Das Mädchen, das Sie wollen, existiert möglicherweise nicht: Wie Stolz einige Männer unverheiratet hält

Ich habe einmal gehört, wie ein Christ den Mann, der ihn zu einem Blind Date verleitet hat, gefragt hat: „ So denkst du also über mich? "

Das Mädchen - „obwohl wirklich nett“ - war nicht sein Typ (seine Betonung macht den Euphemismus klar). Sie waren unvereinbar - aber nicht wegen ihm. Der Heiratsvermittler ahnte nicht, was für den einzelnen Mann so offensichtlich war, und beschimpfte seinen Freund versehentlich mit dem Streichholz. Die Wahl, wie er es verstand, war ein Spiegelbild seines Potenzials und Wertes, seiner Männlichkeit. Er verdiente einen passenderen Partner.

Ein anderer Christ, den ich kannte, verhielt sich ähnlich. Er war so unflexibel in Bezug auf seine Vorlieben, dass sich die Zuschauer fragten, ob Gott noch eine Frau geschaffen hatte, die ihnen begegnen konnte. Er ignorierte, wie für den Sport, jedes süße christliche Mädchen, das Interesse zeigen würde, weil er fieberhafte Erwartungen hatte, mit wem er zusammen sein sollte. Er widerstand jeglichen Gerüchten von Interesse, weil er glaubte, für ein christliches Supermodel bestimmt zu sein.

Einige in der Kirche - nicht alle oder sogar die meisten - bleiben ledig, weil sie ihren „Typ“ nicht finden können. Mit Typ meinen sie mehr als nur (1) das andere Geschlecht, (2) ledig und (3) einen Anhänger von Christus. Sie entlassen Mädchen nach Mädchen (oder Kerl nach Kerl) und blicken seitwärts auf zukünftige Königinnen des Himmels, als wären ihnen Eichhörnchen, Gänse und Alligatoren als Helfer vorgesetzt.

Stellen Sie sich das Gedicht der Genesis vor, wenn diese Zeichen für Adam eingefügt wurden. Anstatt die erste Frau zu betrachten und „Knochen von meinen Knochen und Fleisch von meinem Fleisch“ zu singen (Genesis 2:23), hätte er gesagt: „Ja, sie ist viel näher - dieselben Knochen und dasselbe Fleisch - und ich habe keinen Zweifel Sie ist ein wirklich nettes Mädchen, und obwohl ich mir sicher bin, dass wir gute Freunde finden werden, muss ich sagen, dass ich nicht sicher bin, ob sie wirklich mein Typ ist . “Stellen Sie sich vor, Adam hätte zu Gott gesagt:„ Also, denkst du so über mich? "

Zu viele Geschmacksrichtungen

Jetzt geht es natürlich nicht darum, dass Sie den ersten in Frage kommenden Christen in Ihrer Kirche heiraten müssen. Mein Punkt ist, dass einige Gottes Gabe der Ehe ablehnen (oder wesentlich verzögern), weil ihre Maßstäbe die von Gott übertreffen.

„Ich habe es nicht versäumt, die Ehe ernst zu nehmen. Ich habe versagt, indem ich mich selbst zu ernst genommen habe. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Ihre hohen Vorlieben, die einer aufgeblasenen Selbstansicht nachgeordnet sind, ersetzen biblische Kriterien. Sie wenden die Ermahnung des Paulus nicht auf ihr Liebesleben an: „Durch die Gnade, die mir zuteil wurde, sage ich jedem unter Ihnen, er solle nicht über sich selbst nachdenken, als er nachdenken sollte, sondern mit nüchternem Urteil, je nach Maß vom Glauben, den Gott gegeben hat “(Römer 12: 3).

Ich wette, dass die meisten dieser hilflosen Romantiker (natürlich hilflos nach Wahl) mit Stolz zu kämpfen haben, weil sie tatsächlich für das andere Geschlecht wünschenswert sind. Sie sind „sehr gefragt“. Sie haben mehr Optionen als der Rest von uns - und scheinen die schlechtesten zu sein. Wie ein Kind bei Baskin-Robbins kann es sich nicht dazu durchringen, zu einer bestimmten Geschmacksrichtung „I do“ zu sagen, weil es erforderlich ist, so viele andere Optionen aufzugeben.

