Dein erster Atemzug nach dem Tod

Denken Sie an Ihren ersten Atemzug nach dem Tod.

Dieser Moment hat alles mit diesem einen (und jedem Moment zwischen jetzt und damals) zu tun - dem ersten Neugeborenen, der im Himmel einatmet. Warum wird dieses Keuchen der Luft besser sein als Ihr letzter Atemzug vor dem Tod?

Wird es die Freiheit der Ewigkeit von allem sein, was Sie heute erledigen müssen? Wird es nach Jahrzehnten des Glaubenskampfes Sünde und Schuld hinter sich lassen? Wird es das Ende von Trauer, Schmerz und Angst sein? Wird es sein, dass die dunkle Wolke des Todes für immer vergangen ist?

Was macht es für dich süß, gerettet zu werden? Was macht den Himmel so zu einer schönen Oase des Glücks? Unter Millionen von möglichen Antworten ist nur eine richtig. Das Beste an diesem ersten Atemzug wird sein, dass wir endlich von Angesicht zu Angesicht mit unserem Gott atmen. John Piper schreibt:

Christus ist nicht gestorben, um Sündern zu vergeben, die weiterhin Wert darauf legen, Gott zu sehen und zu genießen. Und die Menschen, die im Himmel glücklich wären, wenn Christus nicht da wäre, werden nicht da sein. Das Evangelium ist kein Weg, Menschen in den Himmel zu bringen. Es ist ein Weg, Menschen zu Gott zu bringen. ( Gott ist das Evangelium )

Warum hat Gott dich gerettet? Nicht nur, um der Hölle zu entkommen, oder um etwas Scham und Bedauern zu lindern, nicht einmal, um in den Himmel zu gelangen. Gott hat dich für Gott gerettet, damit du Gott hast.

Für immer Sünder

Jesaja 12 sagt dasselbe über unsere Erlösung. Gott beginnt damit, seinem Volk einen Grund zur Hoffnung zu geben, ein Versprechen der Rettung: „Du wirst danken“ (Jesaja 12: 1). Aber er erinnert sie schnell daran, dass sie sich an diesem Tag an seinen Zorn über ihre Missetat erinnern werden: “. . . obwohl du wütend auf mich warst. . . Das Heil, das Gott bringt, mindert seinen Zorn aufgrund unserer Sünde nicht und löscht ihn nicht aus unserem Gedächtnis. In unserem ersten Atemzug nach dem Tod werden wir uns an unsere Bosheit gegen ihn erinnern.

Gott hatte allen Grund, zu Jesajas Zeiten seinem Volk böse zu sein. Der Prophet beschreibt sie als „eine sündige Nation, ein Volk voller Missetaten, Nachkommen von Übeltätern, Kinder, die korrupt handeln! Sie haben den Herrn verlassen, sie haben den Heiligen Israels verachtet, sie sind völlig entfremdet “(Jesaja 1, 4). Und wegen ihrer Sünde bestrafte Gott sie:

  • Ausländer verschlingen ihr Land (Jesaja 1: 7).
  • Gott verbirgt seine Augen vor ihnen und weigert sich, ihre Schreie zu hören (Jesaja 1:15).
  • Er hält Brot zurück und trocknet ihre Wasserquelle aus (Jesaja 3: 1).
  • Er setzt Kinder und Frauen als unterdrückende Herrscher über sie (Jesaja 3: 4).
  • Er entkleidet ihre Frauen ihrer äußerlichen Schönheit (Jesaja 3: 16–17).

Wenn Israel nicht wüsste, dass sie Erlösung brauchen, würden sie sehr bald wissen, wie verzweifelt sie sind. Gott würde ihnen alles wegnehmen: Land, Reichtum, Frieden, Nahrung, Kraft, Schönheit, Komfort und Sicherheit.

"Du wirst danken - aber du wirst nicht all das Böse vergessen, das du gegen mich getan hast."

Gott ist meine Rettung

„Siehe, Gott ist mein Heil“ (Jesaja 12: 2). Der Gott des Zorns, des Zorns und des gerechten Gerichts rettet sein Volk vor sich selbst und rettet uns vor seiner eigenen gerechten Wut. " Er ist meine Erlösung geworden."

Aber was für ein Heil ist er? Ist es Erleichterung von ausländischen Unterdrückern? Kehrt es aus dem Exil in die Heimat zurück? Wird es mit Essen und Wasser aufgefüllt? Nein, Gott bringt nicht nur Erlösung. Nein, er ist die Erlösung. Er ist derjenige, vor dem wir gerettet werden, derjenige, vor dem wir gerettet werden, und derjenige, der uns selbst rettet.

