ist ein sichtbares und zutiefst empfundenes Zeugnis für die moralische Hässlichkeit der Sünde.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Paulus half einzelnen Christen nicht nur im Schmerz der Verfolgung, sondern in all ihren Leiden, ob Krankheit oder Unfall oder Verlust oder die gewöhnlichen Belastungen des Lebens. Er erklärte, dass die ganze Schöpfung unter der durch den Fall verursachten Sinnlosigkeit stöhnt (Römer 8:22) und fügte hinzu, dass Christen von diesem Stöhnen nicht ausgenommen sind:

Wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt unter den Schmerzen der Geburt gestöhnt hat. Und nicht nur die Schöpfung, sondern wir selbst, die die ersten Früchte des Geistes haben, stöhnen innerlich, während wir eifrig auf die Adoption als Söhne und die Erlösung unseres Körpers warten. (Römer 8: 22-23)

Mit anderen Worten, Christen ertragen Stöhnen fast aller Art auf dieser Welt, bis Christus kommt, um unseren Körper zu erlösen. Leben im Körper - Leben in dieser gefallenen Welt - bedeutet Stöhnen. Also trau dich, wenn du auf Christus vertraust. Dein Leiden ist nicht auf Gottes Zorn gegen dich zurückzuführen. Deine Verurteilung der Sünde wurde durch den Tod Christi aufgehoben (Römer 8: 1). Gott wird nicht zulassen, dass Sie über das hinaus geprüft werden, was er Ihnen die Gnade gibt (1. Korinther 10, 13; 2. Korinther 9, 8). Dein Stöhnen ist begrenzt. Die Erlösung kommt. „Weinen mag für die Nacht verweilen, aber Freude kommt mit dem Morgen“ (Psalm 30: 5).

Pauls globale Vision

Erstaunlicherweise ist Paul nicht nur bestrebt, uns individuell zu helfen, mit unserem persönlichen Leiden im Moment, sondern auch mit dem großen Bild, warum die ganze Schöpfung in solch einem Durcheinander ist. Hier ist die Schlüsselstelle aus seinem großen Brief an die Römer:

Die Schöpfung war nicht freiwillig, sondern aufgrund dessen, der sie unterworfen hatte, der Vergeblichkeit unterworfen, in der Hoffnung, dass die Schöpfung selbst von ihrer Bindung an die Verderbnis befreit und die Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes erlangt wird. Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis jetzt unter den Schmerzen der Geburt gestöhnt hat. (Römer 8: 20–22)

Diese Unterwerfung der Schöpfung in die Sinnlosigkeit ist ein Hinweis auf Gottes Handeln im Garten Eden, nachdem Adam und Eva sich von Gottes Güte, Weisheit und Autorität abgewandt haben. Gott tat, was er versprach (1. Mose 2:17): Er führte den Tod in die Welt ein und setzte die Schöpfung der Korruption und allgegenwärtigen Sinnlosigkeit aus .

Mit anderen Worten, Gottes Urteil über die Sünde der menschlichen Rebellion war der Zusammenbruch des schönen Funktionierens der Natur. Jetzt läuft alles schief. Korruption und Sinnlosigkeit werden mit jeder Art von Leiden und Sterben durch die geschaffene Ordnung geschossen.

Ein Bild des Bösen der Sünde

Wir können etwas Licht auf Gottes Absicht in dieser Unterwerfung der Schöpfung werfen, wenn wir fragen: Warum würde Gottes Urteil auf die physische Schöpfung fallen, wenn die Sünde ein Akt des menschlichen Herzens war ? Meine Antwort ist, dass das körperliche Elend der Schöpfung ein sichtbares und zutiefst empfundenes Zeugnis der moralischen Hässlichkeit und Empörung der Sünde ist.

„Sei mutig, wenn du auf Christus vertraust. Dein Leiden ist nicht auf Gottes Zorn gegen dich zurückzuführen. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Für die meisten von uns verursachen die Sünden unseres Herzens (unsere Vorliebe für Gottes Gaben gegenüber Gott selbst) keine große Seelenquälerei. Wir spüren nicht die wirkliche Empörung des Universums - nämlich, dass der schöne Schöpfer und Erhalter der Welt missachtet und entehrt wird. Aber lassen Sie einfach unseren Körper vom Schmerz berührt werden, und wir sind voller Empörung, dass dies geschieht.

Mit anderen Worten, Gott unterwarf die physische Welt der Verderbnis, um uns die Empörung der Sünde an dem einen Punkt zu zeigen, an dem wir sie wirklich fühlen. Alle körperlichen Schmerzen und Sorgen sollten uns anschreien: „So schrecklich ist die Sünde.“ So ernst ist unser moralischer Zustand vor Gott. Deshalb war die Erlösung der Welt nicht billig, sondern kostete den unendlichen Preis, dass der Sohn Gottes für die Sünder starb.

Für Ihren Komfort

Es ist schön und selten, wenn ein Mensch eine globale Erklärung für das Leiden liefern und dann sein ganz persönliches Leiden zu einem Mittel unseres Trostes machen kann. Aber Paul hat das schon oft für mich getan. Er wollte es so:

Wenn wir bedrängt werden, ist es zu Ihrem Trost und zur Rettung; und wenn wir getröstet sind, ist es für Ihr Wohlbefinden, das Sie erfahren, wenn Sie geduldig dieselben Leiden erleiden, unter denen wir leiden. (2. Korinther 1: 6)

Ich nehme das sehr persönlich. Ich liebe ihn für die Weite seiner globalen Vision. Und ich liebe ihn, weil er sein eigenes Leiden zu einem Mittel meines Trostes gemacht hat.

Empfohlen

Verweigern Sie sich für mehr Freude
2019
Wer schrieb 2 Peter?
2019
Lebe fett
2019