Das Beste, was Sie heute tun können

Stellen Sie sich vor, Sie gehen alleine einen Berg hinauf. Aber es ist kein gewöhnlicher Berg. Der Boden unter dir bebt, und der ganze Berg ist mit Rauch bedeckt. Auf dem Höhepunkt ist eine dicke Wolke mit Blitz und Donner. Gott steigt im Feuer auf den Berg und jedes Mal, wenn Sie mit ihm sprechen, reagiert er im Donner. Das hat Mose in 2. Mose 19 erlebt.

Nun vergleiche diese Erfahrung mit deinem letzten Gebetszeitpunkt.

Abgelenkt, obligatorisch, gewöhnlich - ich bezweifle, dass solche Worte Moses in den Sinn kamen, als er den Berg bestieg. Aber ungefähr dreitausend Jahre später wundern wir uns selten, dass Gott unvollkommene Menschen in seine Gegenwart lässt.

Wie ist das Schockieren für uns so normal geworden? Ist es überhaupt möglich, dass unsere Erfahrungen mit Gott so faszinierend sind?

Den Berg hinaufgehen

Ein Mentor von mir lebt in Indien. Letztes Jahr rief er mich am Telefon an und weinte über den Zustand der Kirche in Amerika. „Es scheint, als ob die Menschen in Amerika zufrieden wären, ein Selfie mit Moses zu machen. Wissen sie nicht, dass sie selbst den Berg hinaufsteigen können? Warum wollen sie nicht den Berg hinauf? "

„Wann war es das letzte Mal, dass du eine bedeutungsvolle Zeit allein mit Gott verbracht hast, eine Zeit, die so gut war, dass du nicht gehen wolltest?“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wann haben Sie das letzte Mal eine sinnvolle Zeit allein mit Gott verbracht? Die Zeit war so gut, dass du nicht gehen wolltest. Es waren nur Sie, die Gottes Worte in seiner heiligen Gegenwart lasen.

Ich war fünfzehn Jahre alt, als mein Jugendpastor mir beibrachte, wie man allein betet und die Bibel liest. Jetzt, mehr als dreißig Jahre später, kann ich immer noch keinen besseren Weg finden, um meine Tage zu beginnen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie mein Leben aussehen würde, wenn ich mich nicht täglich aufs Bergsteigen konzentrieren würde.

Es ist allein mit ihm, dass ich mich von Stolz, Lügen und Stress befreie.

  • Stolz: Wenn du vor einer Person stehst, die in unzugängliches Licht gehüllt ist, kannst du dich demütigen (1. Timotheus 6:16).

  • Lügen: Das Sprechen mit einem allwissenden Richter kann zu Ehrlichkeit führen (Hebräer 4:13).

  • Stress: Vor dem Gott knien, der Menschen zum Scheitern bringt oder Erfolg hat, ersetzt unsere Sorge durch Frieden (Psalm 127: 1).

Professionelle Sammler

Wir verbringen oft viel Zeit und Mühe damit, Gläubige zusammenzubringen. Wir sind Experten darin geworden, Christen mit großartigen Bands, Rednern und Events zusammenzubringen. Wir haben versagt, indem wir den Gläubigen beigebracht haben, wie man mit Gott allein ist. Wann haben Sie das letzte Mal gehört, dass jemand in seinem Wort von seiner Zeit allein mit Jesus schwärmt? Es kann gefährlich sein, Gläubige zu sammeln, die keine Zeit allein mit Gott verbringen.

„Wir leben unter einem Volk, das eher darauf aus ist, mit Moses ein Selfie zu machen, als selbst mit Gott zu sprechen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Dietrich Bonhoeffer schreibt in Life Together :

Wer nicht alleine sein kann, sollte sich der Gemeinschaft bewusst sein. Solche Menschen werden nur sich selbst und der Gemeinschaft Schaden zufügen. Alleine standen Sie vor Gott, als Gott Sie rief. Alleine musstest du Gottes Stimme gehorchen. Alleine mussten Sie Ihr Kreuz auf sich nehmen, kämpfen und beten, und allein werden Sie sterben und Gott Rechenschaft ablegen. Sie können sich selbst nicht entziehen, denn genau Gott hat Sie gerufen. Wenn Sie nicht allein sein wollen, lehnen Sie den Ruf Christi an Sie ab, und Sie können keinen Anteil an der Gemeinschaft derer haben, die berufen sind.

In christlichen Kreisen ist das Wort Community heutzutage weit verbreitet. Aber unsere Versammlungen können giftig sein, wenn wir keine Zeit allein mit Gott verbringen. Ich war in vielen Gruppen, in denen Menschen ihre Einsichten teilen. Das Problem ist nicht nur, dass unsere Einsichten nicht so tiefgreifend sind, wie wir glauben, sondern dass wir so begierig sind, Gedanken auszutauschen, die aus unseren eigenen Gedanken stammen, wenn wir einen Gott haben, der sagt:

Meine Gedanken sind nicht deine Gedanken,

und deine Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr.