Also verbringen sie Jahre im Salon und verweilen. Sie sind verabredet, werden aber nicht heiraten. Obwohl sie es vielleicht nicht böswillig meinen, bleiben gebrochene Herzen zurück. Sie haben den Kegel noch nicht mit allen einunddreißig Aromen gekrönt gefunden. Angesichts von Entscheidungen können sie aus Angst vor dem Was-wäre-wenn nicht teilnehmen . Was, wenn sie später eine Vorliebe für weiße Schokoladenhimbeere entwickeln? Was ist, wenn sie sich am Ende niederlassen ? Was ist, wenn sie sich „mit dem“ treffen, nachdem sie mit jemand anderem die Ringe ausgetauscht haben?

Die Grausamkeit der Optionen und die Tyrannei der unrealistischen Erwartungen an die Ehe frustrieren sie, so dass sie mit leeren Händen gehen. Das Selbst hat ihnen letztendlich die Liebe gestohlen.

Stolz und Vorurteile

Jahrelang habe auch ich mich selbst bestohlen. Ich schreibe diesen Artikel, um weder das Messer zu verdrehen, das in denjenigen steckt, die mit ihrer Einzigartigkeit zu kämpfen haben (und dies auch bleiben, weil sie keine andere Wahl haben oder selbst schuld sind), noch möchte ich junge Männer für den Zustand der Einzigartigkeit in der heutigen Kirche beschimpfen ( als ob sie allein schuld wären). Ich schreibe dies für einige, die auf ihre Weise stehen (insbesondere für christliche Männer), die die erstaunlichen Frauen nicht direkt vor sich betrachten.

Ich hätte beide stolzen Charaktere in Shakespeares Much Ado About Nothing spielen können . Als Benedikt hätte ich sagen können: „Eine Frau ist fair, aber mir geht es gut. ein anderer ist weise, und doch geht es mir gut; ein anderer ist tugendhaft, und doch geht es mir gut; aber bis alle Gnaden in einer Frau sind, wird eine Frau nicht in meiner Gnade kommen . “Wie es von Beatrice gesagt wurde, hätte man von mir sagen können:„ [Er] kann weder lieben, noch keine Gestalt annehmen, noch ein Projekt der Zuneigung. [er] ist so beliebt. “

Ich habe es nicht versäumt, die Ehe ernst zu nehmen. Ich habe versagt, indem ich mich zu ernst genommen habe. Sie musste exotisch, schön, extrovertiert, sportlich, abenteuerlustig, humorvoll, intelligent und fleißig sein. . . Oh, und Christian. Und sie muss das sein und mehr, weil ich es ruhig verdient habe. Bis alle Gnaden in ihr sind, würde sie nicht in meine Gnade kommen. Die eheliche Liebe wurde verachtet, weil das Selbst genossen wurde.

„Im Herrn zu heiraten ist niemals ein Aufruf, sich niederzulassen.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

Verhindert Sie der Stolz, auch wenn er sich in einem Unternehmen aus legitimen Gründen verbirgt, dass Sie heiraten? Kannst du den wunderbaren Aufruf zum Bund nicht beantworten, wenn du dich zu sehr auf dich selbst konzentrierst? Ich wünsche mir, dass einige von Ihnen aus der selbst auferlegten Zelle entlassen werden, in der Sie alle (wenn nicht die meisten) Christen für unter Ihren unmöglichen Maßstäben halten. Es ist ein elender, einsamer Ort zum Leben.

Mount-Everest-Standard

Wenn wir nun sagen, dass einige unmögliche Standards für einen Ehepartner haben, lehnt dies Standards ab? Auf keinen Fall. Anziehung, gemeinsame Interessen, gemeinsame Ziele, Persönlichkeitstypen usw. sind wichtig. Es ist sehr gut, von dem angezogen zu werden, den Sie heiraten. Ich bin mit der erstaunlichen Frau verheiratet, die ich bin, weil ich einige gute Standards gehalten habe.

