Die Ehe am Rande der Ewigkeit

Wie lange denkst du, wird deine Ehe dauern? Schaffst du es noch fünf Jahre? Zehn? Fünfzig?

Ich denke, wir können uns alle einig sein, dass es nicht sehr lange dauern wird - nicht im Lichte der Ewigkeit.

Die Ewigkeit verändert, wie wir die Ehe und alles andere in diesem Leben genießen. Die Ewigkeit verändert, wie wir lieben. Es wäre lieblos, wenn meine Frau und meine Kinder sich so auf dieses Leben konzentrieren würden, dass sie nicht auf das nächste vorbereitet wären. Einige Christen betonen die Ehe so sehr, dass manche glauben, das Ziel des Christentums sei eine glückliche Ehe, und Gott wird ein Mittel zu diesem Zweck. Ich höre, dass viele Christen Gott mehr für ihre Familien danken als ihm für das Kreuz. Natürlich möchte Gott, dass wir unsere Familien lieben, aber seien wir vorsichtig.

Welche Passage würde Jesus zitieren?

Versteh mich nicht falsch, ich liebe es verheiratet zu sein. Nach zwanzig Jahren liebe ich meine Frau Lisa mehr denn je. Einer der Schlüssel zu unserer Ehe war jedoch, die Ehe an ihrem richtigen Platz zu halten. Während Gott uns befiehlt, die Ehe zu schätzen, ist ihm auch klar, dass wir sie nicht überbewerten dürfen. Schließlich sind wir während unserer kurzen Zeit auf Erden auf Mission. Deshalb sagt Paulus:

„Die Bibel ist kein Buch über die Ehe, sondern ein Buch über Gott.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Bist du an eine Frau gebunden? Versuche nicht, frei zu sein. Bist du frei von einer Frau? Suche keine Frau. Aber wenn Sie heiraten, haben Sie nicht gesündigt, und wenn eine verlobte Frau heiratet, hat sie nicht gesündigt. Doch diejenigen, die heiraten, werden weltliche Probleme haben, und das würde ich Ihnen ersparen. Das meine ich, Brüder: Die festgesetzte Zeit ist sehr kurz geworden. Lassen Sie von nun an diejenigen, die Frauen haben, so leben, als ob sie keine hätten. (1. Korinther 7: 27–29)

Paulus, der Epheser 5 schrieb, schrieb auch 1. Korinther 7. Derjenige, der sagte: „Ehemänner, liebt eure Frauen, wie Christus die Gemeinde geliebt hat“ (Epheser 5, 25), schrieb auch: „Lasst diejenigen, die Frauen haben, leben, als hätten sie keine ”(1. Korinther 7:29). Wir müssen die gesunde Spannung finden, beide Passagen zu befolgen. Und vergessen wir nicht die Worte Jesu: "Wenn jemand zu mir kommt und seinen eigenen Vater und seine eigene Mutter und Frau und seine eigenen Kinder und Brüder und Schwestern nicht hasst, ja, und sogar sein eigenes Leben, kann er nicht mein Jünger sein" (Lukas 14) : 26).

Wenn wir über die Ehe unterrichten, besteht unsere Tendenz darin, einige dieser Passagen mit einem oder zwei Sätzen zu streichen und dann schnell zu Epheser 5 zurückzukehren. Aber ist das in Ordnung? Oder kann es sein, dass Gott möchte, dass wir alle diese Passagen gleichermaßen betonen? Geben Sie ihnen die gleiche "Sendezeit"? Welche Passagen würde Jesus zitieren, wenn er an diesem Wochenende eine Hochzeitszeremonie durchführen würde?

Es ist verständlich, dass wir viel Zeit damit verbringen, durch Epheser 5 zu unterrichten. Schließlich brechen Familien auseinander. Scheidungen finden mit alarmierender Geschwindigkeit statt. Es gibt eine Krise in der Kirche. Ehemänner vernachlässigen ihre Frauen und umgekehrt. Auf den ersten Blick mag es sogar gefährlich erscheinen, bestimmte Passagen zu lehren. Die menschliche Weisheit sagt uns, dass wir Passagen überspringen sollen, die uns warnen, dass unsere Familien uns von der Arbeit im Königreich ablenken können. Aber das Predigen des „ganzen Rates von Gottes Wort“ bedeutet, dass wir die ganze Bibel wertschätzen, vertrauen und lehren.

Versteh es nicht rückwärts

Da die Scheidung sogar in der Kirche so weit verbreitet ist, ist es sinnvoll, dass wir dazu neigen, eine Überkompensation vorzunehmen, indem wir die Ehe stärker betonen als die Schrift. Aber wenn wir dies tun, können wir Ehen eher verletzen, als sie auszubessern. Paare werden eher egozentrisch als aufgabenorientiert. Singles, die einst Jesus radikal gedient haben, verbringen ihre Tage nur damit, ihre Ehe zu verbessern und zu genießen. Entweder das, oder sie streiten sich ununterbrochen und verbringen ihre Tage in Beratung und Verzweiflung. In jedem Fall werden sie für Königreichszwecke praktisch wertlos.