Die Erlösung ist nicht nur eine Erleichterung des vorübergehenden oder sogar ewigen Gerichts. Das Heil wird mit dem heiligen und souveränen Gott versöhnt. Die Errettung besteht darin, zu wissen, dass dieser große Gott mit Ihnen und nicht gegen Sie ist. Es ist die unendliche und immer größer werdende Freude, ihn zu kennen und von ihm erkannt zu werden, Gott in deiner Mitte und auf deiner Seite zu haben (Jesaja 12: 6).

In Jesus von Nazareth wurde diese Erlösung mit einem Namen versehen (Matthäus 1, 21). Unsere einzige Hoffnung auf Erlösung, derjenige, der keine Sünde kannte, wurde Fleisch, wurde Sünde, damit wir gerettet werden könnten. Damit wir nach dem Tod einen Atemzug haben, aber mehr als das, damit wir Gott in diesem Atemzug haben.

Das Lied meiner Seele

Aber während Israel das Gericht durchläuft, entsteht die Versuchung, auf ein Heil von Gott zu hoffen, der nicht er ist. Gottes Volk sollte keine Hoffnung oder Freude daran finden, dass sich Gottes Zorn abwendet, weil sie ihr Gold und Silber zurückbekommen. Oder weil ihre Frauen wieder schöne Haare, Schmuck und Parfums haben werden. Oder weil sie starke und weise Führer haben werden. Nein, Gott hat all diese Dinge zurückgehalten, damit sie ihre Hoffnung und Freude nicht mehr in sie setzen.

Die Sünde bringt uns dazu, andere Dinge als Gott mehr als Gott zu begehren. Wir sehen Gott als kosmischen Walmart für die Dinge, die wir wirklich wollen. Die Wahrheit ist jedoch, dass wir nicht die Fülle des Lebens und der Freude schmecken, die Christus für uns erkauft hat, wenn wir eine Erlösung von Gott suchen, die alles andere als Gott ist. Es ist möglich, dass wir überhaupt nicht gerettet wurden.

Jesaja sagt: „Gott ist mein Heil. Ich werde vertrauen und keine Angst haben. denn der Herr, Gott, ist meine Stärke und mein Lied “(Jesaja 12: 2). „Mit Freude wirst du Wasser aus den Brunnen des Heils schöpfen“ (Jesaja 12: 3). „Rufe und singe vor Freude, oh Einwohner Zions, denn in deiner Mitte ist der Heilige Israels groß“ (Jesaja 12: 6).

Letztendlich wird unser Glück nur in ihm sein. Es wird nicht daran liegen, für die Ewigkeit zu leben und zu atmen. Die Fülle der Freude hängt von seiner Gegenwart ab, Freuden, die nur zu seiner Rechten zu finden sind (Psalm 16:11).

Ein Retter, kein Sicherheitsgurt

Wir neigen dazu, die Erlösung zu reduzieren, um einfach unseren Atem zu bewahren. So funktionieren die meisten „Retter“ der Welt: verschreibungspflichtige Medikamente, CPR, Operationen und Sicherheitsgurte. Sie haben ihren Job gemacht, solange wir noch atmen. Sie haben einen schweren Unfall und der Sicherheitsgurt verhindert, dass Sie aus dem Auto geworfen werden. Nachdem das Auto zum Stillstand gekommen ist, erholen Sie sich von dem Schock und nehmen Ihren ersten Atemzug: Erleichterung überkommt Sie. Ich atme noch!

Bestimmte Pillen mögen den Atem bewahren, aber sie geben kein Leben. CPR kann einen weiteren Atemzug bewahren, aber es gibt kein Leben. Bei einem schweren Autounfall kann ein Sicherheitsgurt den Atem bewahren, aber er wird Ihnen keine wahre Erlösung bringen, das Leben, das nur in und mit Gott selbst zu finden ist.

Brauchen oder wollen wir wirklich nur, dass Gott nach dem Tod einen Atemzug gewährt? Wir könnten alles tun, was wir hier gerne tun - mit der Familie zusammen sein, zum See gehen, Golf oder Tennis spielen, kochen, für immer lesen - ohne Schmerzen, ohne Konflikte, ohne Unterbrechung.

Aber das ist keine Erlösung. Die Erlösung, die wir in Gott haben, ist keine Sicherheitsgurt-Erlösung. Gott rettet uns für Gott . Sei nicht zufrieden mit einem Atemzug nach dem Tod. Strebe nach einer wirklichen freudigen, ehrfurchtsvollen, ewig befriedigenden Erlösung. Suche eine Erlösung von Gott, der Gott ist. Er wird das sein, was alles andere im kommenden Leben wirklich süß macht.

Empfohlen

Was bedeutet das Abschlachten der Amoriter?
2019
Wie man eine Studienbibel benutzt
2019
"Calvinisten" vor Calvin? Vorherbestimmung in der Geschichte der Kirche
2019