Die Chronologie des Neuen Testaments

Ziel des Studiums der Chronologie ist es, die Abfolge vergangener Ereignisse und die zwischen ihnen verstrichene Zeit zu ermitteln. Es ist ein wichtiger Zweig der Geschichte, denn um die Ursachen und Auswirkungen vergangener Ereignisse zu bestimmen - wie Historiker es versuchen - muss man wissen, welche Ereignisse zuerst eintreten und wie weit sie voneinander entfernt sind. Daher ist es weniger wichtig, absolute Daten zuzuweisen, als die Reihenfolge der Ereignisse zu kennen, die sich gegenseitig beeinflusst haben könnten. Dies sollte uns davon abhalten, entmutigt zu werden, wenn wir feststellen, dass nur sehr wenige neutestamentliche Ereignisse genaue Daten erhalten können, da uns genügend Informationen fehlen.

Es ist ein bemerkenswertes Zeugnis für den Einfluss des Christentums, dass die gesamte westliche Welt die Geschichte jetzt in BC (vor Christus) und AD (A nno Domini, 'das Jahr unseres Herrn') unterteilt. Bevor sich diese Datierungsmethode im Mittelalter verbreitete, wurden Ereignisse durch ihre Beziehung zu anderen wichtigen Ereignissen wie der Gründung Roms oder dem Beginn der Regierungszeit eines Königs datiert. Als ein Mönch namens Dionysius Exiguus (6. Jahrhundert) unsere heutige Methode der Datierung mit der Geburt Christi erfand, um die Geschichte zu teilen, machte er einen Fehler in seinen Berechnungen. Das seltsame Ergebnis ist, dass wir jetzt sagen müssen, dass Christus nicht später als vier Jahre „vor Christus“ geboren wurde!

Die Geburt Jesu

Nach Matthäus 2: 1 wurde Jesus „in den Tagen von Herodes dem König“ geboren. Vom jüdischen Historiker Josephus erfahren wir jedoch, dass Herodes im Frühjahr 4 v. Chr. Starb ( Altertum XVII, 8, 1). Jesus wurde also vor 4 v. Chr. Geboren. Wie viel früher wir nicht sicher sind. In Lukas 2: 1–2 erfahren wir, dass Jesus geboren wurde, als „Cäsar Augustus, der römische Kaiser, verfügte, dass eine Volkszählung im ganzen Land durchgeführt werden sollte (diese Volkszählung wurde durchgeführt, als Quirinius Statthalter Syriens war).“ Dies wirft zwei Fragen auf : Wann wurde eine solche Volkszählung durchgeführt und wann war Quirinius Gouverneur von Syrien? Keine der Fragen wurde vollständig zufriedenstellend beantwortet.

In Ägypten entdeckte Volkszählungsdokumente und frühere Referenzen legen nahe, dass solche Einschreibungen alle 14 Jahre stattfanden. Dies würde eine Volkszählung ungefähr in 8 oder 9 v. Chr. Veranlassen. Angesichts der Zeit, die für die Durchführung der Volkszählung benötigt würde (für die eine Person zu ihrem Geburtsort reisen musste), könnte die Geburt Jesu etwas später gewesen sein als die tatsächliche Jahr des Dekrets (vielleicht 7 v. Chr.).

Was ist mit der Frage, als Quirinius Gouverneur von Syrien wurde? Josephus erzählt uns, dass Quirinius 6 n. Chr. Statthalter von Syrien wurde ( Altertümer XVIII, 8, 1, 1 und 2, 1 mit XVII, 13, 2). Für die Geburt Jesu wäre das viel zu spät. Sir William Ramsey argumentierte jedoch nachdrücklich mit alten Inschriften, dass Quirinius vor 6 v. Chr. Auch in Syrien als Sonderbevollmächtigter des Kaisers Augustus gedient habe. Dies wäre dann die Zeit, auf die sich Lukas in Lukas 2, 2 bezog. Wenn wir fragen, warum Lukas zu dieser Zeit Quirinius anstelle des regulären Gouverneurs von Syrien zitierte, könnte die Antwort sein, dass er damit ein genaueres Datum für die Geburt Jesu lieferte, da Quirinius nicht die Autorität hatte, die der reguläre hatte Gouverneur von Syrien.

Wir können daraus schließen, dass Jesus um 7 v. Chr. Geboren wurde. Dies passt zu Matthäus 2:16, was zu sagen scheint, dass Jesus mindestens zwei Jahre vor Herodes 'Tod im Jahr 4 v. Chr. Geboren wurde. Es gibt keine eindeutigen Beweise für den Tag und den Monat seiner Geburt . Die Weihnachtsfeier am 25. Dezember begann im vierten Jahrhundert und war wahrscheinlich eine christliche Alternative zum heidnischen Wintersonnenwende-Fest.

