Der Heilige Geist wird Ihre Predigt nicht predigen

Wie wird der natürliche Akt des Denkens zum Anlass für die übernatürliche Erfahrung authentischer Anbetung - die Schönheit und den Wert Gottes zu sehen und zu genießen und zu zeigen? Ich werde den Apostel Paulus die Antwort zeigen lassen.

In Römer 5: 3–5 hat Paulus gerade die Christen dazu angehalten, sich über das Leiden zu freuen. Sein Argument (und beachten Sie, dass es in der Tat ein logisches Argument ist!) Lautet wie folgt: „Wir freuen uns über unser Leiden, weil wir wissen, dass Leiden Ausdauer und Ausdauer Charakter und Charakter Hoffnung hervorbringt und Hoffnung uns nicht beschämt. "

Dann kommen zwei Argumente, warum die Hoffnung uns nicht beschämen wird. Die Beziehung zwischen diesen beiden Argumenten birgt spektakuläre Implikationen für das Predigen und dafür, wie natürliche Mittel wie rationales Denken und historische Beobachtung zum Anlass für übernatürliche Erfahrungen der Schönheit und des Wertes Gottes werden.

„Der Heilige Geist nimmt diese natürliche Wahrheit - angekündigt von Ihnen, dem Prediger - und wirkt damit ein Wunder.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Wenn ich von natürlichen Mitteln spreche, beziehe ich nicht nur logische Argumentation ein, sondern auch historische Beobachtung. Das Prinzip dahinter, wie Gott natürliche Mittel dazu bringt, übernatürlicher Erfahrung zu dienen, ist sowohl für die Logik als auch für die Geschichte dasselbe. In dem Argument von Paulus, warum die Hoffnung uns nicht beschämt, liegt der Schnittpunkt zwischen dem Natürlichen und dem Übernatürlichen zwischen der historischen Beobachtung und dem Wirken des Heiligen Geistes, um uns ein übernatürliches Gefühl für die Liebe Gottes zu geben.

„Die Hoffnung beschämt uns nicht, weil Gottes Liebe durch den Heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in unsere Herzen gegossen wurde. Denn während wir noch schwach waren, starb Christus zum richtigen Zeitpunkt für die Gottlosen “(Römer 5: 5–6).

Übernatürliche Erfahrung von Gottes Liebe

Das erste Argument von Paulus, warum die Hoffnung uns nicht beschämen wird, ist, dass der Heilige Geist in uns gegenwärtig ist („der uns gegeben wurde “); und was er in uns tut, ist, uns die Liebe Gottes zu verwirklichen. Dies ist keine bloße Tatsache, die wir aus der Bibel lernen. Es ist eine echte Erfahrung, die wir heute haben. „Gottes Liebe wurde durch den Heiligen Geist in unsere Herzen gegossen.“ Das passiert wirklich in unseren Herzen. Es ist ein gefühlvoller und sicherer Geschmack der Liebe Gottes für uns, weil Gott, der Heilige Geist, uns diesen Geschmack der Liebe Gottes gibt.

Die erste Art, wie Paulus uns zeigt, warum unsere Hoffnung uns nicht enttäuscht, ist zu sagen, dass Gott uns eine echte übernatürliche Erfahrung gibt, um unsere Hoffnung zu bestätigen. Es ist übernatürlich, weil es durch den Heiligen Geist gegeben ist, der übernatürlich ist. Darauf zielen wir in unserer Predigt ab - echte übernatürliche, radikal transformierende, ermächtigende Erfahrungen der Schönheit und des Wertes Gottes, einschließlich seiner Liebe zu uns.

Unsere Predigt zielt nicht auf bloße Informationsweitergabe oder bloße Überzeugung von den Wahrheiten der Lehre oder auf bloße menschliche Erregung über Gott. Wir streben eine authentische, vom Geist gegebene Erfahrung von Gott selbst an - in diesem Fall, wie Paulus es hier nennt, das Ausströmen von Gottes Liebe in unsere Herzen durch den Heiligen Geist (Römer 5: 5).

Natürlicher Boden für übernatürliche Erfahrungen

Aber dann tut Paulus etwas in Römer 5: 6, das enorme Auswirkungen auf das Predigen hat. Er gibt einen Grund oder eine Grundlage für übernatürliche Erfahrung. Und es ist ein natürlicher Boden. Ein historischer Grund. Wir können den Grund in dem Wort für (griechisches Gewand ) sehen, das in Vers 6 beginnt. „Gottes Liebe wurde durch den Heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in unsere Herzen gegossen. Für . . Was den Grund so auffällig macht, ist, dass es sich um eine Feststellung historischer Tatsachen handelt, zusammen mit einer theologischen Interpretation dieser Tatsachen. „Gottes Liebe ist durch den Heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in unsere Herzen gegossen worden. Denn während wir noch schwach waren, starb Christus zum richtigen Zeitpunkt für die Gottlosen “(Römer 5: 5–6). "Christus ist gestorben" ist eine historische Tatsache. "Für die Gottlosen" ist eine theologische Interpretation der Tatsache.