Obwohl solche Details wichtig sind, sind sie für die Gläubigen nicht das Allheilmittel. „Charme ist trügerisch und Schönheit ist vergeblich, aber eine Frau, die den Herrn fürchtet, muss gelobt werden“ (Sprüche 31:30). Wir sollten nicht wie früher flirten, um Frauen zu bekehren, die vergängliche Schönheit besitzen, während wir Gottes Frauen von unvergänglicher Schönheit übersehen (1. Petrus 3: 4). Nicht alle Geschmacksrichtungen sind gleich und die Göttlichen werden entsprechend priorisiert.

Denken Sie daran, Christen haben bereits den höchsten Standard auf dem Planeten, wenn sie einen Ehepartner in Betracht ziehen: die Wiedergeburt . Der göttliche Blitz muss diese Frau getroffen haben. Christus muss sie aus dem Grab gerufen haben. Nichts als ein Wunder macht sie für die Ehe wert. Wenn diese Realität geschätzt wird, ist sie atemberaubender als jede äußere Erscheinung oder jeder natürliche Reiz. Wer wird sie in tausend Jahren sein?

Blitz schlägt ein

Christliche Menschen, wenn Gott Ihnen eine seiner eigenen Töchter gibt, um Kinder zu erziehen, hysterisch mit ihnen zu lachen, sie zu lieben und mit ihnen zu reisen, wird sie eines Tages „eine Kreatur sein, die Sie sein würden, wenn Sie [sie] jetzt sehen würden stark versucht, anzubeten “( The Weight of Glory, 46). Sie kultiviert eine Schönheit, die Ihre irdischen Augen noch nicht sehen können, ohne zu blenden. Im Herrn zu heiraten ist niemals ein Ruf, sich niederzulassen.

„Einige lehnen Gottes Geschenk der Ehe ab, weil ihre Maßstäbe die von Gott übertreffen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Für den Mann oder die Frau, die zu viel Hoffnung in die Ehe steckt und damit unrealistische Maßstäbe setzt, sei daran erinnert, dass diese gegenwärtige Welt - und ihre guten Dinge wie die Ehe - vergeht. Wir können hoffen, in unseren Ehen glücklich zu sein, genau weil glückliche Ehen letztendlich nicht unsere Hoffnung sind. Der begehrteste Ehepartner in diesem Leben wird die Erde nicht zum Himmel machen. Das größte Eheglück wird unsere Eschatologie nicht eröffnen oder den kommenden Ruhm irrelevant machen.

Erst als der Bräutigam auf die Erde herabstieg, enthüllte er das Geheimnis: Gott schuf Hochzeiten, um sich einer anzuschließen. Jede Kälte, die wir fühlen, wenn sich die Türen öffnen, um die Braut zu enthüllen, erinnert uns an unsere Zukunft. Die Ehe ist zwar atemberaubend, geht aber nicht um uns - wir genießen sie, ohne uns zu beugen. Gott wird die Erde zum Himmel machen, wenn er zurückkehrt und dort lebt.

Bis dahin können (und sollten die meisten von uns) versuchen, sein gutes Geschenk der Ehe anzunehmen, soweit es von uns abhängt. Bis dahin heiraten wir unser typloses Volk, das durch Gnade erlöst und in Christus lebendig gemacht wurde. Bis dahin leben wir das Hauptziel des Menschen in unseren Ehen: Jesus zu verherrlichen, in dem Wissen, dass Gott in unseren Ehen am meisten verherrlicht wird, wenn unsere Ehen in ihm am zufriedensten sind. Zwei unvollkommene Ehepartner, eine unvollkommene Ehe, die auf immer mit ihm zeigt.

Empfohlen

Drei Lektionen vom Bauern über den Glauben
2019
Erhalten wir unsere Auferstehungskörper, wenn wir sterben oder am Ende des Zeitalters?
2019
"Für Sie, die glauben, dass er kostbar ist"
2019