20 Zitate aus dem Leben mit Gott durch Schmerz und Leiden

Tim Keller hat eines der wichtigsten Bücher des Jahres geschrieben (eine Zeile, die ich anscheinend jährlich rezitiere). Sein neuestes Buch - Mit Gott durch Schmerz und Leiden wandeln - ist ein weises, auf Christus ausgerichtetes, tröstendes Buch für Leser, die verletzt sind, und bietet Lesern, die zukünftiges Leiden vorwegnehmen, Rat an. Es ist ein Buch für alle und erscheint morgen bei Dutton.

Um seine Ankunft zu markieren, zog ich meine Lieblingszitate aus dem Buch und reduzierte die Liste auf meine Top 20.


„Egal, welche Vorsichtsmaßnahmen wir treffen, egal wie gut wir ein gutes Leben zusammengestellt haben, egal wie hart wir gearbeitet haben, um gesund, wohlhabend, mit Freunden und Familie zufrieden und erfolgreich in unserer Karriere zu sein - etwas wird es unweigerlich ruinieren ." (3)

„Du weißt nicht wirklich, dass Jesus alles ist, was du brauchst, bis Jesus alles ist, was du hast.“ (5)

„Aus säkularer Sicht wird Leiden nie als bedeutungsvoller Teil des Lebens gesehen, sondern nur als Unterbrechung.“ (26)

„Das Christentum lehrt, dass das Leiden im Gegensatz zum Fatalismus überwältigend ist. Gegen den Buddhismus ist Leiden real. Gegen Karma ist Leiden oft ungerecht. aber gegen den Säkularismus ist das Leiden von Bedeutung. Es hat einen Zweck, und wenn man es richtig betrachtet, kann es uns wie einen Nagel tief in die Liebe Gottes und in mehr Stabilität und spirituelle Kraft treiben, als Sie sich vorstellen können. “(30)

„Während andere Weltanschauungen dazu führen, dass wir inmitten der Freuden des Lebens sitzen und die kommenden Leiden vorhersehen, befähigt das Christentum sein Volk, inmitten der Leiden dieser Welt zu sitzen und die kommende Freude zu kosten.“ (31)

Tim Keller: „Du weißt nicht wirklich, dass Jesus alles ist, was du brauchst, bis Jesus alles ist, was du hast.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

„Während das Christentum mit heidnischen Schriftstellern übereinstimmen konnte, dass eine übermäßige Bindung an irdische Güter zu unnötigem Schmerz und Kummer führen kann, hat es auch gelehrt, dass die Antwort darauf nicht darin bestand, die Dinge weniger zu lieben, sondern Gott mehr als alles andere zu lieben. Nur wenn unsere größte Liebe Gott ist, eine Liebe, die wir auch im Tod nicht verlieren können, können wir allen Dingen mit Frieden begegnen. Trauer sollte nicht beseitigt, sondern mit Liebe und Hoffnung gestärkt werden. “(44)

„Manches Leid wird gegeben, um eine Person für falsche Lebensmuster zu bestrafen und zu korrigieren (wie im Fall von Jona, der vom Sturm bedroht ist). Manches Leid wird gegeben, um vergangene Fehler nicht zu korrigieren, sondern um zukünftige zu verhindern (wie im Fall) von Joseph in die Sklaverei verkauft), und einige Leiden haben keinen anderen Zweck, als einen Menschen dazu zu bringen, Gott in größerem Eifer für sich allein zu lieben und so den ultimativen Frieden und die ultimative Freiheit zu entdecken. “(47)

„Leiden ist unerträglich, wenn du nicht sicher bist, dass Gott für dich und mit dir ist.“ (58)

„Auferstehung ist aber nicht nur Trost, sondern Wiederherstellung. Wir bekommen alles zurück - die Liebe, die Geliebten, die Güter, die Schönheiten dieses Lebens - aber in neuen, unvorstellbaren Graden von Herrlichkeit, Freude und Stärke. “(59)

„Das Leiden ist eigentlich das Herzstück der christlichen Geschichte.“ (77)

„Die entzückendsten Freuden, die Sie jemals hatten - in der Schönheit einer Landschaft, in der Freude am Essen oder in der Erfüllung einer liebevollen Umarmung - sind wie Tautropfen im Vergleich zu dem bodenlosen Ozean der Freude, in dem es sein wird, Gott zu sehen von Angesicht zu Angesicht (1. Johannes 3: 1-3). Das ist es, worauf wir uns einlassen, nicht weniger. Und gemäß der Bibel ist diese herrliche Schönheit und unsere Freude daran durch die Erlösung Christi von uns vom Bösen und vom Tod unermesslich verstärkt worden. “(117–8)

„Die besten Leute haben oft ein schreckliches Leben. Hiob ist ein Beispiel, und Jesus - der ultimative ‚Hiob ', der einzige wirklich völlig unschuldige Leidende - ist ein anderes.“ (133)

Tim Keller: „Leiden ist unerträglich, wenn du nicht sicher bist, dass Gott für dich und mit dir ist.“ Twitter Tweet Facebook Auf Facebook teilen