Der Beginn des öffentlichen Dienstes Jesu

In Lukas 3:23 heißt es: „Jesus war ungefähr 30 Jahre alt, als er seinen öffentlichen Dienst begann.“ Dies ist nur eine ungefähre Angabe. er kann zwei oder drei Jahre älter oder jünger gewesen sein (vgl. Test XII Pat, Levi 2: 2; 12: 5). Wenn wir 30 zum vorgeschlagenen Geburtsdatum hinzufügen, erhalten wir AD 24. Dies kann nicht richtig sein, da der Dienst Jesu begann, nachdem Johannes der Täufer erschien. Aber Lukas 3: 1-3 datiert Johns öffentliches Erscheinen genau im „15. Regierungsjahr von Kaiser Tiberias Cäsar“, als Pilatus Statthalter über Judäa war. Pilatus war Gouverneur von 26 bis 36 n. Chr. Und das 15. Jahr von Tiberias ist höchstwahrscheinlich 27. n. Chr. Daher trat Jesus nicht vor 27 n. Chr. In sein öffentliches Amt ein. Und wenn wir annehmen, dass zwischen dem Beginn von Johannes nicht viel Zeit liegt Dienst und Beginn des Dienstes Jesu, dann begann Jesus wahrscheinlich im Jahr 27 oder 28. Er wäre zu Beginn seines Dienstes ungefähr 33 Jahre alt gewesen.

Der Tod Jesu

In allen vier Evangelien ist implizit vermerkt, dass Jesus am Donnerstagabend mit seinen Jüngern das Abendmahl gegessen hat, am Freitag gekreuzigt wurde und anscheinend am frühen Sonntagmorgen von den Toten auferstanden ist (vgl. Matthäus 28: 1; Markus 14:42; Lukas 24: 1). Die Behauptung, dass Jesus am dritten Tag auferstanden ist (1. Korinther 15: 4), beruht auf dem jüdischen Brauch, einen Teil eines Tages als einen Tag zu zählen. Nach Matthäus 26:19, Markus 14:12 und Lukas 22:15 war das letzte Abendmahl das Passahfest, eine jährliche Feier der Flucht Israels aus Ägypten (vgl. Exodus 12-15). Nach Johannes 18, 28 und 19, 14 war das Pessachmahl am Freitag noch nicht eingenommen worden, so dass das letzte Abendmahl in Johannes nicht das Pessachmahl ist (13, 1).

Es gibt keine vollständig zufriedenstellende Lösung für diese Diskrepanz, aber Leon Morris ( Das Evangelium nach Johannes 785) schlägt plausibel vor, dass dies auf die Verwendung unterschiedlicher Kalender zurückzuführen ist. „Nach dem Kalender, dem Jesus folgte, war das Essen das Passahfest. Aber die Tempelbehörden folgten einem anderen, wonach die Opfer am nächsten Tag getötet wurden. Johannes scheint dies zu nutzen, um die Wahrheit herauszustellen, dass Christus als unser Passahfest erschlagen wurde (vgl. Johannes 19:36; 1. Korinther 5: 7). “

Um herauszufinden, wie lange der öffentliche Dienst Jesu gedauert hat und in welchem ​​Jahr er gestorben ist, können wir uns auf die Zeitangaben im Johannesevangelium beziehen. Johannes bezieht sich auf mindestens drei Passahfeste (2:13, 6: 4, 13: 1), möglicherweise vier (5: 1). Da das Passah ein jährliches Fest ist, würde der Dienst Jesu mindestens zwei und möglicherweise drei Jahre dauern. Dazu können wir die Beweise aus der Astronomie hinzufügen. In Matthäus, Markus und Lukas ereignete sich der Freitag des Todes Jesu am 15. des jüdischen Monats Nisan (der sich mit unserem eigenen März und April überschneidet). In Johannes starb Jesus am 14. Nisan. Die Frage ist also: In welchen Jahren von 26 bis 36 (als Pilatus Prokurator in Judäa war) fiel der 14. oder 15. Nisan an einem Freitag? Die Antwort lautet 27, 29, 30 und 33. Davon sind 27 zu früh und 33 wahrscheinlich zu spät. Unsere Schlussfolgerung ist, dass Jesus 29 oder 30 Jahre gekreuzigt wurde und dass sein öffentlicher Dienst zwei oder drei Jahre dauerte und dass er 35 oder 36 Jahre alt war, als er starb.

