Acht Schritte zur christlichen Reife

Kirchenmacher konzentrieren sich darauf, einen Unterschied in der Gesellschaft zu bewirken - einen echten Unterschied. Wir glauben, dass wir die Welt verändern, wenn wir unsere Gemeinde bewegen. Warum? Weil die Kirche die Menschen verändert. Und Menschen als Botschafter Christi prägen unsere Nachbarschaften, Städte und Nationen.

Wenn ich sage "Bewege deine Kirche", dann meine ich damit nicht, das Gebäude zu bewegen. Und ich meine auch nicht, die wöchentliche Versammlung zu verschieben. Ich meine die Leute bewegen. Bewegen Sie den ganzen Körper und einzelne Glieder des Körpers. Schließlich werden sie andere bewegen, die andere bewegen und so weiter.

Okay, aber wohin bewegen?

Wir bewegen bestimmte Menschen aus der Dunkelheit der Sünde in das Licht Christi. Der Apostel Paulus sagte, wir würden die Menschen „von der Dunkelheit zum Licht“ wenden (Apg 26, 18). Letztendlich tut Gott dies durch uns (Kolosser 1:13). Wir bewegen sie von links nach rechts ( nicht politisch, sondern spirituell). Wir bewegen Menschen von Unwissenheit und Unglauben, um Glauben und Reue zu retten (Bekehrung). Dann bewegen wir sie vom unreifen Christentum zum reifen Christentum (Kolosser 1: 28–29; 2. Timotheus 3: 16–17).

Wir bewegen Menschen, indem wir uns ständig mit ihnen teilen (1. Thessalonicher 2: 8). Paulus befiehlt denen, die die Barmherzigkeit Gottes gekostet haben, sich beharrlich und absichtlich in das Leben anderer Menschen zu verweben.

Liebe einander mit brüderlicher Zuneigung. Sich gegenseitig in Ehren übertreffen. . . . Sei beständig im Gebet. Trage zu den Bedürfnissen der Heiligen bei und versuche Gastfreundschaft zu zeigen. Segne diejenigen, die dich verfolgen. segne und verfluche sie nicht. Freut euch mit denen, die sich freuen, weint mit denen, die weinen. (Römer 12:10, 12-15)

Und wir bewegen die Menschen, indem wir ihnen auch nach ihrer Bekehrung weiterhin Jesus mitteilen, indem wir „die Wahrheit in Liebe sagen“, so dass der Leib Christi wächst und aufgebaut, geformt und verwandelt wird (Epheser 4:15) - so dass es ist bewegt .

Acht Schritte zur christlichen Reife

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schritte zu konzipieren und zu artikulieren, um Menschen dazu zu bewegen, den Glauben an Jesus zu retten und dann weiter zur christlichen Reife zu gelangen. Dieser Artikel orientiert sich an The Trellis and the Vine .

Die Bibel gibt alle Arten von Anweisungen, Beispielen und Wegen, um Christen mit unterschiedlichen Hintergründen und Persönlichkeitstypen dazu zu bewegen, sich stärker für die Große Kommission zu engagieren. Ich mag diesen Ansatz, weil er den Prozess für mich vereinfacht und die Schritte klar und praktisch macht. Wenn ich durch die Bühnen gehe und an bestimmte Nachbarn in meinem Block denke, werde ich wegen Selbstgefälligkeit gerügt und dazu angeregt, zu versuchen, sie auf Christus zuzubringen.

Nehmen Sie alles, was Sie hilfreich finden, und erstellen Sie Kategorien und Wege, die Sie dazu motivieren, Ihre Nachbarn - christliche und nichtchristliche - tatsächlich zu lieben und zu schulen.

1. Kontakt

Treffen Sie Ihre Nachbarn und merken Sie sich ihre Namen. Erfahren Sie, wie Sie sie gezielt lieben und pflegen. Erfahren Sie die Grundlagen, wer sie sind: Name, was sie in Ihre Nachbarschaft gebracht hat, Familiendetails, Beruf und wichtige Beziehungen.

Umfassen Sie Small Talk und Konversation auf Oberflächenebene - nicht nur, um höflich zu sein, sondern um sie zu lieben, indem Sie sie kennenlernen.