Können Sie sich Paare vorstellen, die Jesus jetzt, wo sie verheiratet sind, treuer dienen? Das muss nicht so sein. Deshalb schrieb Paulus 1 Korinther 7: „Ich sage dies zu Ihrem eigenen Vorteil, um Sie nicht zurückzuhalten, sondern um eine gute Ordnung zu fördern und um Ihre ungeteilte Hingabe an den Herrn sicherzustellen“ (1 Korinther 7:35).

„Da die Scheidung selbst in der Kirche weit verbreitet ist, betonen wir eher die Ehe als die Schrift.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Das Ziel ist „ungeteilte Hingabe an den Herrn“. Meditiere über diese Worte. Denken Sie daran, dass die Bibel kein Buch über die Ehe ist. Es ist ein Buch über Gott. Das Beste, was wir mit unserem kurzen Leben anfangen können, ist, uns ihm und seiner Mission zu widmen. Das ist das Ziel. Und die Ehe kann uns tatsächlich dabei helfen, dieses Ziel zu erreichen. Deshalb ermutigt Paulus die Ehe für diejenigen, die sexuell versucht sind. Eine gesunde Ehe hilft, Versuchungen vorzubeugen, die unsere Wirksamkeit zerstören würden. Aber denken Sie daran, dass das Ziel darin besteht, sich ganz Gott zu widmen. Die Ehe kann als Mittel zur Verbesserung unserer Hingabe an Jesus eingesetzt werden. Lassen Sie uns das nicht rückgängig machen und ihn als Mittel zur Verbesserung unserer Ehen betrachten.

Lisa hat unsere Ehe einmal als eine lange Folge von „The Amazing Race“ beschrieben. Wenn Sie die Show noch nie gesehen haben, ist es ein Wettbewerb, bei dem eine Person einen Partner auswählt und dann um die Welt gegen andere Paare antritt. Ihr Punkt war, dass sie und ich unser Leben ähnlich sehen wie die Kandidaten in dieser Show. Wie Paulus sehen wir unser Leben auf der Erde wie eine Rasse (1. Korinther 9: 24-27). Wir haben keine Zeit zu kämpfen oder uns niederzulassen. Wir sind auf der Suche nach einem Preis. Wir versuchen, so viele Jünger wie möglich zu machen (Matthäus 28: 18–20), so tief wie möglich. Nachdem wir die Ziellinie überquert haben, bleibt noch viel Zeit zum Feiern. Im Moment rennen wir einfach weiter.

Betrete gemeinsam das Schlachtfeld

Die Bibel lehrt, dass wir uns in einem echten Krieg mit einem echten Feind befinden (2. Korinther 10: 3–4; Epheser 6: 10–20). Gott hat uns eine Mission gegeben, deshalb dürfen wir uns nicht „in zivile Beschäftigungen verwickeln“ lassen (2. Timotheus 2: 3–4).

Stellen Sie sich ein schönes Haus mit einem weißen Lattenzaun und Ihrer glücklichen Familie vor, die drinnen faulenzt. Stellen Sie sich jetzt einen Krieg in vollem Umfang vor, der sich nur ein paar Blocks entfernt abspielt. Ihre Freunde und Nachbarn kämpfen um ihr Leben, während Sie Ihre Küche umbauen und Ihren neuen Großbildfernseher aufhängen. Sie haben Vertragspartner, die bessere Fenster installieren, damit Sie alle Geräusche ausschalten können.

„Gemeinsam im Krieg zu sein, kann uns davon abhalten, miteinander Krieg zu führen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Es ist ein ziemlich erbärmliches Bild, aber es ist ein angemessener Vergleich für das Leben, das so vielen christlichen Paaren geboten wird. Sie ignorieren die Mission Jesu in der Hoffnung, dieses Leben zu genießen. Aber verlass dich nicht darauf. Das wirkliche Leben findet in der Schlacht statt. Im Moment werden viele Brüder und Schwestern im Ausland wegen ihres Glaubens gefoltert. Lasst uns für sie beten und durch ihr Beispiel ermutigt werden, in den Kampf einzutreten.

Gemeinsam im Krieg zu sein, kann uns davon abhalten, miteinander Krieg zu führen. Anstatt den Kampf zu vernachlässigen, um an Ihrer Ehe zu arbeiten, ist es vielleicht das Beste für Ihre Ehe, gemeinsam ins Spiel zu kommen.

Empfohlen

Sexuelle Intimität und die Rechte über den Körper eines Ehepartners in der Ehe
2019
"Nektar in einem Sieb"
2019
Die Ethik von Ayn Rand
2019