Ereignisse des Neuen Testaments von A .D. 30 bis A .D. 50

Apostelgeschichte ist das einzige neutestamentliche Buch, das aufzeichnet, wie viel Zeit zwischen Jesu Tod und seiner Himmelfahrt vergangen ist: „In den vierzig Tagen nach seiner Kreuzigung erschien er den Aposteln von Zeit zu Zeit“ (1: 3). Das nächste Schlüsselereignis nach der Himmelfahrt Jesu war Pfingsten (Apg 2, 1). Pfingsten ist das griechische Wort für fünfzigstes und bezieht sich auf eine Feier des „Wochenfestes“ (vgl. 2. Mose 34:22; 5. Mose 16: 9ff) fünfzig Tage nach dem Passah. Da Jesus während der Passah-Zeit gekreuzigt wurde, fand etwa fünfzig Tage nach der Kreuzigung und etwa zehn Tage nach der Himmelfahrt das Pfingsten der Apostelgeschichte 2: 1 statt, in dem die Jünger mit dem Heiligen Geist erfüllt waren (Apostelgeschichte 2: 4) in AD 30.

Danach sind die Ereignisse der frühen Kapitel der Apostelgeschichte schwer zu datieren, da keine genauen Aussagen über die Zeitspanne zwischen den verschiedenen Ereignissen gemacht werden. Daher ist die übliche Methode zur Datierung der Ereignisse des apostolischen Zeitalters folgende: Zuerst finden wir mindestens ein Ereignis, das mit relativer Sicherheit aus Quellen außerhalb des Neuen Testaments datiert werden kann; Dann versuchen wir, die Ereignisse vor und nach diesem einen Ereignis zu datieren, indem wir herausfinden, wie viel Zeit zwischen ihnen vergangen ist. Manchmal sagt uns Acts, wie viel Zeit zwischen zwei Ereignissen vergangen ist. normalerweise nicht. Unsere Datierung kann also nur annähernd sein.

Wir werden als zentralen Ausgangspunkt die „große Hungersnot“ nehmen, die von Agabus prophezeit wurde und die Palästina während der Regierungszeit des römischen Kaisers Claudius befiel (Apg 11, 28-29). Josephus, ein zu dieser Zeit lebender jüdischer Historiker, gibt uns genügend Informationen, damit wir die Hungersnot irgendwann zwischen den Jahren 46 und 48 lokalisieren können ( Altertümer XX, 5, 2). Wir wissen auch aus der Mischna (Sotah VII, 8), dass vom Herbst 47 bis zum Herbst 48 ein Sabbatjahr war, in dem die Juden das Land ruhen ließen und nichts ernteten (3. Mose 25: 2-7). Dies könnte die Hungersnot verschlimmert und verlängert haben. Es ist jedoch nicht sicher, wann die Hungersnot einsetzte. einige Gelehrte sagen 46 und einige sagen 47.

Zunächst scheint es eigenartig, dass Lukas, der Verfasser der Apostelgeschichte, diese Hungersnot aufzeichnet (Apg. 11: 28f), bevor er den Tod von Herodes Agrippa in Apg. 12: 20-23 aufzeichnet. Aus den von Josephus berichteten Tatsachen ( Altertümer XVIII, 6, 10 und 7, 2; XIX, 5, 1 und 8, 2) können wir den Tod von Herodes (einem Enkel von Herodes dem Großen, der 4 v. Chr. Starb) im Jahr 44 v. wahrscheinlich im frühjahr. Das heißt, Herodes starb einige Jahre vor der Hungersnot, die Lukas früher aufzeichnete. Einige Gelehrte glauben, Lukas habe hier seine chronologischen Fakten falsch verstanden. Andere drängten jedoch darauf, dass Apostelgeschichte 12: 1-24 eine Art Rückblende ist, um die Geschichte der Gemeinde in Jerusalem auf den neuesten Stand zu bringen. WL Knox argumentiert: „Luke folgt lediglich der normalen Praxis des alten Geschichtsschreibers, indem er eine Quelle zu einem geeigneten Haltepunkt bringt, bevor er zu einer anderen Quelle übergeht. . . anzunehmen, dass Lukas wegen Ungenauigkeit in seiner Datierung angeklagt werden kann, bedeutet, dass er die Methoden der alten Historiker überhaupt nicht kennt “( Apostelgeschichte, 36f).

Da Herodes 44 starb (Apg 12, 23), können wir sagen, dass der Apostel Jakobus, den Herodes mit dem Schwert tötete (Apg 12, 2), kurz vor 44 starb, vielleicht während der Passah-Zeit von 43 (Apg 12, 23). 3). Die Inhaftierung von Petrus und seine wundersame Flucht (Apg 12: 3-17) gehören ebenfalls zu dieser Zeit.