2. Converse

Gewöhnen Sie sich an, gute Fragen zu stellen, um sinnvolle Gespräche zu führen. Erlernen Sie die Kunst, Menschen herauszuholen. Viele erleben nur Smalltalk und führen selten bedeutungsvolle Gespräche. Lassen Sie sie wissen, dass Sie die Art von Freund sind, der bereit ist, tiefer zu gehen. Teile dein Leben und sei zuerst verletzlich. Bitten Sie sie, mehr von sich selbst zu teilen, indem Sie mehr von sich selbst teilen.

Small Talk wiederholt normalerweise immer wieder die gleichen vertrauten Zeilen. „Mir geht es gut.“ „Hast du das Spiel letzte Nacht gesehen?“ Obwohl wichtig, ist dies alles im Bereich des „Kontakts“. Im Gespräch gehen wir über bloße Tatsachenaussagen hinaus und fühlen - letztendlich zu neuen Ebenen der Verwundbarkeit. Der Dialog auf tieferen Ebenen zeigt den Beginn einer bedeutungsvolleren Freundschaft. Das braucht Zeit, gutes Zuhören, nachdenkliche Fragen, Verletzlichkeit und Offenheit.

3. Gemeinschaft

Dieser Schritt kann vor oder nach dem nächsten erfolgen (das Evangelium weitergeben). Gemeinschaft und Evangelium untermauern und beeinflussen diese ganze Abfolge wirklich, aber die beiden sind einzigartig genug, um sie zu ihren eigenen Schritten zu machen.

Wenn Ihr Nachbar (oder Mitarbeiter oder Klassenkamerad) erfährt, dass Sie Christ sind, und anfängt, bedeutungsvolle Gespräche mit Ihnen zu führen, stellen Sie ihn Ihrer christlichen Gemeinde vor. Das sollte deine Kirchenfamilie sein. Jesus lehrte, dass die Menschen wissen werden, dass der Vater ihn durch unsere Einheit untereinander gesandt hat (Johannes 17:21, 23). Und Jesus sagt uns, dass die Menschen durch unsere Liebe zueinander wissen werden, dass wir seine Jünger sind (Johannes 13: 34–35).

Aber diejenigen, die von Jesus getrennt sind, werden unsere Liebe zueinander und unsere Einheit im Evangelium inmitten unserer Differenzen nicht sehen, ohne sich unserem gemeinsamen Leben als Gemeinde auszusetzen. (Ich beziehe mich nicht in erster Linie auf Ihre Gottesdienste, sondern auf die informellen Momente der Freundschaft). Finde also Wege, sie in deine Community zu bringen.

Wenn sie vorbeikommen, erbauen Sie und dienen Sie Ihrer Kirchenfamilie wie Sie, wenn Ihre nichtchristlichen Freunde nicht da wären. Sei einfach du. Mach keine Show. Sei erbaulich. Einander lieben. Sie werden etwas sehen, das sich merklich von dem unterscheidet, was sie gewohnt sind. Sie werden Zeuge einer himmlischen Liebe. Sie erhalten einen kleinen Einblick in die kraftvollen Wirkungen des Evangeliums. Keine andere Gemeinde auf der Erde lebt so wie die christliche Kirche.

4. Evangelium

Wenn Sie mit Ihrem (jetzigen) Freund bedeutungsvolle Gespräche geführt und ihn Ihrer Gemeinde vorgestellt haben, hat er das Evangelium wahrscheinlich bereits gehört, zumindest in geringem Umfang. Wahrscheinlich hat er hier und da ein paar Sätze über Jesus gehört - über sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung - und darüber, was er für Sie oder Ihre Kirchenfamilie bedeutet.

Früher als später müssen wir irgendwann anderen das Evangelium klar erklären und sie auffordern, zu antworten. Was ist das Evangelium? Sie erzählen die Geschichte vielleicht etwas anders als ich, aber wenn Sie nicht wissen, wie Sie sie erzählen sollen, können Sie lesen, wie ich Nichtchristen die guten Nachrichten erkläre. Welchen Ansatz Sie auch verwenden, wählen Sie einen prägnanten Weg, um die Kernbotschaft des Evangeliums zu verbreiten.

In dieser Zeit können Sie anbieten, mit ihnen in der Bibel zu lesen, was zu weiteren Gesprächen über das Evangelium führen wird.