„Wir sagen alles, was der Text uns zu sagen gibt, und wir freuen uns darüber so sehr, wie der Geist es uns schmeckt.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wie hängen hier das Natürliche und das Übernatürliche zusammen? Es gibt eine übernatürliche Erfahrung von Gottes Liebe, die vom Heiligen Geist im Herzen gegeben wird, und es gibt die Erklärung des Grundes - der Grundlage - dieser Erfahrung von Gottes Liebe in der Geschichte („Christus starb“) und in der Theologie („für die Gottlosen“) ”). Die Erfahrung ist übernatürlich (vom Heiligen Geist gegeben). Die Grundlage ist natürlich (eine historische Tatsache und eine theologische Aussage, der sogar der Teufel zustimmen würde).

Sie erzählen davon: Was es heißt, von Gott geliebt zu werden, zeigt die historische und theologische Beobachtung: „Christus ist für die Gottlosen gestorben.“ Der Heilige Geist gibt diese Information nicht an das Herz weiter. Die Bibel und der Prediger geben es dem Verstand. Es ist nicht die Aufgabe des Heiligen Geistes, Ihnen die Liebe Gottes zu beschreiben. Das ist die Aufgabe, die Gott der Geschichte und der Schrift übertragen hat - und der Predigt.

Unser Volk lernt die Natur und den Inhalt der Liebe Gottes aus der Art und Weise, wie Liebe in der Geschichte in Jesus Christus gehandelt hat. Dann nimmt der Heilige Geist diese natürliche Wahrheit - angekündigt von Ihnen, dem Prediger, mit freudiger Erregung - und wirkt damit ein übernatürliches Wunder. Er lässt ihre Herzen Gottes Liebe als überaus schön und als überaus kostbar empfinden. Er gibt ihnen die reale, von Herzen kommende Erfahrung, die in Vers 5 beschrieben wird: „Gottes Liebe wurde durch den Heiligen Geist in unsere Herzen gegossen.“

Das Natürliche und Übernatürliche in der Predigt vereinen

Sowohl die natürliche Tatsache der Geschichte mit ihrer Interpretation als auch das übernatürliche Wirken des Heiligen Geistes sind wesentlich. Wenn wir behaupten, Erfahrungen mit der Liebe Gottes gemacht zu haben, ohne feste Grundlagen in der Geschichte und ihrer von Gott gegebenen Bedeutung, werden wir kultisch, emotionalistisch und fanatisch. Wenn wir behaupten, zu verstehen, was in der Geschichte und ihrer theologischen Bedeutung geschehen ist, aber die Liebe Gottes, die der Heilige Geist in unsere Herzen ausströmt, nicht erleben, werden wir unfruchtbar, machtlos und intellektuell.

„Wir wollen echte übernatürliche, verwandelnde und ermächtigende Erfahrungen der Schönheit und des Wertes Gottes predigen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Der Ort der Predigt in diesem Prozess soll das Sprachrohr der historischen und theologischen Wahrheit sein, dass „Christus für die Gottlosen gestorben ist“. Wir sagen all die wunderbaren Dinge über den Tod Christi, die uns der Text und die Realität dahinter geben zu sagen - das ist unsere Ausstellung . Und wir jubeln darüber mit so viel Freude, wie uns der Geist schmeckt. Das ist unsere Predigt - Belohnung .

Unser Ziel ist jedoch, was nur der Heilige Geist tun kann - die übernatürliche Erfahrung der Liebe Gottes in den Herzen unserer Zuhörer. Wir möchten, dass sie die Schönheit und den Wert dieser Liebe sehen, genießen und zeigen. Die Ehre des Predigens ist, dass er, auch wenn wir dies nicht aus eigener Kraft erreichen können, da es das Werk des Heiligen Geistes ist, keine Mühe scheut, die Schönheit und den Wert der historischen Tatsachen und der theologischen Interpretationen zu klären.

Diese Schönheit und diesen Wert anzukündigen, ist unsere Arbeit. Es ist ein unverzichtbares und ruhmreiches Werk.

Empfohlen

Joseph: Treu bleiben, wenn es nur noch schlimmer wird
2019
Jeden Morgen neue Barmherzigkeit
2019
Jesus hilft unserem Unglauben
2019