Wir kehren jetzt zu der zentralen Hungersnot in Apostelgeschichte 11: 28f zurück. Die christlichen Jünger Antiochiens beschlossen, den Christen in Jerusalem, die sich mitten in der großen Hungersnot befanden, Erleichterung zu bringen (Apg 11, 29). Barnabas und Saul wurden ernannt, um die Erleichterung nach Jerusalem zu bringen. Dies war Paulus 'zweiter Besuch in Jerusalem seit seiner Bekehrung. Der erste Besuch wurde in Apostelgeschichte 9: 26–30 aufgezeichnet. Das dritte kommt in Apostelgeschichte 15, als Paulus und Barnabas ausgesandt werden, um mit den Aposteln und Ältesten zu besprechen, ob nichtjüdische Konvertiten zum Christentum beschnitten werden müssen. Wie wir den ersten und dritten Besuch in Jerusalem sowie die Bekehrung des Paulus datieren, hängt davon ab, wie wir diese Besuche in Jerusalem mit denen in Paulus 'Brief an die Galater in Beziehung setzen.

Das Grundproblem, das die Gelehrten des Neuen Testaments immer noch teilt, ist das folgende: In Galater 1: 15–2: 10 berichtet Paulus von seiner Bekehrung, gefolgt von zwei Besuchen in Jerusalem, einem drei Jahre nach seiner Bekehrung (1:18) und einem vierzehn Jahre danach (2: 1-10). Alle Gelehrten sind sich einig, dass dieser erste Besuch drei Jahre nach seiner Bekehrung mit dem ersten Besuch in Apostelgeschichte 9: 26-30 identisch ist. Aber die große Frage ist, bezieht sich Galater 2: 1-10 auf den zweiten (Hunger-) Besuch in Jerusalem in Apostelgeschichte 11:30, in welchem ​​Fall der dritte Besuch in Apostelgeschichte 15 von Galater weggelassen worden wäre? Oder bezieht sich Galater 2: 1-10 auf den Besuch in Apostelgeschichte 15, in welchem ​​Fall der zweite (Hunger-) Besuch von Galater weggelassen worden wäre? Diese beiden alternativen Rekonstruktionen des Geschehens können wie folgt tabellarisch dargestellt werden:

ich

II

Acts

Galater

Acts

Galater

9: 26-30

= 1:18

9: 26-30

= 1:18

11:30 Uhr

= 2: 1-10

11:30 Uhr

= weggelassen

15: 1-29

= weggelassen

15: 1-20

= 2: 1-10

Fassen wir die Hauptargumente für jede dieser Arten, Galater und Apostelgeschichte in Beziehung zu setzen, zusammen. Zuerst die Argumente für "Rekonstruktion I" oben:

1) Der Grund, warum Paulus in Galater 1: 15-24 so streng über sein Kommen und Gehen berichtet, ist zu zeigen, dass er „sein Evangelium nicht von Menschen erhalten hat und es auch nicht gelehrt wurde“ (1:12). Mit anderen Worten, er möchte zeigen, dass seine Besuche bei den Jerusalemer Aposteln alle offen und uneingeschränkt waren und nicht dem Zweck dienten, sein Evangelium zu empfangen. Wenn dies so ist, dann würde es seine Integrität und seine Autorität gegenüber den Galatianern gefährden, wenn Paulus den zweiten Besuch in Jerusalem unterlässt, wie "Wiederaufbau II" sagt. "Kolumne I" umgeht diese Schwierigkeit, indem Galater 2: 1–10 mit dem zweiten Jerusalem-Besuch gleichgesetzt wird. Das Auslassen eines dritten Jerusalem-Besuchs in "Rekonstruktion I" mag darauf zurückzuführen sein, dass dies zu dem Zeitpunkt, als Galater geschrieben wurden, noch nicht geschehen war.

2) Galater 2: 1–10 zeigt eine private Begegnung zwischen Paulus und Barnabas einerseits und den „Säulen“ -Aposteln andererseits. Die Versammlung in Apostelgeschichte 15 ist jedoch vor der ganzen Kirche öffentlich. Daher bezieht sich Galater 2: 1–10 mit größerer Wahrscheinlichkeit auf eine private Zusammenkunft zur selben Zeit wie Apostelgeschichte 11:30, die in der Apostelgeschichte nicht aufgezeichnet wird.

