20 Verse für gottzentrierte Administratoren

Gott braucht uns nicht. Wir brauchen ihn.

Vertausche nicht die Rollen. Wir sind nicht unverzichtbar. Er ist.

Dies ist eine wesentliche Erinnerung für uns alle - und insbesondere für diejenigen von uns, die in stark administrativen und „exekutiven“ Funktionen tätig sind. Wir Führungskräfte sollen schließlich ausführen .

Aber als Christen wissen wir, wie endlich, abhängig und kontingent wir sind. Und wir müssen regelmäßig daran erinnert werden und uns davor hüten, auf subtile Weise so zu handeln, als könnten wir unsere Aufgaben wirklich allein und ohne die ständige Hilfe unseres Gottes erfüllen.

Auf dem Weg zu einer christlichen Führungsethik

Ich werde oft gefragt, wie ich mit meiner Rolle als „Exekutivminister“ umgehe, wenn wir mehr als 100 Mitarbeiter an drei Standorten haben. Hier ist ein kurzer biblischer Rahmen, durch den ich antworten und tagtäglich funktionieren kann, nicht nur als Führungskraft, sondern auch als ausgesprochen christliche Führungskraft. Es sind zwanzig biblische Texte, die nach sechzehn Prinzipien geordnet sind.

1. Gott ist der oberste Arbeiter.

Er ist entscheidend der Hauptarbeiter in Ihrer Kirche und in Ihrem Leben. Und derjenige, der die Arbeit macht, sollte den Ruhm bekommen.

Gott bestimmt. Er führt aus, was er vorschreibt. Er ist führend in der Verwaltung.

Seit jeher hat niemand etwas vom Ohr gehört oder wahrgenommen, kein Auge hat einen Gott außer dir gesehen, der für diejenigen handelt, die auf ihn warten. (Jesaja 64: 4)

2. Wenn ich arbeite, arbeitet Gott.

Wenn ich arbeite, dann, weil Gott arbeitet. Meine Arbeit ist Gottes Arbeit zu verdanken.

Erarbeite dein eigenes Heil mit Furcht und Zittern, denn es ist Gott, der in dir arbeitet, sowohl um zu wollen als auch um zu seinem Wohlgefallen zu arbeiten. (Philipper 2: 12–13)

Durch die Gnade Gottes bin ich, was ich bin, und seine Gnade mir gegenüber war nicht vergebens. Im Gegenteil, ich habe härter gearbeitet als alle anderen, obwohl nicht ich es war, sondern die Gnade Gottes, die mit mir ist. (1. Korinther 15:10)

3. Wenn ich nicht arbeite, arbeitet Gott immer noch.

Ich legte mich hin und schlief; Ich bin wieder aufgewacht, denn der Herr hat mich gestützt. (Psalm 3: 5)

4. Wenn Gott nicht arbeitet, arbeite ich vergebens.

Wenn der Herr das Haus nicht baut, arbeiten die, die es bauen, vergebens. Wenn der Herr nicht über die Stadt wacht, bleibt der Wächter vergeblich wach. (Psalm 127: 1)

5. Wenn ich das Werk des Herrn tue, arbeite ich niemals umsonst.

Meine geliebten Brüder, seid unerschütterlich und unerschütterlich, und seid stets im Dienst des Herrn und wissend, dass eure Arbeit im Herrn nicht umsonst ist. (1. Korinther 15:58)

6. Auf Gott ausgerichtete Arbeit ist keine Arbeit mit Gott als Anhängsel oder nachträglicher Gedanke.

Er ist der Kern, die Wurzel, die Quelle, der Ursprung, die Kraft, der Punkt von allem.

Von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre für immer. Amen. (Römer 11:36)

Der Gott, der die Welt und alles in ihr geschaffen hat, als Herr des Himmels und der Erde, lebt weder in Tempeln, die vom Menschen geschaffen wurden, noch wird er von Menschenhand bedient, als ob er etwas brauchte, da er selbst der ganzen Menschheit Leben gibt und Atem und alles. (Apostelgeschichte 17: 24-25)

7. Der Hauptausweis des gottzentrierten Verwalters ist: Gott.

Gott ist "für uns", wenn er seinen Plan ausführt, nicht unbedingt für uns. Seine befähigende Gnade ist wichtiger als unsere akademischen Zeugnisse oder jahrelange Erfahrung, obwohl wir solche Zeugnisse, die in seiner freundlichen Vorsehung geliefert werden, nicht herabsetzen.

