Die ehrliche Wahrheit über passive Aggressivität

Ein australisches Mädchen erzählte mir, dass sie durch den amerikanischen Süden reiste, als sie einen älteren Herrn traf, der von ihrem Akzent fasziniert war. Nach ein paar Minuten freundschaftlicher Unterhaltung sagte er schließlich in einem dichten südländischen Ausdruck: „Ich liebe deinen Akzent einfach. Kannst du einen Akzent auf mich hören? "

Er konnte sich nicht hören. Und viele von uns sind auf die gleiche Weise, wenn es um Sprachsünden geht. Wir haben die Fähigkeit verloren, uns selbst zu hören. Klatsch und Tratsch sind in uns so verwurzelt, dass wir denken, wir teilen nur eine Bitte um Gebet. Sich zu beschweren fühlt sich an, als würde man nur die Wahrheit sagen. Unheilsames Sprechen klingt humorvoll oder zumindest nach einem angemessenen Ausdruck von Emotionen. Ich war jahrelang meiner passiv-aggressiven Redeweise gegenüber taub und konnte die Unehrlichkeit darin nicht erkennen.

Selbstgerecht und ängstlich

Bei passiv-aggressiver Sprache geht es darum, in einer Sprache zu kommunizieren, die plausible Verleugnung bewahrt. Stellen Sie sich (hypothetisch) vor, bei uns zu Hause geht das Toilettenpapier aus. Ich kann bemerken und mit meiner Frau frustriert werden, weil das Einkaufen ihre Verantwortung ist. Nachdem ich eine Weile darüber gekocht habe, kann ich ihr dann eine scheinbar unschuldige Frage stellen: "Haben wir diese Woche mehr Toilettenpapier im Laden gekauft?"

Wir wissen beide genau, dass ich tatsächlich sage: „Sie haben bei Ihrer Arbeit versagt.“ Aber ich sage es nicht. Es ist aggressiv, weil ich sie des Scheiterns beschuldige. Es ist passiv, weil ich es auf indirekte Weise tue. Es ist unehrlich. Ich sage nicht, was ich eigentlich meine.

Für diejenigen von uns, die es genießen, sich selbstgefällig gerecht zu fühlen, aber Konflikte um jeden Preis vermeiden, ist diese Art zu sprechen sehr ansprechend und natürlich. Es bietet eine Flucht vor Argumenten. Wenn Emma mich ruft, weil ich sie beschuldigt habe, ihren Job nicht gemacht zu haben, kann ich einfach sagen: „Ich habe nur eine Frage gestellt . Ich habe dir nichts vorgeworfen! “Ich habe plausible Leugnung. Ich kann meine Kritik beginnen und mich dann zurückziehen, während ich meine Spuren verwische.

Wenn ich die Frage so stelle, kann ich auch implizit darauf hinweisen, dass Emma diejenige ist, die mehr Toilettenpapier kaufen sollte. Ich vermeide es zu überlegen, ob ich meiner beschäftigten Frau dienen soll, indem ich in den Laden renne.

Passiv-aggressive Lügen

Die Sünden, die wir sprechen, sprechen immer zu uns. Sie flüstern uns Versprechungen zu und deshalb sagen wir sie. Passiv-aggressive Sprache verspricht, uns direkte Konflikte zu ersparen und uns von jeglicher persönlicher Verantwortung zu befreien. Es verspricht, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse erfüllen können, anstatt anderen zu dienen. Als Bonus verspricht es uns auch Gerechtigkeit. Wir können uns ohne Kosten für uns selbst überlegen fühlen und damit durchkommen.

Aber die Versprechungen sind alles Lügen, denn es kostet viel Geld, wenn wir auf diese Weise miteinander reden. Passiv-aggressive Sprache - der Guerillakrieg, den ich führe - korrodiert unsere Ehe, indem sie meine Frau unsicher macht. Sie ist sich nie ganz sicher, ob ich für oder gegen sie bin. Darüber hinaus ist seine Selbstgerechtigkeit eine Täuschung. Ich vermeide ehrliche Gespräche mit meiner Frau, in denen sie mich zu Recht wegen der falschen Art herausfordern kann, wie ich mit ihr spreche. So bin ich nie mit meiner eigenen Feigheit, Faulheit und Selbstsucht konfrontiert.

Die ehrliche Wahrheit

Das Evangelium sagt mir, dass Jesus mich wirklich gerecht machen kann mit einer Gerechtigkeit, die in Gottes Augen akzeptabel und dauerhaft ist und die beim endgültigen Gericht bestehen wird. Jesus allein gibt mir diese feste und authentische Hoffnung des Evangeliums.

Und Jesus gibt mir auch ein perfektes Beispiel für göttliche Rede und demütigen Dienst. In den Evangelien werden viele Gespräche Jesu aufgezeichnet, und wir sehen darin, was es bedeutet, in der Sprache perfekt zu sein.

Weil er die Wahrheit ist (Johannes 14: 6), sprach Jesus immer ehrlich und täuschte niemals durch passiv-aggressive Sprache oder andere Mittel. Jesus hat nie versucht, seine eigenen Bedürfnisse durch seine Worte zu befriedigen. Stattdessen diente er konsequent anderen durch das, was er sagte.

Passiv-aggressive Sprache bekämpfen

Der effektivste Weg, mit passiv-aggressiver Sprache - und allen anderen Sünden der Rede und allen anderen Sünden im Allgemeinen - umzugehen, besteht darin, die Verheißungen, die sie uns machen, zu identifizieren, diese falschen Verheißungen als Lügen zu erkennen und dann den überlegenen Verheißungen Jesu zu vertrauen durch die Kraft des Heiligen Geistes.

Wir sollten uns regelmäßig daran erinnern, wie sehr es Gott gefällt, die Wahrheit in unserem Inneren zu sehen (Psalm 51: 6). Unsere Ehe ist gesünder und stärker geworden, seit ich anfing, meine passiv-aggressive Rede aggressiv zu bekämpfen. Während es für mich ein Bereich der Versuchung bleibt, wachse ich. Und Emma hilft mir. Wenn ich unaufrichtig sage: "Haben wir diese Woche mehr Toilettenpapier im Laden gekauft?", Weiß Emma jetzt zu sagen: "Nein, haben wir nicht!"

Empfohlen

100 Zitate von Ihnen zur Heiligung
2019
Herr, belebe meine erste Liebe wieder
2019
Internet-Trolle in der Kleidung der Kirche: Wie man die Wahrheit in der Liebe „kommentiert“
2019