3) Die in Galater 2, 10 erwähnte Bereitschaft des Paulus, den Armen etwas zu geben, hängt natürlich mit dem zweiten Besuch in Jerusalem zusammen, als Paulus tatsächlich den Armen Erleichterung verschaffte (Apg 11, 30).

4) Wenn Galater 2: 1–10 = Apostelgeschichte 15: 1–29, ist es überraschend, dass die Entscheidung, die der Jerusalemer Rat getroffen hat, überhaupt nicht erwähnt wird, zumal sich die Entscheidung direkt auf das Beschneidungsproblem bezog, das Paulus war Umgang in seinem Brief an die Galater.

5) Wenn Galater 2: 1-10 = Apostelgeschichte 15: 1-29, dann ging das Jerusalemer Konzil dem Ereignis von Galater 2: 11ff voraus, als Petrus von Paulus gerügt wurde, weil er sich aus der Tischgemeinschaft mit nichtjüdischen Gläubigen zurückgezogen hatte. Könnte dieser Vorfall so schnell geschehen sein, nachdem die Frage des Nichtjudenstatus in der Kirche in Jerusalem geregelt worden war?

6) Nach Galater 1: 6 wurde der Brief „schnell“ geschrieben, nachdem Paulus die galatianischen Kirchen gegründet hatte. Dies ist sinnvoll, wenn Galater kurz nach der ersten Missionsreise und kurz vor dem Jerusalemer Konzil der Apostelgeschichte 15 geschrieben wurden. Das wäre der erste Brief von Galater Paulus.

Jetzt wenden wir uns den Hauptargumenten für den Wiederaufbau in "Wiederaufbau II" zu (Galater 2: 1–10 = Apostelgeschichte 15: 1–29).

1) Der Hauptzweck des Besuchs von Paulus in Galater 2: 1–10 scheint der gleiche zu sein wie in Apostelgeschichte 15: 1–29: Beide befassen sich mit der Frage, ob die Beschneidung von Nichtjuden verlangt werden sollte (Galater 2: 3) Apostelgeschichte 15: 1, 5). Da diese Ähnlichkeit offensichtlich ist und es keine solche explizite Ähnlichkeit zwischen Galater 2: 1–10 und Apostelgeschichte 11:30 gibt, ist "Rekonstruktion II" wahrscheinlicher als "Rekonstruktion I".

2) Galater ähneln von Form und Inhalt her den Römern und dem 1. und 2. Korinther und scheinen daher aus derselben Zeit zu stammen - viel später als das Jerusalemer Konzil. Wenn dem so ist, würde Paulus dann nicht sicher einen Verweis auf das Jerusalemer Konzil (nämlich Galater 2: 1–10) in seine Erinnerungen aufnehmen, da sein Ergebnis seine eigene Haltung zur Beschneidung in dem Brief an die Galater stützte?

3) Apostelgeschichte 11:30 stellt Barnabas als den Anführer des Barnabas / Paul-Teams dar, da sein Name der erste ist (wie in 12:25, 13: 1–2, 7, vgl. 11:26). In der Beschreibung, die Paulus über den Besuch in Galater 2: 1–10 gibt, sieht er sich selbst als Anführer des Teams. Da die Apostelgeschichte Paulus als Führer ab der Zeit der ersten Missionsreise (13: 9, 13, 43, 46, 50) einschließlich des dritten Jerusalembesuchs (15: 2) darstellt, ist es wahrscheinlicher, dass Galater 2: 1– 10 = Apostelgeschichte 15: 1–29.

4) Schließlich wird Paulus in Galater 2: 7–8 als ein Apostel der Heiden anerkannt, der dem des Petrus gleichgestellt ist. Aber wenn Galater 2: 1–10 = Apostelgeschichte 11:30 und die erste Missionsreise noch nicht stattgefunden hätten, auf welcher Grundlage hätten die „Säulen“ -APOSTEL die Autorität des Paulus als Apostel der Heiden anerkannt? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass Galater 2: 1-10 der ersten Missionsreise folgt, so wie Apostelgeschichte 15: 1–29 der ersten Missionsreise in Apostelgeschichte folgt und dass sich beide auf dasselbe Ereignis beziehen?

Die Bedeutung all dessen für die Chronologie ist, dass die Bekehrung des Paulus nach "Rekonstruktion I" 17 Jahre (vgl. Galater 1:18 und 2: 1) vor dem Hungersnotbesuch in Apostelgeschichte 11:30 liegt. Aber laut "Rekonstruktion II" ist seine Bekehrung 17 Jahre vor dem Jerusalemer Konzil in Apostelgeschichte 15.

