Dem Pastor dienen

Beginnen wir mit einer Schriftstelle aus Römer 1, 8-12. Paulus sagt zur Kirche:

Zunächst danke ich meinem Gott durch Jesus Christus für euch alle, denn euer Glaube wird in der ganzen Welt verkündet. Denn Gott ist mein Zeugnis, dem ich mit meinem Geist im Evangelium seines Sohnes diene, dass ich Sie ohne Unterlass in meinen Gebeten immer wieder erwähne und frage, ob es mir jetzt irgendwie durch Gottes Willen gelingt, zu Ihnen zu kommen. Ich sehne mich danach, dich zu sehen, damit ich dir ein spirituelles Geschenk zur Stärkung geben kann - das heißt, dass wir uns gegenseitig durch deinen und meinen Glauben ermutigen können.

Ich möchte über unsere Verantwortung sprechen, unserem Pastor zu dienen. Wir haben viele Male gehört, dass alle Christen Prediger sind, gemäß Epheser 4:12. Wir betonen in unseren Sonntagsschulklassen die Notwendigkeit, füreinander zu beten und einander im Glauben zu ermutigen, aber ich denke, wir neigen dazu, zu vergessen, dass unser Pastor einer von uns ist. Deshalb möchte ich uns daran erinnern, warum wir unserem Pastor dienen müssen, wie wir es besser machen können und worauf wir hoffen können.

Erstens, warum müssen wir unserem Pastor dienen? Der Grund ist, dass er ein Mensch und ein Glaubensgenosse wie wir ist. Als Mann ist er genauso anfällig für Versuchungen wie jeder von uns. Glaube ist für ihn nicht automatisch, nur weil er ein Pastor ist. Es ist nicht einfacher für ihn, ein liebevoller, hoffnungsvoller Mensch zu sein als für uns. Seine Ressourcen im Kampf des Glaubens sind nicht größer als unsere. Er ist einer von uns.

Darüber hinaus erfordern die einzigartigen Belastungen seiner Berufung unseren treuen Dienst für ihn; Zum Beispiel die administrative Belastung, hundert Details zu erledigen. Die meisten davon sind uns nie bewusst. Dann gibt es die Last, Woche für Woche Botschaften von Gott zu hören und zu überbringen. Denken Sie niemals, dass diese Botschaften für einen Pastor leicht zu erreichen sind. Wenn sie konsequent biblisch sind, erfordern sie viel harte Arbeit. Viele Tränen werden in einem Pastorenstudium über Predigten vergossen, die einfach nicht kommen werden. Wenn wir uns geistlich trocken fühlen, überspringen wir vielleicht die Kirche oder kommen zur Erneuerung, aber wohin kann ein Pastor gehen?

Dann gibt es die Last, dass sein Volk mehr wie Jesus handeln und das Licht der Welt sein soll. Paulus sagte zu den Galatern (4:19): "Ich bin wieder in der Qual der Geburt, bis Christus in dir geformt ist!" Nichts belastet das Herz eines Pastors schwerer als wenn sein Volk nicht an Glauben, Liebe und Gerechtigkeit wächst.

Sie könnten alle eine längere Liste von pastoralen Zwängen aufstellen, aber jetzt wollen wir uns überlegen, wie wir unserem Pastor dienen können.

Der beste Weg, die Last Ihres Pastors zu tragen, besteht darin, ein Christ zu sein. Paulus sagte in Philipper 2: 2-3: "Vervollständige meine Freude, indem du ein und derselben Meinung bist, die gleiche Liebe hast, vollkommen übereinstimmst und einer Meinung bist. Tu nichts aus Rivalität oder Einbildung, aber in Demut zählen andere Bedeutenderes als euch." Mit anderen Worten, nichts wird unseren Pastor erfrischen wie eine demütige, liebevolle, Christus ähnliche Gemeinde. Paulus sagte zu der römischen Kirche: "Ich sehne mich nach dir ... damit wir uns gegenseitig durch den Glauben ermutigen" (1: 11-12). Unser Glaube ist eine Quelle großer Ermutigung für unseren Pastor. Also lasst uns ein gläubiges Volk sein.

Außerdem habe ich drei konkrete Vorschläge, wie wir unseren Pastor aufbauen und die Fruchtbarkeit seines Dienstes steigern können.

1) Bete jeden Tag für ihn. Schreiben Sie es auf, damit Sie es nicht vergessen. Und sag nicht nur: "Gott segne den Pastor." Sei konkret. Bete für seine Gesundheit, seine Botschaften, seine Familie, seinen Besuch, seine Fehler und Schwächen. Versetze dich an seine Stelle und versuche, mit ihm zu fühlen, während du betest .

2) Zweitens, geben Sie sich alle Mühe, ein paar gnädige Worte der Ermutigung zu sagen. Schreiben Sie ihm eine Notiz auf die Registrierungskarte, und senden Sie ihm ab und zu einen Brief nach Hause. ruf ihn am telefon an. Holen Sie ihn irgendwann in Ruhe, schauen Sie ihm direkt ins Gesicht und sagen Sie: "Ich schätze Ihre Arbeit, Pastor, und ich bete jeden Tag für Sie." Geben Sie sich nach dem Sonntagsgottesdienst nicht mit Plattitüden an der Tür zufrieden.

3) Drittens, ermahne ihn im Geiste der Vergebung. Ich habe noch nie in meinem Leben mit jemandem gesprochen, der mit seinem Pastor völlig zufrieden ist. Es gibt einen sehr einfachen Grund: Alle Männer sind unvollkommen. Manche Menschen scheinen das nie zu lernen und hüpfen von Kirche zu Kirche auf der Suche nach dem makellosen Pastor. Das ist hoffnungslos. Es ist weitaus besser, eine Gemeinde zu finden, in der Sie sich zu Hause fühlen, und es als Ihre lebenslange Verantwortung zu betrachten, dem Pastor beim Wachsen zu helfen. Jeder möchte etwas an seinem Pastor ändern, aber wie viele von uns haben sich dem ernsthaften Gebet gewidmet? Und wie viele haben sich mit ihm niedergelassen und ihn mit einem demütigen, vergebenden Geist ermahnt, sich zu ändern? Wenn wir ihn lieben, werden wir es tun ... und es ist gar nicht so beängstigend, mit ihm zu reden.

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, Ihrem Pastor zu dienen. Du denkst an andere.

Die letzte Frage, die ich aufgeworfen habe, war, auf was können wir als Ergebnis unseres Dienstes hoffen? Kurz gesagt, wir können auf einen erfrischten, hoffnungsvollen, gestärkten Pastor hoffen. So wird unser Dienst für ihn wie ein Bumerang zu uns zurückkehren und erfrischte, hoffnungsvolle und belebte Menschen hervorbringen. Dann wird die Welt wissen, dass Christus real ist und unter uns am Werk ist.

Empfohlen

John Piper ist schlecht
2019
Sieben Dinge, die die Bibel über das Böse sagt
2019
Der Sklaverei des egoistischen Ehrgeizes entkommen
2019