Das Warten ist der schwierigste Teil

Tom Petty hat ein Händchen für zeitlose Texte mit universeller Anziehungskraft.

Etwa dreißig Jahre nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1981 zieht sein Lied „The Waiting“ die Zuhörer stärker als je zuvor an. Ob es in der Schlange steht, im Verkehr wartet, auf das Essen wartet oder auf die Hochzeit wartet, unsere Zeit abzuwarten ist konterkultureller denn je. Und es als „das Schwierigste“ zu bezeichnen, ist zutiefst in Resonanz. Wir wurden konditioniert, um es sofort nach unserem Geschmack zu haben. Zuerst gab es Fast Food und Instantkaffee; dann war es auch alles andere.

Aber unsere Verachtung für das Warten ist nicht nur das Produkt sozialer Trends und Generationswechsel. es ist ein Ausdruck von etwas zutiefst Menschlichem.

Unsere vierjährigen Zwillingsjungen können sich schon beziehen. Sie hörten Pettys Refrain, und es traf einen Nerv - und blieb ihnen mehr als alles andere von seinem Album mit den größten Hits erhalten. Jetzt singen sie es, um sich zu beruhigen, wenn sie das brennende Warten verspüren.

Und die Schmerzen beim Warten scheinen bei Mama und Papa noch ausgeprägter zu sein. Von Geburt an hat die Erziehung unsere Geduld herausgefordert und ihren Mangel mit peinlicher Häufigkeit und Tiefe aufgedeckt.

Das Christentum wartet

Unsere Perspektive auf das Warten ist vielleicht eine der stärkeren Möglichkeiten, mit der unsere Gesellschaft nicht mit der biblischen Weltanschauung Schritt hält. Für unsere Vorfahren war es nicht leicht zu warten, aber sie waren mehr damit einverstanden und eher bereit, ihre Güte und ihr Potenzial zu erkennen.

„Unsere Perspektive auf das Warten ist eine der stärkeren Möglichkeiten, mit der unsere Gesellschaft nicht mit der biblischen Weltanschauung Schritt halten kann.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Im Alten Testament feiert der Psalmist, geduldig auf den Herrn zu warten (Psalm 40: 1), und Jesaja verspricht, dass diejenigen, „die auf den Herrn warten, ihre Kraft erneuern werden; sie werden mit Flügeln wie Adler aufsteigen; sie sollen rennen und nicht müde sein; sie werden wandeln und nicht in Ohnmacht fallen “(Jesaja 40:31).

Das Warten auf Gott ist ein regelmäßiger Refrain im Leben des Glaubens. Es ist ein Ausdruck des Wunsches des gesunden Herzens: „O Herr, wir warten auf dich; Dein Name und deine Erinnerung sind das Verlangen unserer Seele “(Jesaja 26: 8). Und es ist ein Echo der beispiellosen Kraft und Gnade Gottes, „der für diejenigen handelt, die auf ihn warten“ (Jesaja 64: 4).

Nach all den Jahrhunderten des Wartens auf den Messias könnte man denken, dass das Warten erledigt sein würde, sobald Jesus gekommen wäre. Aber jetzt im kirchlichen Zeitalter warten wir so lange wie immer, um im Schatten seiner Rückkehr zu leben. Wir warten auf die Offenbarung unseres Herrn Jesus Christus (1. Korinther 1, 7). Wir sind ein Volk, das „auf unsere gesegnete Hoffnung wartet, auf das Erscheinen der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Erlösers Jesus Christus“ (Titus 2:13). Die Gemeinde ist jene Gemeinschaft, die sich „von den Götzen zu Gott gewandt hat, um dem lebendigen und wahren Gott zu dienen und auf seinen Sohn vom Himmel zu warten“ (1 Thessalonicher 1: 9–10), in dem Wissen, dass er „zu“ kommt, wenn er erscheint rette die, die eifrig auf ihn warten “(Hebräer 9, 28).