Was sollen wir dann zu diesen Dingen sagen? Wenn Gott für uns ist, wer kann gegen uns sein? (Römer 8, 31)

8. Gottzentriertheit impliziert, erfordert und baut Demut auf.

Was hast du, was du nicht erhalten hast? Wenn Sie es dann erhalten haben, warum rühmen Sie sich, als hätten Sie es nicht erhalten? (1. Korinther 4: 7)

9. Wenn Gott der Hauptarbeiter ist, bitten Sie ihn, zu arbeiten.

Das hast du nicht, weil du nicht fragst. (James 4: 2)

Jesus sagte zu ihnen: „Diese Art kann nur durch Gebet vertrieben werden.“ (Markus 9:29.)

10. Auf Gott ausgerichtete Administratoren und Führungskräfte rekrutieren und setzen kompetente, vertrauenswürdige Menschen frei, die Gott fürchten und nicht von Gier getrieben sind.

Suche fähige Männer aus allen Völkern, Männer, die Gott fürchten, die vertrauenswürdig sind und ein Bestechungsgeld hassen, und stelle solche Männer über die Völker als Häuptlinge von Tausenden, Hunderten, Fünfzigern und Zehnern. (2. Mose 18:21)

11. Auf Gott ausgerichtete Administratoren bekräftigen die Gaben und den Charakter Gottes, wo immer sie sie finden.

Sei um des Herrn willen jeder menschlichen Institution unterworfen, sei es dem Kaiser als oberster Instanz oder den von ihm gesandten Gouverneuren, um diejenigen zu bestrafen, die Böses tun, und diejenigen zu preisen, die Gutes tun . (1. Petrus 2: 13–14)

12. Auf Gott ausgerichtete Administratoren erinnern sich an die Goldene Regel.

Was auch immer Sie wünschen, dass andere Ihnen antun würden, tun Sie auch ihnen etwas an, denn dies ist das Gesetz und die Propheten. (Matthäus 7:12)

13. Auf Gott ausgerichtete Administratoren streben nach wahrer Größe.

Der Größte unter euch wird dein Knecht sein. (Matthäus 23:11)

14. Auf Gott ausgerichtete Administratoren werden ständig in der Schrift behandelt.

Woher bekommen gottzentrierte Administratoren ihre besten Ideen? Auf Gott ausgerichtete Administratoren sind an die Bibel gebunden und entfesseln sie, weil sie wahr und mächtig ist.

Dein Gebot macht mich weiser als meine Feinde, denn es ist immer bei mir. Ich habe mehr Verständnis als alle meine Lehrer, denn Ihre Zeugnisse sind meine Meditation. Ich verstehe mehr als die Alten, denn ich behalte deine Vorschriften. (Psalm 119: 98-100)

15. Auf Gott ausgerichtete Verwaltung ist keine Technik, sondern ein Leben.

Bleibe in mir und ich in dir. Wie der Zweig nicht allein Früchte tragen kann, wenn er nicht im Weinstock bleibt, kannst du es auch nicht, wenn du nicht in mir bleibst. (Johannes 15: 4)

16. Auf Gott ausgerichtete Administratoren drücken insbesondere Jesus ihren Dank aus.

Der Dienst dieses Dienstes versorgt nicht nur die Bedürfnisse der Heiligen, sondern fließt auch in vielen Dankesgaben an Gott über. (2. Korinther 9, 12)

Was auch immer Sie tun, in Wort und Tat, tun Sie alles im Namen des Herrn Jesus und danken Sie Gott, dem Vater, durch ihn. (Kolosser 3:17)

Empfohlen

Gott lacht laut, um unsere Ängste zu beruhigen
2019
Das unbezahlbare Geschenk in jeder Prüfung
2019
Der Drache, der sich in Ihren Wünschen versteckt: Warum Versuchung sich so harmlos anfühlt
2019