Bevor wir diese beiden möglichen Chronologien tabellarisch zusammenfassen, ist es hilfreich, ein weiteres Datum in Betracht zu ziehen, das wir mit hoher Wahrscheinlichkeit festlegen können, nämlich die Ankunft von Paulus in Korinth auf seiner zweiten Missionsreise (Apg. 18: 1). Auf der zweiten Missionsreise (Apostelgeschichte 15: 40–18: 22) begaben sich Paulus und Silas über Syrien, Kilikien, Phrygien und Galatien an Land und besuchten die auf der ersten Missionsreise gegründeten Kirchen. Sie kommen nach Troas, fahren dann nach Philippi und weiter die Küste entlang durch Thessaloniki und Berea. Paulus geht weiter nach Athen und kommt dann in Apostelgeschichte 18: 1 in Korinth an. Aus Apostelgeschichte 18:12 wissen wir, dass Gallio ein Prokonsul in Korinth war, als Paulus dort war. Eine in Delphi entdeckte Inschrift besagt, dass Gallio höchstwahrscheinlich von Mitte 51 bis Mitte 52 amtierte. Der in Apostelgeschichte 18: 12–17 aufgezeichnete Vorfall ereignete sich wahrscheinlich zu Beginn von Gallios Amtszeit, da die Juden hofften, von ihrem neuen Prokonsul ein Urteil gegen Paulus zu erhalten. Nicht lange danach verließ Paulus Korinth, wahrscheinlich im Sommer oder Herbst 52. Gemäß Apostelgeschichte 18:11 hatte Paulus 18 Monate in Korinth verbracht, was bedeutet, dass er wahrscheinlich in den frühen Monaten von 50 oder Ende 49 ankam Das Ankunftsdatum wird durch Apostelgeschichte 18: 2 bestätigt, wonach Aquila und Priscilla erst kürzlich aus Rom verbannt wurden, als Paulus nach Korinth kam. Der Historiker des fünften Jahrhunderts, Orosius (VII, 6, 15), gab das Edikt von Claudius in Kraft, um die Juden 49 aus Rom zu vertreiben. Deshalb kamen Paulus und Aquila und Priscilla wahrscheinlich Ende 49 oder Anfang 50 nahe beieinander an. Anfang dieses achtzehnmonatigen Aufenthalts Paulus schrieb seinen ersten und zweiten Brief an die Thessalonicher.

Die zwei festen Daten, mit denen wir jetzt arbeiten müssen, sind 46 oder 47 für den Hungerbesuch in Apostelgeschichte 11:30 und Ende 49 oder Anfang 50 für die Ankunft von Paulus in Korinth in Apostelgeschichte 18: 1. Berücksichtigt man nun die in Galater 1:18 und 2: 1 genannten Zeitlücken sowie die Annahme, dass die erste Missionsreise etwa ein Jahr gedauert hat, können wir "Rekonstruktionen I und II" wie folgt tabellarisch zusammenfassen, wenn wir diese berücksichtigen sind Annäherungen:

ich

II

31 oder 32

Pauls Bekehrung

Apostelgeschichte 9: 3-19

32 oder 33

33 oder 34

Erster Jerusalem-Besuch

Apostelgeschichte 9: 26-30

34 oder 35

46 oder 47

Hungerbesuch

Apostelgeschichte 11:30

46 oder 47

47-48

Erste Missionsreise

Apostelgeschichte 13: 4-14: 28

47-48

48

Jerusalemer Konzil

Apostelgeschichte 15: 1-29

48

Ende 49

oder früh 50

Paulus Ankunft in Korinth auf der zweiten Missionsreise Apostelgeschichte 18: 1

Ende 49

oder früh 50

Herbst 51

Paulus verlässt Korinth

Apostelgeschichte 18:18

Herbst 51

(Die Berechnungen hier spiegeln den alten Brauch wider, einen Teil eines Jahres als ein Jahr zu zählen.)

Ereignisse des Neuen Testaments von A .D. 50 bis A .D. 70

Apostelgeschichte 24, 27 beschreibt ein Ereignis, mit dessen Hilfe wir die Ereignisse im Rest der Apostelgeschichte datieren können. Porcius Festus ersetzt Felix als Prokurator von Judäa. Eine sorgfältige Analyse der Beweise des Historikers Eusebius (4. Jahrhundert) führt zu der wahrscheinlichen Schlussfolgerung, dass dies im Sommer 59 geschehen ist. Ab diesem Datum können wir sagen, dass Paulus in Jerusalem verhaftet wurde (Apg. 21:33). ereignete sich 57, ungefähr zwei Jahre (Apostelgeschichte 24:27) vor dem Kommen von Festus. Genauer gesagt trat die Verhaftung von Paulus wahrscheinlich im späten Frühjahr oder Sommer 57 auf, da wir wissen, dass Paulus in Apostelgeschichte 20:16 das Ziel hatte, zu Pfingsten dieses Jahres nach Jerusalem zu kommen, und Pfingsten Ende Mai. Paul war nicht lange in der Stadt, bevor er verhaftet wurde.

