Die Freude des Herrn ist Ihre Stärke

"Ich denke, es ist fair zu sagen, dass viele Christen nicht glauben, dass Gott glücklich ist." Es ist eine Einsicht von Randy Alcorn in seinem Buch Happiness . "Wenn wir es glauben würden, wären wir dann nicht glücklicher?"

Es ist nicht so, dass Christen nicht wollen, dass Gott glücklich ist, es ist nur so, dass wir die Theologie, dass Gott immer, im Wesentlichen und vollständig glücklich ist, nur langsam verstehen. Wir mögen glauben, dass er manchmal glücklich ist - das macht für uns Sinn. Aber ist Gott im Kern seines Seins immer wesentlich und vollkommen glücklich?

Das ist eine Frage, die wir nur schwer verstehen können und eine der häufigsten Fragen, die wir im Posteingang von Ask Pastor John erhalten: Wenn Gott so glücklich ist, warum scheint er in der Bibel so wütend zu sein?

Es ist eine berechtigte Frage, mit der wir uns befassen müssen, aber unter der Oberfläche offenbart sie unseren seltsamen theologischen Agnostizismus über Gottes Glück. Wie wir die Frage beantworten, bestimmt alles darüber, wie wir das christliche Leben sehen - und wie wir nach Heiligkeit suchen.

Wenn wir das Glück Gottes nicht annehmen, gefährden wir drei kostbare Wirklichkeiten in unserem eigenen Leben.

1. Deine Freude beruht auf der Freude Gottes.

In einer gefallenen Welt, die an so vielen Punkten verflucht und vergeblich war, sind wir grundsätzlich unglücklich und neigen zu langen Kämpfen mit Unglück. Wir sind „glücklich“, wenn wir Dinge haben, Geschenke bekommen oder das Gefühl haben, zu einer Gruppe zu gehören.

Im krassen Gegensatz dazu ist Gott in sich selbst glücklich. Wie Aquin so deutlich gesagt hat: „Gott ist Glück durch sein Wesen; denn er ist glücklich, nicht durch den Erwerb oder die Teilnahme von etwas anderem, sondern durch sein Wesen. Andererseits freuen sich Männer über die Teilnahme. “

Wir lesen unser erworbenes Glück auf Gott („Gott wird endlich glücklich sein, wenn X, Y und Z alle seinen Weg gehen“). Wir denken, dass Gott nur durch Teilnahme glücklich ist - genau wie wir.

Aber Gott ist Glück. Freude ist grundlegend für seine dreieinige Natur. Gott zu finden heißt, die Quelle aller Freude zu finden, so schön und einfach ausgedrückt von Augustinus: „Nach Gott zu folgen ist das Verlangen nach Glück; Gott zu erreichen ist das Glück selbst. “Wir nehmen an der Freude teil, wenn wir das Wesen aller Freude erreichen: Gott selbst.

Oder nehmen Sie es von einem der vorsichtigsten Theologen unserer Zeit: „Gott ist im Wesentlichen gesegnet und glücklich“ (Richard Muller, 3: 382).

Ja, danke für all diese Zitate, aber bitte zeig mir Texte, fragst du.

Der Grundstein für diesen Punkt ist in 1. Timotheus 1, 11 gelegt, wo Paulus „das Evangelium der Herrlichkeit des gesegneten Gottes“ preist. Gott ist im Wesentlichen gesegnet. Seine Seligkeit - sein Glück - ist von zentraler Bedeutung für seinen Ruhm. Dieser Text zeigt uns, dass Gottes ausdrucksvolle Herrlichkeit im Wesentlichen mit seiner inneren Freude zusammenhängt ( The Joy Project, 116–119). Gottes Majestät ist seine strahlende Freude, und diese Freude verspricht er uns. Seine Heiligkeit und Schönheit ziehen die Auserwählten an. Gott teilt seine Majestät als Strahlen mit, die aus der soliden Raketenstrahlung seiner inter-trinitarischen Freude herausbrennen.

Sehen Sie diese Wahrheit und nehmen Sie sie an, und Ihr Leben wird eine Ewigkeit der Freude für dieses und das nächste Leben finden.

2. Gott freut sich wirklich über dich.

Wenn wir annehmen, dass Gott von Grund auf wütend ist und gleichzeitig wissen, dass wir nichts Besonderes sind - weder einzigartig noch außergewöhnlich in unserem Dienst -, können wir nicht glauben, wie der Gott des Universums auf Erden (oder im Himmel) über uns sein Lied der Freude singen würde (Zephaniah 3:17).

Wie kann sich ein heiliger Gott an mir erfreuen?

Es war ein Prediger namens Henry Donald Maurice Spence (1836–1917), der einen Punkt hervorhob, den ich nicht vergessen kann: „Gott ist so fröhlich, dass er selbst in uns Freude findet.“

Lass das für einen Moment landen. Gottes Lied der Freude über seine gerechtfertigten Kinder ist nicht nur die Summe der Freude, die wir von ihm anziehen. es ist auch die Vervielfachung seiner Freude, die sich exponentiell über uns ausdrückt. Fröhliche Menschen können leichter Freude ausdrücken, so wie Gott sich freut, sich über seine Kinder zu freuen, weil er im Wesentlichen fröhlich ist.

3. Das Glück Gottes ist die Kraft, die Sie brauchen.

Der Text in diesem Punkt ist vertraut, aber wir denken immer genauer darüber nach. „Die Freude des Herrn ist deine Stärke“ (Nehemia 8:10). Ob sich die „Freude des Herrn“ hier hauptsächlich auf die Freude bezieht, die er an sich hat, oder auf die Freude, die er uns schenkt, wir haben keine wirkliche Hoffnung auf Freude oder Stärke, es sei denn, Gott ist glücklich (Johannes 15:11).

Gott schenkt uns keine Freude außerhalb der Freude, die er bereits in sich hat. Das heißt, Gottes Glück ist unsere Stärke.

Es ist ein bemerkenswerter Punkt, der Nehemia und einem Volk, das vom Krieg verwüstet, durch Unsicherheiten geschwächt und ständig an seine eigene Zerbrechlichkeit erinnert wurde, geliefert wurde.

Und hier finden wir unsere Stärke: für das Leben, für Schmerzen, für Prüfungen, für die Ehe, für die Kindererziehung, für Missionen, für alles. Die Kraft, die wir für dieses Leben brauchen, liegt in der wesentlichen Freude Gottes.

Sie werden niemals geistig stärker sein, als Ihr Gott glücklich ist. Gottes Freude ist unsere Stärke. Vereinbaren Sie es biblisch. Gott ist im Wesentlichen glücklich in sich.

Empfohlen

Eine Sprengfalle im christlichen Haushalt
2019
Der Baptistenkatechismus "- mit Kommentar von John Piper
2019
Fünf Wege vom Kopfwissen zur Herzanwendung
2019