Denn wie der Himmel höher ist als die Erde,

so sind meine Wege höher als deine Wege

und meine Gedanken als deine Gedanken. (Jesaja 55: 8, 9)

Ich möchte die Gedanken Gottes kennenlernen. Ich möchte mich mit Menschen treffen, die Gottes Worte gelesen haben, mit Menschen, die mit ihm gebetet und interagiert haben. Ich möchte Gemeinschaft mit denen, die Gemeinschaft mit Gott haben. Es könnte mich nicht weniger interessieren, wenn Sie in Theologie promoviert haben oder über 60 Jahre Lebenserfahrung verfügen. Ich würde lieber mit einem Fünfzehnjährigen sprechen, der in der Gegenwart Gottes war.

Kannst du Predigten zu sehr lieben?

Es wird so viel über Bücher, Predigten und Konferenzen diskutiert. Ich bin nicht dagegen. Schließlich habe ich einen bedeutenden Teil meines Lebens damit verbracht, Predigten zu halten, Bücher zu schreiben und Konferenzen zu besuchen. Aber manchmal frage ich mich, ob es Zeit ist, unseren Fokus zu verlagern.

„Es gibt keinen Ersatz für die Zeit allein mit Gott. Wenn Sie es nicht haben, müssen Sie etwas beenden, um Platz zu schaffen. “Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Wir müssen uns die Fakten ansehen. Amerikanische Christen konsumieren mehr Predigten und Bücher als jede andere Gruppe in der Geschichte der Welt, berücksichtigen jedoch den Stand der Kirche. Hat die Zunahme der Ressourcen zu größerer Heiligkeit geführt? Größere Vertrautheit mit Jesus?

Man könnte argumentieren, dass der Zustand unserer Kirchen ohne die Ressourcen noch schlimmer wäre. Vielleicht ist das der Fall. Oder könnte es sein, dass diese Ressourcen (und sogar dieser Artikel) das Potenzial haben, Menschen von der Quelle selbst abzulenken? Vielleicht haben all diese Bücher und Predigten über Jesus die Menschen tatsächlich davon abgehalten, direkt mit ihm zu interagieren. Es mag blasphemisch klingen, anzunehmen, dass unser Gebetsleben durch den Verbrauch christlichen Materials geschwächt wird. Trotzdem möchte ich es da rausschmeißen.

Wir leben in einer Zeit, in der die meisten Menschen Schwierigkeiten haben, sich auf etwas zu konzentrieren. Wir sind ständig auf der Suche nach schnellen Lösungen. Daher kann der Gedanke, still zu sitzen, um über die Schrift zu meditieren und tief in der Stille zu beten, eifrig durch das Hören einer Predigt während der Fahrt zur Arbeit ersetzt werden. Obwohl es definitiv besser ist als nichts (in Anbetracht all der anderen Botschaften, mit denen wir täglich bombardiert werden), besteht der Sinn dieses Artikels darin zu sagen, dass es keinen Ersatz dafür gibt, mit Gott allein zu sein.

Wir müssen lernen, wieder still zu sein.

Etwas muss gehen

Für Paul war es einfach. Er liebte es, mit Jesus zusammen zu sein. „Leben ist Christus, und Sterben ist Gewinn“ (Philipper 1, 21).

„Es gibt buchstäblich nichts Wichtigeres, als heute sinnvolle Zeit allein mit Gott zu verbringen.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

Christus zu kennen, hat ihn tief verzehrt (Philipper 3: 8). Es gibt keinen Ersatz dafür, mit Gott allein zu sein. Wenn Sie keine Zeit haben, müssen Sie etwas beenden, um Platz zu schaffen. Eine Mahlzeit überspringen. Besprechung absagen. Beende ein regelmäßiges Engagement. Es gibt buchstäblich nichts Wichtigeres, was Sie heute tun könnten.

Gott bestimmt buchstäblich, ob Sie einen weiteren Atemzug machen oder nicht. „Er selbst gibt der ganzen Menschheit Leben und Atem und alles“ (Apg. 17:25). Könnte etwas wichtiger sein, als sich mit dem zu treffen, der entscheidet, ob Sie diesen Tag durchleben? Könnte etwas besser sein? Wie können wir uns keine Zeit nehmen, um mit dem Schöpfer der Zeit zusammen zu sein?

Welche Pläne hast du heute, die du für so wichtig hältst, dass du an dem Schöpfer vorbeirennen würdest, um zu ihnen zu gelangen?

Empfohlen

Joseph: Treu bleiben, wenn es nur noch schlimmer wird
2019
Jeden Morgen neue Barmherzigkeit
2019
Jesus hilft unserem Unglauben
2019