Das Passahfest, 50 Tage vor Pfingsten, feierte Paulus mit der Kirche in Philippi (Apg 20: 6). Dies wäre der 7. bis 14. April 57 gewesen. Erst danach setzte er seine eilige Reise nach Cäsarea und Jerusalem fort (Apostelgeschichte 20: 6–21: 16). Vor seinem Passah-Besuch in Philippi hatte Paulus drei Monate in Griechenland verbracht (Apostelgeschichte 20: 3). Nachdem Paulus einige Zeit hatte, durch Mazedonien zu reisen (Apg. 20: 3) und die Thessalonicher und Beröer zu besuchen, waren diese drei Monate wahrscheinlich die Wintermonate 56–57 (vgl. 1 Korinther 16: 6). Sie wurden zweifellos in der einen Hauptkirche Griechenlands, Korinth, verbracht und zum Teil für die Abfassung des Briefes an die Römer verwendet.

Zwischen dem Abschied des Paulus von Korinth auf der zweiten Missionsreise (Apostelgeschichte 18:18) im Herbst 51 und seiner Ankunft in Korinth auf der dritten Missionsreise (Apostelgeschichte 20: 2) im späten Winter 56 liegen fünf Jahre Aktivität die nicht genaue Daten angegeben werden können. Paulus sagt in Apostelgeschichte 20:31, dass er drei dieser Jahre in Ephesus gearbeitet hat (vgl. Apostelgeschichte 19: 1–20: 1). Wenn wir genug Zeit für die Reisen vor und nach diesem Aufenthalt in Ephesus einplanen, dann dauerte es von 52 oder 53 bis zum Sommer 55 oder 56 (vgl. 1 Korinther 16: 8). Während seines langen Aufenthalts in Ephesus schrieb Paulus seinen ersten Brief an die Korinther. Dann schrieb er auf seinem Weg nach Korinth 56 zwei Korinther aus Mazedonien.

Das bringt unsere Chronologie wieder auf die Ankunft von Festus (Apg 24, 27) im Sommer 59, nachdem Paulus zwei Jahre in Caesarea im Gefängnis gewesen war. Innerhalb weniger Tage wurde Paulus vor Festus verurteilt (Apostelgeschichte 25: 1–12). Paulus wollte nicht an die jüdischen Behörden übergeben werden und wandte sich an Caesar (Apg 25, 12), was bedeutete, dass er bald nach Rom reisen würde. Die Darstellung in Apostelgeschichte gibt keinen Hinweis auf eine Verzögerung, so dass wir davon ausgehen können, dass die Reise (Apostelgeschichte 27: 2) im Sommer oder Herbst 59 begonnen hat.

Lukas berichtet, als der Gefangene Paulus in Fair Havens auf der Insel Kreta ankam (Apg. 27: 8), sei das Wetter für die Seefahrt gefährlich geworden, „weil das Fasten bereits vorbei war“ (Apg. 27: 9). Ein alter Schriftsteller sagt, dass das Segeln zwischen Mitte September und Mitte November gefährlich wurde und danach bis zum Frühjahr unmöglich war. Das Fasten, von dem die Rede war, war zweifellos dasjenige, das sich auf den großen Versöhnungstag vorbereitete, der am 5. Oktober 59 fiel. Es ist also nicht verwunderlich, dass das Schiff, mit dem Paulus unterwegs war, 14 Tage nach dem Verlassen von Fair Havens an der Küste Maltas Schiffbruch erlitt südlich von Sizilien (Apostelgeschichte 27: 27–44). Drei Monate später segelte Paulus mit einem Schiff, das den Winter auf Malta verbracht hatte, wieder nach Rom (Apg 28, 11). Bald wurde er von den Christen, die ihm entgegenkamen, in Rom empfangen (Apg 28, 15). So kam Paulus Anfang der sechziger Jahre nach Rom. Die Apostelgeschichte schließt mit der Bemerkung: „Paulus hat die nächsten zwei Jahre in seinem gemieteten Haus gelebt.“ Das Neue Testament berichtet nicht über das Ergebnis seines Prozesses. In dieser Zeit schrieb Paulus nach traditioneller Auffassung Epheser, Philipper, Kolosser und Philemon.