Die Kirche hat zwei Jahrtausende lang gewartet. Wir „stöhnen innerlich, während wir eifrig auf die Adoption als Söhne warten, die Erlösung unseres Körpers“ (Römer 8:23), und wir streben danach, in „Heiligkeit und Frömmigkeit zu leben und auf das Kommen des Tages Gottes zu warten und es zu beschleunigen. . . Warten auf neue Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit wohnt “(2. Petrus 3: 11, 13). Und wenn wir uns auf dieser Seite aufhalten, halten wir uns in der Liebe Gottes, indem wir auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus warten, die zum ewigen Leben führt (Judas 21).

Geduld ist die Tugend

Die illusorische Tugend, die diesem gefürchteten Zustand entspricht, ist also Geduld. Es ist das erste, was Paulus in 1. Korinther 13 über die Liebe feiert - „Liebe ist geduldig“ (1. Korinther 13: 4) - und eine der am häufigsten wiederholten Ermahnungen an die Gemeindeleiter (1. Thessalonicher 5: 14; 2. Timotheus 2: 24; 4: 2). Das ewige Leben ist der Besitz von „denen, die geduldig nach Ruhm, Ehre und Unsterblichkeit streben“ (Römer 2, 7). Und Geduld ist eine Tugend, die so selten und so göttlich ist, dass Paulus sie zweimal zur Verteidigung seines Apostolats heranzieht (2. Korinther 6: 4-6; 12:12).

Geduld ist der Begleiter der Demut und der Feind des Stolzes. „Der Patient im Geist ist besser als der Stolze im Geist“ (Prediger 7: 8). Es ist die angemessene Haltung der Kreatur, die erleuchtet genug ist, um zu sagen: „Gott ist souverän und ich bin es nicht.“ Und es ist nicht unsere eigene Produktion, sondern „die Frucht des Geistes“ (Galater 5:22; 5: 5). .

Drei Wege zur Pflege der Geduld

In der Praxis der Geduld ist eine der Zeiten, in denen wir das Brennen der Heiligung und das innere Stöhnen des Geistes am meisten spüren (Römer 8:23). Manchmal kann es so aussehen, als würden wir uns mühelos an Jesus anpassen. die Winde des Geistes in unseren Segeln, während wir die Nahrung der Selbstvergessenheit speisen.

Zum Warten gehört aber auch die bewusste Not. Wir schmecken die bittere Pille der Geduld und spüren, wie sie uns so langsam in den Rachen rutscht. Es ist keine Geduld, wenn wir uns des Wartens gar nicht bewusst sind. Und wenn wir den Brand spüren, brauchen wir göttliche Verheißungen und einen Angriffsplan. Hier sind drei biblische Pfade, um die Geduld im Warten zu kultivieren.

1) Glaube und Hoffnung erneuern

Wenn Sie den ersten Widerstand spüren, lassen Sie es eine Erinnerung sein, um nach Gott zu gehen. Kalibrieren Sie den Fokus Ihres Glaubens neu. Bewegen Sie das Gewicht Ihres Vertrauens von sich weg, wo es sich immer wieder zurückzieht, und orientieren Sie sich bewusst an Gott. Ob es nur freie Momente oder scheinbar endlose Tage sind, Warten ist in Gottes Wirtschaft keine Verschwendung. In den Verzögerungen und Pausen und wenn er sich unserer mangelnden Geduld bewusst wird, arbeitet er daran, uns von der Selbstsicherheit zu retten und unseren Glauben und unsere Hoffnung auf ihn wiederzubeleben.

„Warten ist in Gottes Wirtschaft keine Verschwendung.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Geduld kommt mit Glauben (2. Timotheus 3, 10; Hebräer 6, 12) - Glaube für den Moment und Hoffnung für die Zukunft. Der Glaube nährt die Hoffnung, und wenn „wir auf das hoffen, was wir nicht sehen, warten wir geduldig darauf“ (Römer 8, 25).