„Das Christentum bietet nicht nur einen Trost, sondern eine Wiederherstellung - nicht nur des Lebens, das wir hatten, sondern auch des Lebens, das wir immer gewollt, aber nie erreicht haben. Und weil die Freude bei all dem Bösen noch größer sein wird, bedeutet dies die endgültige Niederlage all jener Kräfte, die den Zweck Gottes in der Schöpfung zerstört hätten, nämlich für immer mit seinem Volk in Herrlichkeit und Freude zu leben. “(159)

„Es passt dazu, Gott zu verherrlichen - es passt nicht nur zur Realität, denn Gott ist unendlich und überaus lobenswert, sondern es passt uns wie nichts anderes. All die Schönheit, die wir in der Kunst oder in Gesichtern oder Orten gesucht haben - und all die Liebe, die wir in den Armen anderer Menschen gesucht haben - ist nur in Gott selbst vollständig vorhanden. Und so geben wir in jeder Handlung, mit der wir ihn so herrlich behandeln, wie er ist, ob durch Gebet, Singen, Vertrauen, Gehorchen oder Hoffen, Gott sofort sein Recht und erfüllen unseren eigenen Plan. “(168)

Jonathan Edwards hat einmal gesagt: 'Gott wird nicht nur dadurch verherrlicht, dass man seine Herrlichkeit sieht, sondern auch, dass man sich darüber freut.' Es reicht nicht aus zu sagen: "Ich denke, er ist Gott, also muss ich mich unterkriechen." Man muss seine Schönheit sehen. Gott verherrlichen heißt nicht, ihm nur zu gehorchen, weil du es musst. Es bedeutet, ihm zu gehorchen, weil Sie es wollen - weil Sie sich von ihm angezogen fühlen, weil Sie sich an ihm erfreuen. Das hat CS Lewis in seinem Kapitel über Lob so gut verstanden und erklärt. Wir brauchen Schönheit. “(170)

„Jesus verlor all seine Herrlichkeit, damit wir uns darin kleiden konnten. Er wurde ausgesperrt, damit wir Zugang bekommen konnten. Er war gefesselt und genagelt, damit wir frei sein konnten. Er wurde verstoßen, damit wir uns nähern konnten. Und Jesus hat die einzige Art von Leiden genommen, die dich wirklich zerstören kann: das wird von Gott abgeworfen. Er hat das so genommen, dass jetzt alles Leiden, das in dein Leben kommt, dich nur groß machen wird. Ein unter Druck stehender Kohlenklumpen wird zum Diamanten. Und das Leiden eines Menschen in Christus macht dich nur zu jemandem, der großartig ist. “(180–1)

„Shadrach, Meshach und Abednego waren gute Männer, aber sie waren immer noch fehlerhafte Menschen. David sagte, wenn jemand über unsere Sünden von Hand und Herz Rechenschaft ablegen würde, könnte niemand vor Gott stehen (Psalm 130: 3). Diese drei verdienten dann nicht die Befreiung des Herrn wegen der vollkommenen Reinheit ihres Lebens. Gott konnte mit ihnen durch das Feuer gehen, weil er in Jesus Christus auf die Erde kam und durch das Feuer der Bestrafung ging, das sie und wir alle verdienen. “(234)

„Schau Jesus an. Er war perfekt, richtig? Und doch geht er die ganze Zeit weinend herum. Er weint immer, ein Mann der Sorgen. Wissen Sie, warum? Weil er perfekt ist . Denn wenn Sie nicht ganz in sich selbst versunken sind, können Sie die Traurigkeit der Welt spüren. Und deshalb haben Sie tatsächlich das Gefühl, dass die Freude des Herrn in der Trauer geschieht. Es kommt nicht nach der Trauer. Es kommt nicht nach dem unkontrollierbaren Weinen. Das Weinen treibt dich in die Freude, es erhöht die Freude, und dann ermöglicht die Freude dir, deinen Kummer tatsächlich zu fühlen, ohne dass er dich versenkt. Mit anderen Worten, du bist endlich emotional gesund. “(253)

„Nur in Jesus Christus sehen wir, wie der unzähmbare, unendliche Gott ein Baby und ein liebender Retter werden kann. Am Kreuz sehen wir, wie sowohl die Liebe als auch die Heiligkeit Gottes gleichzeitig erfüllt werden können. “(282)

Tim Keller: „Jesus hat all seine Herrlichkeit verloren, damit wir uns darin kleiden können.“ Twitter Tweet Facebook Share on Facebook

„Jesus ist der ultimative Job, der einzige wirklich unschuldige Leidende.“ (293)

„Die einzige Liebe, die dich nicht enttäuscht, ist eine, die sich nicht ändern kann, die nicht verloren gehen kann, die nicht auf den Höhen und Tiefen des Lebens oder deiner Lebensqualität beruht. Es ist etwas, das dir nicht einmal der Tod nehmen kann. Gottes Liebe ist das einzige, was so ist. “(304)


Zitate aus Tim Kellers neuem Buch " Walking with God through Pain and Suffering", veröffentlicht mit Genehmigung des Herausgebers.

Empfohlen

Salz, Leid und Zufriedenheit
2019
Er ist in die Hölle hinabgestiegen?
2019
Zwölf Tipps für Eltern im digitalen Zeitalter
2019