Ein Kirchenhistoriker des vierten Jahrhunderts, Eusebius, schreibt: „Nach der Überlieferung wurde der Apostel nach seiner Selbstverteidigung erneut in den Predigtdienst entsandt, und als er ein zweites Mal in dieselbe Stadt kam, erlitt er unter Nero das Martyrium.“ 22). Nero, der von 54 bis 68 römischer Kaiser war, hat nach Angaben des Historikers Tacitus ( Annals XV, 44) eine Vielzahl von Christen in Rom kurz nach dem Großen Feuer vom 64. Juli getötet. Einige frühchristliche Schriftsteller (z. B. 1 Clemens) glauben, dass Peter und Paul während dieser wilden Verfolgung in Rom getötet wurden. Wenn ja, und wenn Eusebius Recht hat, dann hat Paulus möglicherweise zwei Jahre von 62 bis 64 Jahren frei im Osten gedient. Viele konservative Gelehrte datieren den ersten Brief des Paulus an Timotheus und seinen Brief an Titus aus dieser Zeit. Zweiter Timotheus ist wahrscheinlich der letzte Brief von Paulus aus Rom kurz vor seinem Märtyrertod im Jahr 64.

Innerhalb von drei Jahren, nachdem Paulus nach Rom verschleppt worden war, kehrte er nach Jerusalem zurück und wurde von den jüdischen Behörden zu Tode gesteinigt. Nach Josephus ( Antiquities XX, 9, 197-203) geschah dies 62. Nicht lange danach, nach Eusebius ( Ecclesiastical History III, 5, 3), erhielt die Kirche in Jerusalem ein Orakel, das sie warnte, diese verurteilte Stadt zu verlassen und siedeln in Pella, einer der Städte der Dekapolis östlich des Jordan. Bei Ausbruch des Krieges zwischen Juden und Römern im Jahre 66 waren die Christen also größtenteils nicht beteiligt. Der Krieg endete 70 mit der Zerstörung Jerusalems und des Tempels (vgl. Markus 13: 2; Lukas 21:24).

Es kann jetzt hilfreich sein, unsere Ergebnisse in einer Tabelle mit den wichtigsten Ereignissen mit den ungefähren Zeitpunkten ihrer Entstehung zusammenzufassen.

Veranstaltung

Jahr

Geburt Jesu (Matthäus 2: 1)

7 v. Chr

Beginn des öffentlichen Wirkens Jesu (Lukas 3:23)

27 n. Chr

Tod Jesu (Markus 15:37)

30

Pfingsten (Apg 2: 1ff)

30

Paulus Bekehrung (Apostelgeschichte 9: 1-19)

32

Paulus erster Besuch in Jerusalem (Apostelgeschichte 9: 26-30)

34

Tod von Jakobus dem Apostel (Apostelgeschichte 12: 2)

43

Paulus 'zweiter (Hunger-) Besuch in Jerusalem (Apostelgeschichte 11:30)

47

Die erste Missionsreise des Paulus (Apostelgeschichte 13: 4-14: 28)

47–48

Der dritte Jerusalem-Besuch des Paulus (Jerusalemer Konzil) (Apostelgeschichte 15: 1-29)

48

Paulus 'zweiter (Hunger-) Besuch in Jerusalem (Apostelgeschichte 11:30)

Anfang 50

Paulus verlässt Korinth (Apostelgeschichte 18:18)

Herbst 51

Paulus bleibt auf der dritten Missionsreise in Ephesus

52–55

Paulus wintert in Korinth (Apostelgeschichte 20: 3; 1. Korinther 16: 6)

56-57

Paulus feiert Pessach in Philippi (Apg. 20: 6)

57

Paulus kommt in Jerusalem an und ist eingesperrt (Apostelgeschichte 21: 15ff)

Mitte 57

Paulus wird nach zwei Jahren Gefängnis in Cäsarea nach Rom geschickt (Apg. 24, 27, 2)

59

Paulus kommt in Rom an (Apostelgeschichte 28:14)

Anfang 60

Paulus lebt zwei Jahre in Rom (Apostelgeschichte 28:30)

60–62

Pauls letzter Dienst im Osten?

62–64

Martyrium von Jakobus, dem Bruder Jesu

62

Martyrium von Peter und Paul unter Nero

64

Die Zerstörung Jerusalems

70

Empfohlen

Wenn Mission Wirklichkeit wird
2019
Keine Ehe mehr: Warum das Ende der Ehe in der Ewigkeit eine gute Nachricht ist
2019
Wenn Jesus für deinen Glauben betet
2019