2) Bete und danke

Zweitens, lassen Sie sich vom Warten zum Beten auffordern. Auf die Aufforderung, „in Trübsal geduldig zu sein“, folgt die Mahnung, „im Gebet beständig zu sein“ (Römer 12:12). Ein gesundes Gebetsleben erfordert nicht jeden Tag Stunden im Schrank, sondern Augen, um die Chancen zu erkennen und ein Herz, um die unerwarteten Momente und Jahreszeiten des Wartens zu nutzen.

Und es gibt eine bemerkenswerte Rolle für das Danken, wenn man „Geduld mit Freude“ kultiviert. Paulus betet für Christen, dass sie „mit aller Kraft gestärkt werden, gemäß seiner glorreichen Macht, für alle Ausdauer und Geduld mit Freude, indem er dem Vater dankt, Wer hat dich dazu befähigt, am Erbe der Heiligen im Licht teilzuhaben? “(Kolosser 1: 11-12).

Wie ziehen wir uns an? . . Geduld “(Kolosser 3:12)? Der Apostel weist uns darauf hin, dass wir nicht ein- oder zweimal, sondern dreimal danken sollen:

Sei dankbar Lass das Wort Christi in dir wohnen, lehre und ermahne einander in aller Weisheit, singe Psalmen und Hymnen und geistliche Lieder und sei Gott in deinem Herzen dankbar . Und was auch immer Sie in Wort und Tat tun, tun Sie alles im Namen des Herrn Jesus und danken Sie Gott, dem Vater, durch ihn . (Kolosser 3: 15–17)

Nur wenige Dinge werden die Zeit so effektiv und reichlich verstreichen lassen wie das Zählen Ihrer Segnungen und das Benennen dieser bei Gott.

3) Erinnere dich an die Geduld Gottes

Schließlich kann der Schmerz des Wartens unser Herz auf die lebensrettende Geduld Gottes lenken. Wir verdanken alles seiner Freundlichkeit und Geduld mit uns. „Nimmst du den Reichtum seiner Güte, Nachsicht und Geduld an, ohne zu wissen, dass Gottes Güte dich zur Umkehr führen soll?“ (Römer 2, 4).

„Der Schmerz des Wartens kann unser Herz auf die lebensrettende Geduld Gottes lenken.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Er war geduldig, als der erste Mann und die erste Frau sündigten. Seine „Geduld wartete in den Tagen Noahs“ (1. Petrus 3:20). Er war geduldig mit Abraham und geduldig mit Israel. Er zeigte seine Geduld durch seine Propheten (Jakobus 5, 10). Und wenn er geduldig ist mit "Gefäßen des Zorns, die für die Zerstörung vorbereitet sind", um wie viel mehr hat er uns seine Geduld gezeigt, indem er "den Reichtum seiner Herrlichkeit für Gefäße der Barmherzigkeit bekannt gemacht hat, die er zuvor für die Herrlichkeit vorbereitet hat" (Römer) 9: 22-23)?

Jesus selbst ist der Höhepunkt von Gottes vollkommener Geduld gegenüber den Sündern (1. Timotheus 1:16). Er ist „geduldig mit dir und wünscht sich nicht, dass jemand umkommt, sondern dass alle zur Umkehr gelangen“ (2. Petrus 3: 9). Wir „rechnen mit der Geduld unseres Herrn als Erlösung“ (2. Petrus 3:15) und verlassen uns auf sein Versprechen, dass wir Sie bis zum Ende unterstützen werden (1. Korinther 1: 8).

Vielleicht ist Tom Petty auf etwas Besseres aus, als er weiß, wenn er über das Warten singt: „Nehmen Sie es im Glauben, nehmen Sie es ins Herz.“ Die unerwünschten Eingriffe in unser Leben, ob gewichtig oder scheinbar banal, sind mächtige Gelegenheiten dazu begrüße Gott in jedem Moment und lass unser Herz in ihm erneuert werden.

Empfohlen

Männlichkeit wiederhergestellt
2019
Unser Weihrauch vor dem Lamm
2019
Seine Narben werden niemals verblassen: Die Wunden, die Christus in den Himmel gebracht hat
2019