5. Konvertieren

Wenn sie das Evangelium verstanden haben, rufen Sie sie dazu auf, auf Jesus Christus zu vertrauen und sich von ihrer Sünde abzuwenden. Der Glaube kommt durch das Hören der Botschaft über Christus (Römer 10, 17). Die Kehrseite des Glaubens an Jesus ist die Umkehr - den Glauben an uns selbst aufzugeben, unsere Sünde, unsere Gerechtigkeit, unsere alte Art, Leben und Glück zu verfolgen.

Wenn jemand von Selbstsucht und Sünde Buße tut und auf Jesus vertraut, bekehrt er sich. Bitten Sie ihn, den Namen des Herrn anzurufen (Römer 10:13). Wenn er konvertiert ist, wurde er aus dem Gebiet der Dunkelheit in das Königreich des Sohnes versetzt (Kolosser 1:13). Er ist ein neuer Christ.

Was jetzt?

6. Übernehmen

Jesus möchte niemals, dass unser Glaube an ihn privat bleibt. Es wird öffentlich sein, Jesus wirklich zu vertrauen und ihm zu folgen. Es wird zunächst durch die Taufe (Matthäus 28:19; Apostelgeschichte 2: 38–41) und durch die formelle Verpflichtung gegenüber dem Leib Jesu Christi, der Kirche, öffentlich gemacht.

Helfen Sie also dem neuen Christen, öffentlich zu werden, indem Sie sich durch Taufe einer Evangeliumskirche anschließen und durch aktive Mitgliedschaft in der Kirche öffentlich bleiben (was regelmäßig im Abendmahl zum Ausdruck kommt).

7. Wachsen

Wenn die Person ein engagiertes Mitglied ist, müssen Sie ihr helfen, ihre Überzeugung darüber zu stärken, was die Bibel lehrt und welchen Charakter sie hat (wie sie lebt). Bringen Sie ihm die Bibel und die Theologie bei (2. Timotheus 3: 16–17). Am allermeisten fahren Sie fort, Christus zu ihm zu verkünden. Der Apostel Paulus verkündigte Jesus, indem er die Menschen mit aller Weisheit warnte und lehrte, indem er mit Gottes göttlicher Kraft an ihrer Freude arbeitete und sie anstrebte (Kolosser 1: 28–29).

Wenn er den Bekehrten weiterhin mit der Bibel und der Theologie unterwirft, wird dies seine Überzeugung stärken. Zurechtweisen und ihn korrigieren. Lehre ihn, alles zu befolgen, was Christus befiehlt (Matthäus 28:20). Bringe ihm bei, dich zu zurechtweisen, zu korrigieren und wiederherzustellen. Diese Interaktionen werden seinen Charakter stärken, wenn er die Sünde tötet und Gott in praktischen, alltäglichen Entscheidungen immer mehr liebt.

8. Gehen Sie

Das Wachstum des Bibelwissens und der persönlichen Heiligkeit ist niemals genug. Wir müssen (und müssen) anderen dienen. Jesus sagt uns, wir sollen Jünger machen. Lehren Sie ihn also, anderen zu helfen, sich nach rechts zu bewegen.

Bilden Sie ihn aus, Kontakte zu knüpfen, sich zu unterhalten, in die Gemeinschaft einzuladen, das Evangelium zu teilen, sich zu bekehren, sich zu engagieren und andere in der Kirche und in der Nachbarschaft zu fördern. Er wird andere trainieren, dasselbe zu tun. Je mehr er das tut, desto mehr bewegt er sich nach rechts in christusähnliche Liebe und Reife. Und je reifer er wird, desto mehr wird die Kirche nach rechts bewegt - und desto mehr verlorene Menschen werden in die Kirche hineingezogen.

Sie kennen wahrscheinlich verschiedene Menschen auf diesem Weg. Benenne sie. Versuchen Sie herauszufinden, wo sie sich in diesem Prozess befinden und wo sie sich als nächstes bewegen müssen. Ermutigen Sie sie zur Reife. Beten Sie, dass sie sich nach rechts bewegen. Investiere dich in ihre Hilfe. Machen Sie einen Unterschied, wo Sie leben, indem Sie Ihre Gemeinde an einen neuen Ort verlegen.

Empfohlen

Was bedeutet das Abschlachten der Amoriter?
2019
Wie man eine Studienbibel benutzt
2019
"Calvinisten" vor Calvin? Vorherbestimmung in der Geschichte der Kirche
2019